finanzen.net
14.05.2019 11:50
Bewerten
(0)

ZEW-Index geht im Mai überraschend zurück

Handelskonflikt belastet: ZEW-Index geht im Mai überraschend zurück | Nachricht | finanzen.net
Handelskonflikt belastet
DRUCKEN
Die Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren für Deutschland haben sich im Mai überraschend verschlechtert.
Der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobene Index der Konjunkturerwartungen fiel auf minus 2,1 Punkte von plus 3,1 im Vormonat. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten hingegen einen Anstieg auf plus 5,0 vorausgesagt. Der Indexstand vom Mai liegt weiter deutlich unter seinem langfristigen Mittelwert von plus 22,1 Punkten.

Der Index der Lagebeurteilung verbesserte sich hingegen von plus 5,5 auf plus 8,2 Punkte. Erwartet worden war lediglich ein Anstieg auf plus 7,5. Das ZEW erklärte, die Entwicklung von Produktion und Exporten in Deutschland sowie die jüngste Schnellschätzung von Eurostat für das Wirtschaftswachstum im Eurogebiet im ersten Quartal nährten die Hoffnung, dass auch die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal stärker als vermutet gewachsen sein dürfte.

Der Rückgang der ZEW-Konjunkturerwartungen zeige, dass die Finanzmarktfachleute "für die nächsten sechs Monate weiterhin von einem verhaltenen Wirtschaftswachstum in Deutschland ausgehen", erklärte ZEW-Präsident Achim Wambach. "Die jüngste Eskalation des Handelskonflikts zwischen den Vereinigten Staaten und China erhöht erneut die Unsicherheit hinsichtlich der deutschen Exporte und damit eines zentralen Faktors für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes."

Im April hatten sich die ZEW-Konjunkturerwartungen noch mit einem Plus von 6,7 Punkten deutlicher verbessert als von den Experten angenommen. Der Index der Lagebeurteilung war aber um 5,6 Punkte gefallen.

Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone verschlechterten sich im Mai ebenfalls. Der entsprechende Indikator fiel um 6,1 Punkte gegenüber dem Vormonat auf minus 1,6. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum verbesserte sich aber um 6,2 auf minus 7,0 Zähler.

MANNHEIM/BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: ZEW
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99