finanzen.net
18.01.2019 17:50
Bewerten
(2)

HelloFresh-Aktie gewinnt kräftig: HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet

Starkes Wachstum: HelloFresh-Aktie gewinnt kräftig: HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet | Nachricht | finanzen.net
Starkes Wachstum
DRUCKEN
Der Kochboxen-Versender HelloFresh ist 2018 schneller gewachsen als zuletzt erwartet.
Zudem sei der operative Verlust deutlich niedriger ausgefallen, als Experten erwartet hatten. Der Umsatz stieg bereinigt um Währungseffekte im vergangenen Jahr um zirka 41 Prozent auf knapp 1,28 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag auf Basis erster Berechnungen in Berlin mitteilte. Damit wurde das in Aussicht gestellte Wachstum von 32 bis 27 Prozent überschritten.

Zudem sei der operative Verlust deutlich niedriger ausgefallen, als Experten im Durchschnitt erwartet hatten. Der um Sondereffekte bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe sich auf 54 bis 58 Millionen Euro belaufen. In den Zahlen sind die 2018 gekauften amerikanischen Unternehmen Green Chef und Chef's Plate enthalten. Auf das Segment USA entfallen voraussichtlich 732 Millionen Euro bis 734 Millionen Euro Umsatz. Am 29. Januar will HelloFresh detailliertere Zahlen vorlegen.

Das Papier sprang mit letztlich plus 21,45 Prozent auf 8,78 Euro an die Spitze im SDAX. Dort war es mit Abstand der größte Gewinner an diesem Tag.

"Auf Jahresbasis ist das internationale Geschäft von HelloFresh inzwischen profitabel geworden", hob JPMorgan-Analyst Marcus Diebel mit Blick auf die vorgelegten vorläufigen Jahreszahlen positiv hervor. Er rechnet zwar mit weiter steigendem Wettbewerb, doch die Dynamik, mit der der deutsche Kochboxen-Versender wachse, zeige dessen starke Stellung in der Branche. Vor allem das vierte Quartal hatte den Markt positiv überrascht.

Und auch Christoph Bast vom Bankhaus Lampe lobte: "Anders als andere Unternehmen im Medien- und Internetsektor hat HelloFresh seine Ziele für das Gesamtjahr 2018 angehoben." Die sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig besser als erwartet ausgefallenen Zahlen seien eine "deutlich positive Überraschung". Damit dürfte sich seines Erachtens die zuletzt negative Stimmung unter den Investoren über die Geschäftsentwicklung von Kochboxen-Lieferanten weiter aufhellen.

Bast verwies dabei auch auf eine kürzliche Kursrally der Anteile des schwer gebeutelten US-Unternehmens Blue Apron. Allein wegen der Aussagen über eine erwartete operative Verbesserung der Rentabilität im neuen Jahr waren die Papiere des Konkurrenten vor drei Tagen um 30 Prozent nach oben gesprungen.

Mit einem aktuellen Tagesgewinn 17,51 Prozent kann die HelloFresh-Aktie da zwar nicht ganz mithalten, allerdings war ihr Kurssturz seit dem Börsengang auch nicht ganz so extrem wie der von Blue Apron. Das US-Unternehmen war Mitte 2017 zu einem Ausgabepreis von 10 Dollar an die Börse gegangen, am selben Tag noch bis auf 11 Dollar gestiegen und dann stetig abgesackt. Ihr Tief erreichte die Aktie dann Ende des vergangenen Jahres bei 0,65 Dollar und konnte sich seither mit einer Kursverdoppelung wieder etwas erholen.

HelloFresh dagegen - im November 2017 mit einem Emissionspreis von 10,25 Euro je Anteil aufs Parkett gegangen - entwickelten sich zunächst stark. Im Sommer 2018 erreichten sie mit 15 Euro ein Rekordhoch. Danach jedoch begann ein schmerzhafter Abstieg bis unter 6 Euro im Dezember. Investoren waren berunruhigt wegen der deutlichen Verluste, die HelloFresh schrieb und der zugleich hohen Investitionen. Nun könnte die Talsohle durchschritten sein. Seit Jahresanfang hat der Börsenwert etwas mehr als ein Drittel zugelegt.

/zb/mis

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: HelloFresh SE

Nachrichten zu HelloFresh

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HelloFresh

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.03.2019HelloFresh buyDeutsche Bank AG
18.03.2019HelloFresh buyDeutsche Bank AG
11.03.2019HelloFresh buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.03.2019HelloFresh overweightBarclays Capital
06.03.2019HelloFresh overweightJP Morgan Chase & Co.
20.03.2019HelloFresh buyDeutsche Bank AG
18.03.2019HelloFresh buyDeutsche Bank AG
11.03.2019HelloFresh buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.03.2019HelloFresh overweightBarclays Capital
06.03.2019HelloFresh overweightJP Morgan Chase & Co.
08.10.2018HelloFresh Equal-WeightMorgan Stanley
06.06.2018HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.05.2018HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.05.2018HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.04.2018HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HelloFresh nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

HelloFresh Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Deutsche-Bank: Renditeziel für 2019 bestätigt -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Foku

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Siemens AG723610
NEL ASAA0B733
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403