finanzen.net
21.08.2017 12:30

Bundesbank hält 2 Prozent Wachstum 2017 für möglich

Große Zuversicht: Bundesbank hält 2 Prozent Wachstum 2017 für möglich | Nachricht | finanzen.net
Große Zuversicht
Folgen
Die Deutsche Bundesbank hat sich sehr zuversichtlich zu den Wachstumsperspektiven Deutschland geäußert.
Werbung
In ihrem aktuellen Monatsbericht prognostiziert sie eine anhaltend schwungvolle Konjunktur für das laufende dritte Quartal und hält für 2017 insgesamt ein Wachstum von mindestens 2 Prozent für möglich.

   "Die ausgesprochen gute Stimmung sowohl bei den Unternehmen als auch bei den Verbrauchern und die gute Auftragslage in der Industrie sprechen dafür, dass die deutsche Wirtschaft auch im laufenden Vierteljahr mit viel Schwung zulegen dürfte", heißt es in dem Bericht. Dabei dürfte laut Bundesbank die industrielle Erzeugung - gestützt auf erheblich zulegende Exporte - eine wichtige Rolle spielen. "Die rekordhohe Stimmung im verarbeitenden Gewerbe, die robusten Auftragseingänge und der hohe Bestand an noch nicht abgearbeiteten Aufträgen deuten darauf hin, dass die Industrieproduktion im laufenden Quartal erneut deutlich zulegen wird."

   Die Diskussion über Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge in einigen deutschen Städten hat laut Bundesbank zumindest gemäß den bislang vorliegenden Umfragen kaum Spuren in der Stimmung der Unternehmen der Kraftfahrzeugbranche hinterlassen. Die weitere Entwicklung bleibe aber abzuwarten. Die im verarbeitenden Gewerbe guten Absatzperspektiven und die zunehmende Auslastung der Kapazitäten dürften zudem für weiter anhaltenden Schwung bei den Unternehmensinvestitionen sorgen.

   Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im zweiten Quartal um 0,6 Prozent gestiegen, nachdem es im ersten Quartal um 0,7 Prozent zugelegt hatte. Zudem deutet die Bundesbank in dem Bericht an, dass sie ihr im Juni abgegeben Wachstumsprognose für 2017 von 1,9 Prozent kalenderbereinigtem Wachstum inzwischen für zu pessimistisch hält. "Insgesamt könnte der BIP-Zuwachs im laufenden Jahr sogar noch etwas stärker ausfallen als in der Juni-Projektion erwartet", heißt es dort. Schon 2016 war das BIP um 1,9 Prozent gestiegen.

   Mit Blick auf das abgelaufene zweite Quartal geht die Bundesbank davon aus, dass die Unternehmen ihre Ausrüstungsinvestitionen deutlich ausgeweitet haben. Zur Begründung verweist sie auf die wertmäßig höheren Umsätze der Investitionsgüterproduzenten im Inland und auf den Anstieg der Investitionsgüterimporte. Detaildaten für das zweite Quartal veröffentlicht das Statistische Bundesamt am Freitag.

   FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Christian Mueller / Shutterstock.com, Christian Müller / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX über 13.000-Punkten -- ZEW-Index unerwartet gestiegen -- adidas wagt keine Prognose 2020 -- Zalando verdoppelt Gewinn -- Uniper und HelloFresh erhöhen Prognose -- Aurubis, EVOTEC, Fraport im Fokus

DEUTZ spürt Corona-Krise und macht noch mehr Verlust. Britische Notenbank kündigt weitere Hilfen bei schwächelnder Wirtschaft an. Aurubis bestätigt nach Gewinnwachstum Jahresprognose. Baumarktgruppe HORNBACH wird optimistischer. alstria office mit roten Zahlen - Dividendenzahlung geplant. Richter: Fahrer von Uber und Lyft in Kalifornien sind Mitarbeiter. Corestate Capital mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisrückgang.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
NikolaA2P4A9
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914