23.09.2021 15:27

Deutsche-Wohnen-Übernahme treibt Hedgefonds-Aktionär um

Folgen
Werbung

Frankfurt (Reuters) - Die bevorstehende Milliardenübernahme auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt lässt dem Londoner Hedgefonds Davidson Kempner keine Ruhe.

Der Fonds, der nach eigenen Angaben mit 3,2 Prozent am Übernahmeziel Deutsche Wohnen beteiligt ist, will deren Vorstand verbieten, dem Fusionspartner Vonovia weitere gut sechs Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien zu verschaffen. Der Investor hat dazu vor knapp zwei Wochen beim Landgericht Berlin eine Einstweilige Verfügung gegen eine mögliche Kapitalerhöhung von Deutsche Wohnen und den Verkauf eigener Aktien an Vonovia beantragt. Die juristischen Schritte laufen allerdings wohl ins Leere: Vonovia hat die Mindestannahmeschwelle für den Vollzug des 19 Milliarden Euro schweren Übernahmeangebots für Deutsche Wohnen fallen lassen, um Spekulanten den Wind aus den Segeln zu nehmen, und steht bereits kurz vor der angestrebten Mehrheit.

Deutsche Wohnen kündigte an, sich gegen den Antrag zur Wehr zu setzen. Das Gericht hat dem Unternehmen bis Anfang kommender Woche Zeit zur Erwiderung gegeben. "Angesichts des Umstands, dass bis Freitag letzter Woche bereits 48,5 Prozent der Aktionäre der Deutsche Wohnen ihre Aktien eingereicht haben, werden die Maßnahmen, die mit der substanzlosen Forderung nach einer Einstweiligen Verfügung angegriffen werden, aller Voraussicht nach ohnehin nie relevant werden", hieß es in einer Stellungnahme des Berliner Unternehmens. Die Frist zur Annahme des Übernahmeangebots läuft noch bis 4. Oktober.

Der Vorstand von Deutsche Wohnen hatte Vonovia bereits 3,5 Prozent der Aktien aus dem Eigenbestand des Unternehmens verkauft und weitere 0,9 Prozent in Aussicht gestellt. Zudem kann Vonovia eine Kapitalerhöhung um 5,2 Prozent zeichnen, um seine Beteiligung aufzustocken. Die Fusionspartner untergraben damit die Strategie von Hedgefonds, sich bei Unternehmen einzukaufen, die vor der Übernahme stehen, um den Kaufpreis nach oben zu treiben.

Dagegen läuft Davidson Kempner Sturm. Das Vorgehen des Deutsche-Wohnen-Vorstands sei "beispiellos und rechtlich fragwürdig" und diene einzig dem Zweck, Vonovia die Kontrolle über das Unternehmen zu verschaffen, heißt es in einer Stellungnahme. Sie übergingen weitgehend die Aktionäre, die die Übernahme im ersten Anlauf im Frühjahr knapp hatten durchfallen lassen, erklärte der Investor. Das sei "ein Präzedenzfall in Deutschland, bei dem der Vorstand über das Schicksal eines Unternehmens entscheidet und die Aktionärsdemokratie aushöhlt". Davidson Kempner wirft dem Deutsche-Wohnen-Vorstand um Michael Zahn und Finanzchef Philip Grosse Interessenkonflikte vor. Sie hätten sich von Vonovia mit der Aussicht auf besser bezahlte Posten im künftigen Vorstand ködern lassen.

Nachrichten zu Deutsche Wohnen SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.10.2021Deutsche Wohnen SE Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Deutsche Wohnen SE SellWarburg Research
14.09.2021Deutsche Wohnen SE HaltenDZ BANK
03.09.2021Deutsche Wohnen SE Sector PerformRBC Capital Markets
23.08.2021Deutsche Wohnen SE HaltenDZ BANK
16.08.2021Deutsche Wohnen SE OverweightBarclays Capital
13.08.2021Deutsche Wohnen SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.07.2021Deutsche Wohnen SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2021Deutsche Wohnen SE overweightBarclays Capital
26.05.2021Deutsche Wohnen SE buyJefferies & Company Inc.
06.10.2021Deutsche Wohnen SE Sector PerformRBC Capital Markets
14.09.2021Deutsche Wohnen SE HaltenDZ BANK
03.09.2021Deutsche Wohnen SE Sector PerformRBC Capital Markets
23.08.2021Deutsche Wohnen SE HaltenDZ BANK
13.08.2021Deutsche Wohnen SE HoldWarburg Research
28.09.2021Deutsche Wohnen SE SellWarburg Research
13.11.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
13.11.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
01.09.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
20.08.2020Deutsche Wohnen SE UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln