ZertifikateAwards 2021/2022: Bitte stimmen Sie für finanzen.net zero und finanzen.net ab und gewinnen Sie eine Reise nach Berlin! -w-
07.09.2021 16:11

BMW-Aktie grün: BMW-Finanzchef erwartet weiteres Wachstum in China

Grundrichtung stimmt: BMW-Aktie grün: BMW-Finanzchef erwartet weiteres Wachstum in China | Nachricht | finanzen.net
Grundrichtung stimmt
Folgen
BMW sieht sich trotz einer Abkühlung des Automarktes in China in der Volksrepublik auf Kurs.
Werbung
Zwar könne es in einzelnen Monaten auch schlechter laufen, aber die Grundrichtung stimme, sagte BMW-Finanzchef Nicolas Peter am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Auch im kommenden Jahr rechne BMW mit einem Absatzplus. "Der Markt wird zwar nicht so wachsen wie in den vergangenen zwölf Monaten, da waren Nachholeffekte wegen der Corona-Unterbrechung zu spüren", sagte er. "Wir gehen aber davon aus, dass er wächst." Zugute käme BMW, dass viele Chinesen wegen der Corona-Restriktionen nicht ins Ausland reisen konnten und ihr damit gespartes Geld für den Konsum im Inland ausgaben.

In den vergangenen Quartalen hatten die deutschen Autobauer von anziehenden Geschäften in China profitiert; die Volksrepublik ist für die Premiumhersteller inzwischen der wichtigste Einzelmarkt. Überschwemmungen in einigen Landesteilen, die Chipknappheit und Corona-Restriktionen ließen den Absatz in den vergangenen Monaten jedoch zurückgehen.

BMW RECHNET NICHT MIT BATTERIEZELL-ENGPÄSSEN

Neben der Chip-Knappheit treiben die Branche auch mögliche Engpässe bei Batterie-Rohstoffen um. Der BMW-Finanzchef sagte, bei den Lieferverträgen habe sein Unternehmen größere Spannen vereinbart als die sonst üblichen zehn Prozent. "Deswegen gehe ich davon aus, dass wir die nächsten zwei bis drei Jahre gut abgesichert sind beim Thema Zellversorgung." BMW hat sich wichtige Rohstoffe wie Lithium oder Kobalt direkt bei den Produzenten gesichert. Darüber hinaus setzen die Münchner auf Recycling. "Kosten und Nachhaltigkeit hängen ganz eng zusammen", sagte der Finanzchef. "Wenn wir es schaffen, den Bedarf an Rohstoffen signifikant zu reduzieren und Materialien wiederzuverwenden, sparen wir Geld ein." Überlegungen, wie Volkswagen oder Daimler eigene Batteriezellfabriken zu bauen, erteilte Peter eine Absage. Es sei zu früh, um in die Fertigung zu investieren, weil noch nicht klar sei, welche Batteriekonzepte sich am Ende durchsetzten.

Offen zeigte sich Peter dagegen für Kooperationen mit anderen Autoherstellern bei der Software. Er zog einen Vergleich mit Smartphones, wo nicht jeder Hersteller seine eigene Software herstelle, sondern es ein paar dominierende Betriebssysteme gebe. "Die Wahrheit ist nicht ganz so schwarz und weiß, weil es im Fahrzeug Funktionen gibt, die sehr proprietär für den Hersteller sind", schränkte er ein. "Es wäre aber nicht schlecht für die Industrie, wenn sie stärker zusammenarbeiten würde."

Am langfristigen Renditeziel von acht bis zehn Prozent hält BMW auch beim Hochfahren der Elektromobilität fest. Schon jetzt verdiene das Unternehmen Geld mit Elektroautos, wenn auch nicht so viel wie mit Verbrennern, sagte Peter. Für die neue Fahrzeug-Klasse, die Mitte des Jahrzehnts auf den Markt kommen soll, gälten aber die gleichen Renditeziele wie für andere Modelle.

BMW-Papiere notieren im XETRA-Handel derzeit 1,08 Prozent höher auf 80,71 Euro.

München (Reuters)

Bildquellen: Teerapun / Shutterstock.com

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2021BMW KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.10.2021BMW NeutralUBS AG
04.10.2021BMW OutperformBernstein Research
04.10.2021BMW BuyDeutsche Bank AG
01.10.2021BMW OutperformBernstein Research
15.10.2021BMW KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2021BMW OutperformBernstein Research
04.10.2021BMW BuyDeutsche Bank AG
01.10.2021BMW OutperformBernstein Research
01.10.2021BMW KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.10.2021BMW NeutralUBS AG
01.10.2021BMW Sector PerformRBC Capital Markets
01.10.2021BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.10.2021BMW Equal WeightBarclays Capital
01.10.2021BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.09.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
23.09.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
04.08.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
28.06.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.05.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Im Online-Seminar heute um 18 gibt Markus Koch zusammen mit dem Aktienexperten Sebastian Hasenack von DJE Kapital einen Ausblick auf die kommenden Börsenwochen. Warum sich die Balken der Wall Street biegen und worauf Anleger jetzt achten sollten - diese und weitere spannende Fragen stehen heute Abend im Mittelpunkt.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX dreht ins Plus -- Asiens Börsen legen zu -- Sartorius steigert Erlöse -- ASML mit Gewinnsprung -- VINCI erhöht Umsatz -- Deutsche Börse mit starkem Wachstum -- KWS Saat, Netflix im Fokus

Roche hebt Jahresprognose leicht an. Bei Aareal Bank springt wohl ein Kaufinteressent ab. BVB-Trainer Rose zu Haaland-Verbleib: 'Ist nicht unrealistisch'. Credit Suisse zahlt 475 Millionen Dollar wegen Korruptionsskandals. Fitch erhöht Siemens-Rating auf A+ von A.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln