Um 18 Uhr geht's los: Jahresendrally - auf welche Aktien sollten Sie setzen? Jetzt kostenlos anmelden!
30.08.2021 11:37

Hamburger Hafen lässt Corona-Krise hinter sich - Große Pötte kommen

Folgen
Werbung

Hamburg (Reuters) - Trotz der weltweiten Verwerfungen im Containerverkehr ist der Hamburger Hafen wieder auf Wachstumskurs.

Über die Kaimauern der Hansestadt wurden im ersten Halbjahr 4,3 Millionen Standardcontainer gehoben, 5,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Verein Hafen Hamburg Marketing am Montag mitteilte. Dadurch machte Deutschlands größter Seehafen in der Konkurrenz mit den anderen Nordseehäfen wieder etwas Boden gut. Antwerpen sei etwas langsamer gewachsen, sagte ein Sprecher der Marketingorgansiation. "Wir sind nicht mehr das Schlusslicht." Hamburg hat in den vergangenen Jahren stetig Marktanteile an die Konkurrenten in Rotterdam und Antwerpen verloren.

Um diesen Trend zu stoppen, wird über eine engere Zusammenarbeit mit dem ebenfalls mit Hamburg konkurrierenden Tiefwasserhafen in Wilhelmshaven diskutiert. Die in der Hansestadt ansässige Großreederei Hapag-Lloyd hatte unlängst Überlegungen über eine Beteiligung am Jade-Weser-Port bestätigt.

Neben der nach der Pandemie wieder angesprungenen Konjunktur habe die Elbvertiefung einen positiven Effekt auf den Containerkehr gehabt, teilte die Hamburger Hafenbehörde HPA mit. Auch die besonders großen Frachter der Megamax-Klasse mit Platz für bis zu 24.000 Standardcontainer (TEU) könnten den Hamburger Hafen nun leichter erreichen. Durch die erste Freigabe der Fahrrinnenanpassung können Containerriesen besser aneinander vorbei fahren, wodurch die Reedereien Zeit sparen. In den ersten sechs Monaten seien 107 Mega-Schiffe nach Hamburg gekommen, fast ein Viertel mehr. Weiteres Wachstum erhofft sich Europas drittgrößter Hafen in den kommenden Monaten von der vollen Freigabe der Elbvertiefung. Im Gesamtjahr rechnet Hafen Hamburg Marketing mit einem Wachstum des Containerumschlags auf 8,7 (Vorjahr 8,5) Millionen Stahlboxen. Damit liegen die Umschlagsmengen noch weit hinter denen früherer Jahre. Zum Vergleich: 2019 wurden in Hamburg 9,3 Millionen Container gezählt. Im Rekordjahr 2007 waren es sogar knapp zehn Millionen Stück.

Insgesamt legte der Seegüterumschlag in der ersten Jahreshälfte um 3,8 Prozent auf 63,5 Millionen Tonnen zu. Für das Gesamtjahr prognostiziert die Marketingorganisation einen Zuwachs auf rund 130 (Vorjahr 126,3) Millionen Tonnen.

Nachrichten zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2021HHLA HoldWarburg Research
09.09.2021HHLA KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.08.2021HHLA HoldWarburg Research
12.08.2021HHLA BuyKepler Cheuvreux
07.06.2021HHLA HoldWarburg Research
09.09.2021HHLA KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.08.2021HHLA BuyKepler Cheuvreux
25.05.2021HHLA buyKepler Cheuvreux
26.03.2021HHLA buyKepler Cheuvreux
11.02.2021HHLA kaufenIndependent Research GmbH
22.09.2021HHLA HoldWarburg Research
16.08.2021HHLA HoldWarburg Research
07.06.2021HHLA HoldWarburg Research
20.05.2021HHLA HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.05.2021HHLA HoldWarburg Research
01.08.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
22.05.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.04.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Um 18 Uhr live: Jahresendrally - auf welche Aktien sollten Sie setzen?

Trotz eines vergleichsweise schwachen Marktes rechnen Experten mit einer intensiven Jahresendrally. Die Frage aller Fragen ist nun: Wer sind die Favoriten für 2022? Im Onine-Seminar heute ab 18 Uhr geben Ihnen Jürgen Schmitt und Mick Knauff einen exklusiven Ausblick.
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street freundlich -- DAX im Plus -- Software AG senkt Ausblick für Digital -- Delivery Hero steigt bei Gorillas ein -- GameStop, J&J, Apple, Munich Re, TeamViewer im Fokus

Amazon springt auf 3D-Audio-Zug auf. RWE will in Großbritannien bis 2030 rund 15 Milliarden Pfund investieren. E.ON nimmt Neukundengeschäft mit Gas wieder auf. Procter & Gamble veranlasst wegen steigender Kosten höhere Preise. Travelers übertrifft Erwartungen im dritten Quartal. Roche-Partner Atea kann mit Corona-Pille Ziele nicht erreichen. JENOPTIK übernimmt Berliner Glas Medical und Swissoptic.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln