finanzen.net
26.03.2020 08:40

Grüne fordern von Regierung Unterstützung von Corona-Bonds

Werbung

BERLIN (Dow Jones)--Der Europaabgeordnete Sven Giegold fordert angesichts der Corona-Krise von der EU ein gemeinsames Vorgehen in Wirtschaftsfragen und die Auflage von Corona-Bonds. Er forderte die Bundesregierung auf, in dieser Frage ihren Widerstand aufzugeben. Nicht nur deutsche Unternehmen sollten gerettet werden, sondern auch Unternehmen anderer Staaten, denn sonst könne es später teuer werden, sagte der Grünen-Politiker im Deutschlandfunk.

"Es ist zwar der gleiche Virus, der alle Mitgliedsstaaten bedroht und gleichzeitig von niemandem verschuldet wurde, aber die Spaltungslinien sind die gleichen", sagte er. Die Bundesregierung habe sich leider nicht an die Seite von Luxemburg, Irland, Spanien, Italien und Frankreich gestellt, sondern mit Österreich, Niederlanden und Finnland in der Eurogruppe eine Einigung verhindert, kritisierte Giegold. "Wir brauchen entschiedenes gemeinsames Handeln in der Krise, auch in der Finanzpolitik."

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU) wollen am Donnerstag über über konkrete Maßnahmen beraten, um die wirtschaftlichen Folgen auf die Mitgliedsstaaten und Bürger zu minimieren. Vor der Videokonferenz hatten neun EU-Staaten sich für gemeinsame Anleihen der Euro-Staaten zur Finanzierung der Corona-Krise ausgesprochen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) lehnen solche Eurobonds oder Corona-Bonds allerdings ab. Sie verweisen auf Hilfen, die über die Europäische Investitionsbank und den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) verfügbar sind.

Kontakt zur Autorin: andrea.thomas@wsj.com

DJG/aat/apo

(END) Dow Jones Newswires

March 26, 2020 03:40 ET (07:40 GMT)

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733