finanzen.net
09.11.2018 19:47
Bewerten
(0)

Göring-Eckardt sieht derzeit keine Chance für "Jamaika"

DRUCKEN
Bonn/Leipzig (ots) - Bündnis90/Die Grünen stehen in der aktuellen politischen Lage nicht für neue Jamaika-Verhandlungen zur Verfügung, sagte Katrin Göring-Eckardt, Fraktionschefin der Partei im Bundestag, heute im Fernsehsender phoenix. Vor einem Jahr, bei den ersten Jamaika-Verhandlungen, sei man zu schmerzhaften Kompromissen bereit gewesen. "Aber in diesem Jahr ist so viel passiert bzw. nicht passiert. Da ist keine Grundlage mehr, auf der wir sprechen könnten. Es ist eine ziemliche Bullshit-Diskussion, denn die Voraussetzungen stimmen nicht", erklärte Göring-Eckardt am Rande der Bundesdelegiertenversammlung in Leipzig. Die Klimakrise gehe unbegrenzt weiter, der Kohleausstieg komme keinen Schritt voran. "Und wir erleben mit dem Diesel ein riesiges Desaster in der Verkehrspolitik." Es bräuchte "völlig andere Grundlagen für Gespräche", so die Grünen-Politikerin.

Angesichts der großen ökologischen Herausforderungen habe man sich in ihrer Partei entschieden, wesentlich radikalere Veränderungen bei Kohle-Ausstieg, Verkehrspolitik und Massentierhaltung zu fordern. "Wir können es uns nicht mehr leisten, zu warten", ist Göring-Eckardt überzeugt. Grüne Beharrlichkeit werde zudem beim Wähler belohnt. "Wir sind diejenigen, die beim billigen Populismus nicht mitmachen, und diejenigen, die die zentrale ökologische Frage ohne Wenn und Aber verfolgen", so die grüne Fraktionschefin.

OTS: PHOENIX newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6511 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6511.rss2

Pressekontakt: phoenix-Kommunikation Pressestelle Telefon: 0228 / 9584 192 Fax: 0228 / 9584 198 presse@phoenix.de presse.phoenix.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leichter -- METRO steigert Umsatz -- Beiersdorf wächst wie erwartet -- Morgan Stanley enttäuscht im Schlussquartal -- Inflation im Euroraum entfernt sich vom EZB-Ziel -- RWE, Uniper im Fokus

Aurora Cannabis-Aktie fällt tief: Wandelanleihe angekündigt. Druck auf Chinas Huawei steigt - Neue US-Ermittlungen berichtet. Fed-Beige Book: Marktvolatilität und höhere Zinsen drücken auf die Stimmung. Société Générale will stabile Dividende zahlen. Siemens-Partner Alstom erhält so viele Aufträge wie nie. Brexit: May übersteht Misstrauensvotum. Wirecard kooperiert mit Swatch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
SteinhoffA14XB9
Amazon906866
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
EVOTEC AG566480
BayerBAY001
Netflix Inc.552484