24.08.2021 22:06

EU-Behörde genehmigt weitere Impfstoff-Werke für BioNTech und Moderna - Aktien letzlich tiefrot

Grünes Licht: EU-Behörde genehmigt weitere Impfstoff-Werke für BioNTech und Moderna - Aktien letzlich tiefrot | Nachricht | finanzen.net
Grünes Licht
Folgen
Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat grünes Licht für weitere Produktionsstätten zur Herstellung von Corona-Impfstoffen gegeben.
Werbung
In den Werken können die mRNA-Mittel von BioNTech und Pfizer sowie von Moderna hergestellt werden. Die Anlagen dürften unmittelbar in Betrieb gehen, eine weitere Genehmigung der EU-Kommission sei nicht nötig.

So sei am BioNTech-Standort in Marburg eine neue Produktionslinie genehmigt worden. Diese werde helfen, die Produktionskapazität für den BioNTech-Wirkstoff um rund 410 Millionen Dosen zu erhöhen, erklärte die EMA. Zudem darf bei Delpharm im französischen Saint Remy sur Avre nun ebenfalls der Impfstoff des Mainzer Herstellers BioNTech und seines US-Partners Pfizer produziert werden. Hier gehe es um bis zu 51 Millionen Dosen.

Zudem ließ die EMA mehrere Produktionsstätten für den Moderna-Impfstoff in den USA zu. Daneben habe die Behörde bereits im vergangenen Monat die Erhöhung der Fertigung in zwei Werken unter anderem beim Schweizer Auftragsfertiger Lonza zugelassen. Durch diese Schritte könnten im dritten Quartal dieses Jahres zusätzlich 40 Millionen Impfdosen des US-Herstellers an die EU geliefert werden.

Nachdem die Papiere der Impfstoffproduzenten am Montag noch kräftig zulegen konnten, ging es am Dienstag an der NASDAQ für die BioNTech-Aktie bis zur Schlussglocke um 3,64 Prozent runter auf 368,20 US-Dollar, während die Pfizer-Titel an der NYSE letztlich um 3,12 Prozent auf 48,37 US-Dollar nachgeben. Die Moderna-Papiere beendeten den NASDAQ-Handel 3,33 Prozent tiefer bei 390,80 US-Dollar.

Bangalore (Reuters)

Bildquellen: Pavlo Gonchar/SOPA Images/LightRocket via Getty Images, Ascannio / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: DAX schließt in Rot -- US-Handel endet schwach -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Vakzin-Wirksamkeit bei Omikron -- VW--Abwärtstrend gewinnt an Fahrt -- Nordex, KION, CANCOM im Fokus

Vonovia-Vorstand will Bezugsrechte bei Kapitalerhöhung voll ausüben. JENOPTIK vor weiterem Wachstum. VERBIO wird für das laufende Geschäftsjahr optimistischer. Gravierende Sicherheitslücken in Büro-Druckern von HP entdeckt. Daimler und Stellantis steigen bei Factorial ein.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln