finanzen.net
19.09.2018 15:01
Bewerten
(0)

Große Mehrheit der Europäer würde weiter Flüchtlinge aufnehmen

DRUCKEN

Salzburg (Reuters) - Die große Mehrheit der Europäer unterstützt laut einer neuen Umfrage drei Jahre nach dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise die weitere Aufnahme von Menschen in Not.

In fast allen EU-Staaten ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage des amerikanischen Pew-Instituts eine Mehrheit von mehr als zwei Dritteln. Allerdings weichen drei Staaten ab: Während im Durchschnitt 77 Prozent der befragten Europäer für eine weitere Aufnahme von Menschen votierten, die aus ihren Ländern vor Gewalt und Krieg fliehen, liegt der Wert in Italien bei 56, in Polen bei 49 und in Ungarn nur bei 32 Prozent. Ungarn ist das einzige europäische Land in der Umfrage, in dem eine klare Mehrheit der Befragten jede Aufnahme ausdrücklich ablehnt (54 Prozent). Zum Vergleich: In Deutschland sprechen sich 82 Prozent für die weitere Aufnahme von Flüchtlingen aus, nur 16 Prozent sind dagegen. Auf internationaler Ebene würden auch zwei Drittel der Kanadier und US-Amerikaner weiter Flüchtlinge aufnehmen, die Mehrheit der Russen, Südafrikaner und Israelis dagegen nicht.

Gemeinsam ist den Europäer aber, dass sie die gemeinsamen EU-Anstrengungen bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise negativ beurteilen. Hier liegen Schweden, das neben Deutschland und Österreich pro Kopf die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat, mit 84 Prozent und Ungarn mit 80 Prozent sehr dicht beieinander. Die Migrationspolitik ist auch eines der zentralen Themen bei dem am Mittwoch beginnenden zweitägigen EU-Gipfel in Salzburg.

Das Pew-Institut hatte von Mai bis Juli unter anderem in den EU-Ländern Deutschland, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Griechenland, Ungarn, Italien und Polen je rund 1000 Personen befragt.

Informationsvorsprung für Anleger

Mit japanischen Kerzencharts können Trader das Marktgeschehen exakt analysieren. Wie Sie die japanischen Candlesticks erfolgreich für Ihr Trading nutzen, erklärt Tom Neske heute Abend ab 18 Uhr.
Jetzt Platz sichern!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Ceconomy: Dividende fällt aus -- FedEx senkt Jahresprognose -- Haushaltsstreit: EU und Italien einigen sich -- Fresenius, EVOTEC, Deutsche Post im Fokus

Zuschlag für Erhebung der Pkw-Maut soll an Konsortium Kapsch/CTS Eventim gehen. Apple will Verkaufsbann in China mit Software-Update vermeiden. Tesla-Chef eröffnet Test-Tunnel in Los Angeles. Chinesische Polizei verhaftet offenbar dritten Kanadier. Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
Diese Autobauer machen den meisten Profit
Größte Marge bei verkauften Autos
Netter Bonus
Auf soviel Weihnachtsgeld dürfen sich Arbeitnehmer 2018 in Deutschland freuen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Post AG555200
Wirecard AG747206
BASFBASF11
Ceconomy St.725750
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
BayerBAY001