finanzen.net
15.01.2019 10:45
Bewerten
(0)

Grosse-Brömer: Keine EU Zugeständnisse bei Scheitern der Brexit-Abstimmung

DRUCKEN

BERLIN (Dow Jones)--Großbritannien kann bei einem Scheitern der anstehenden Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus nicht auf weitere Zugeständnisse von Deutschland und der Europäischen Union hoffen. Unions-Fraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer sagte, man habe seit eineinhalb Jahren den Austritt Großbritanniens aus der EU verhandelt. "Ich sehe nicht, dass auf europäischer Ebene die Bereitschaft besteht nachzuverhandeln", sagte Grosse-Brömer.

Dennoch glaube er, dass die innen- und sicherheitspolitische Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich wichtig sei und Deutschland ungeachtet des Ausgangs der Brexit-Abstimmung im Unterhaus ein Interesse an einem guten Verhältnis habe. "Ich glaube, Deutschlands Hand muss ausgestreckt bleiben", so Grosse-Brömer. Deutschland müsse ungeachtet des Ausgangs im Unterhaus ein Interesse daran, dass Deutschland zu Großbritannien ein gutes Verhältnis behielte.

Ein deutscher Regierungssprecher wies zudem einen Bericht der britischen Tageszeitung The Sun zurück, nach dem Bundeskanzlerin Angela Merkel May bei einem Scheitern des Brexit-Vertrages im Parlament Zugeständnisse von Seiten der EU in Aussicht gestellt habe. "Der Inhalt des Telefongesprächs zwischen der Bundeskanzlerin und der Premierministers wird von The Sun falsch wiedergegeben", sagte der Regierungssprecher. "Die Bundeskanzlerin hat keinerlei Zusicherungen über das hinaus gemacht, was im Europäischen Rat im Dezember besprochen wurde und was im Brief von Jean-Claude Juncker und Donald Tusk niedergelegt ist."

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie am Dienstag um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche Wohnen legt Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 vor -- Britisches Unterhaus erzwingt Votum über Brexit-Alternativen

K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte: Das hat Apple bei seinem Event vorgestellt. Airbus erhält aus China Megaauftrag über 300 Flugzeuge.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9