finanzen.net
12.07.2019 14:09
Bewerten
(0)

Handelsstreit bremst Chinas Exporte im Juni

DRUCKEN

Peking (Reuters) - Der Handelskonflikt mit den USA hat die Exporte Chinas im Juni gebremst.

Die Ausfuhren sanken binnen Jahresfrist um 1,3 Prozent, wie Daten der Zollbehörde der Volksrepublik am Freitag zeigten. Analysten hatten mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Noch im Mai hatten die Ausfuhren zugelegt. Chinas Wirtschaft ist zwar inzwischen nicht mehr so exportabhängig wie in der Vergangenheit. Die Exporte machen aber immer noch fast ein Fünftel der Wirtschaftsleistung aus. "Die schwache Auslandsnachfrage wird eine der größten Herausforderungen in der zweiten Jahreshälfte sein", warnte Zhang Yi, Chefvolkswirt beim Investmenthaus Zhonghai Shengrong Capital Management. Die Importe schrumpften im Juni sogar um 7,3 Prozent.

Seit vergangenem Jahr haben sich die beiden weltgrößten Wirtschaftsmächte gegenseitig mit immer höheren Zöllen überzogen, was die globale Konjunktur bremst. Der Juni war der erste komplette Monat, in dem in den USA Sonderzölle auf chinesische Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar wirksam wurden. Ende Juni einigten sich beide Seiten auf eine Feuerpause im Handelsstreit. Demzufolge soll es neue Sonderzölle auf absehbare Zeit nicht geben. Wie eine Lösung des Konflikts aussehen kann, ist aber nach wie vor unklar. Die USA sind der größte Handelspartner Chinas.

Der Waffenstillstand zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Präsident Xi Jinping habe zwar die unmittelbare Gefahr neuer Sonderzölle gebannt, konstatierte das Analysehaus Capital Economics. "Unser Basisszenario bleibt aber, dass die Handelsgespräche bald wieder scheitern werden."

Chinas Bilanzüberschuss im Handel mit den USA, der ein zentraler Streitpunkt in dem Konflikt ist, weitete sich im Juni verglichen mit dem Vormonat um elf Prozent auf 29,92 Milliarden Dollar aus. Trump wirft der Volksrepublik unter anderem Dumpingpreise, Technologieklau und andere unfaire Handelspraktiken vor. China bestreitet dies.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel höher -- US-Börsen mit leichtem Plus -- ams mit OSRAM-Gegenofferte -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- Citigroup übertrifft Erwartungen -- Carl Zeiss Meditec, EVOTEC im Fokus

Moody's: BASF-Rating droht Herabstufung. Trump droht dem mit mauem Wachstum kämpfenden China mit neuen Zöllen. Milliardendeal zwischen Broadcom und Symantec angeblich geplatzt. OMV mit Millioneninvestition in Deutschland. Rheinmetall ergattert Großauftrag. Bitcoin rauscht unter 10.000 US-Dollar. Airbus-Aktie auf Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750