finanzen.net
aktualisiert: 05.06.2020 22:19

DAX geht über 12.800 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- Milliarden-Konjunkturpaket deutlich größer? -- Lufthansa fliegt aus DAX -- Apple, Slack, Deutsche Wohnen im Fokus

Folgen
Razzia bei Wirecard - Verdacht auf Marktmanipulation. Siemens: Anleihen bringen Milliarden. Hapag-Lloyd hält trotz Unsicherheiten an Gewinnprognose fest. Attacke von MediaSet gegen ProSiebenSat.1-Management. TUIfly will Flotte wegen Corona-Krise halbieren. HUGO BOSS bestätigt Gespräche für Chefposten. Dermapharm-Aktie nach Commerzbank-Abstufung unter Druck. Volkswagen löst Softwareproblem beim Golf 8.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Leitindex konnte sich am Freitag wieder von seinem jüngsten Rücksetzer erholen.

Der DAX eröffnete mit einem Plus und baute seine Gewinne im Verlauf weiter aus. Mit einem Aufschlag von 3,36 Prozent auf 12.847,68 Punkte ging er letztlich aus der Woche. Der TecDAX eröffnete um Vortagesschluss und kam weiter kaum vom Fleck. Zum Sitzungsende stieg der Techwerte-Index 0,13 Prozent auf 3.250,99 Punkte.

Die Wall Street hat zum Ende der Woche die Rally der vergangenen Wochen fortgesetzt, angetrieben von einem überraschend positiv ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht. Die Zahlen sind viel besser ausgefallen als erwartet und deuten darauf hin, dass sich die Wirtschaft schneller erholt als gedacht. Dies helfe, die zuletzt gesehene scheinbare Entkopplung des Aktienmarkts von der wirtschaftlichen Entwicklung zu entmystifizieren, kommentierte Anlageexperte Brian Belski von BMO Capital Markets. "Es hilft, an das zu glauben, was der Aktienmarkt uns zeigt".

Am Devisenmarkt bescherten die guten Daten dem Dollar Auftrieb, der Dollar-Index stieg um 0,3 Prozent und der Euro fiel vom Tageshoch über 1,1380, zugleich dem höchsten Stand seit drei Monaten, zurück auf 1,1288 Dollar. Am US-Anleihemarkt fielen mit den guten Daten und der Risikobereitschaft der Anleger die Kurse deutlich, die Renditen zogen entsprechend an. Die Zehnjahresrendite um 6,3 Basispunkte auf 0,89 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Mitte März.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Bei Anlegern in Europa war die Stimmung im Freitagshandel gut.

Der EuroSTOXX 50 stand zur Eröffnung höher und konnte weiter kräftig um zuletzt plus 3,76 Prozent auf 3.384,29 Zähler klettern.

Am Freitag ging es in Europa mit den Kursen wieder nach oben, obwohl Experten die Vorgaben der Börsen in Asien und der USA allenfalls als neutral bewerteten. Es herrsche allerdings eine Buy-the-Dip-Mentalität. Positive Impulse kamen am Nachmittag von Mai-Jobdaten aus den USA: Hier sank die Arbeitslosenquote überraschend, zudem wurden 2,5 Millionen Stellen geschaffen, während ein Abbau erwartet worden war.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den US-Börsen ging es vor dem Wochenende deutlich bergauf.

Der US-Leitindex Dow Jones zeigte sich sehr freundlich und schloss am letzten Handelstag der Woche 3,15 Prozent höher auf 27.110,98 Punkten. Der NASDAQ Composite tendierte ebenfalls bergauf und legte um 2,06 Prozent auf 9.814,08 Zähler zu.

Einen bereits vorbörslichen Schub erhielten die US-Börsen dank überraschend starken Daten zum US-Arbeitsmarkt. Die US-Wirtschaft hat im Mai wider Erwarten einen Stellenzuwachs verzeichnet. Wie das US-Arbeitsministerium berichtete, entstanden in der Privatwirtschaft und beim Staat 2,5 Millionen zusätzliche Stellen. Auch die Arbeitsloenquote sank auf 13,3 Prozent, nach zuvor 14,7 Prozent.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Zum Wochenschluss zeigten sich die wichtigsten Börsen in Asien freundlich.

In Tokio verzeichnete der Nikkei Gewinne und ging um 0,74 Prozent fester bei 22.863,73 Indexpunkten ins Wochenende.

Auf dem chinesischen Festland konnte der Shanghai Composite im Handelsverlauf ins Plus drehen und schloss um 0,40 Prozent höher bei 2.930,80 Zählern. Auch in Hongkong ging es aufwärts: Der Hang Seng legte bis zur Schlussglocke um 1,66 Prozent auf 24.770,41 Einheiten zu.

Nach einem zunächst lustlosen Handel konnten die Börsen in Fernost vor dem Wochenende doch Gewinne einfahren. Anleger hätten mit Investitionen vor dem US-Arbeitsmarktbericht dennoch eher gezögert, sagten Experten. Der offizielle Bericht der US-Regierung wird erst nach Börsenschluss in Asien vorgelegt.

Befürchtungen, dass die Spannungen zwischen den USA und China nun auch den Finanzsektor beeinträchtigen werden, nachdem US-Außenminister Mike Pompeo strengere Börsenregeln für chinesische Unternehmen gefordert hat, wurden am Freitag im Handelsverlauf hingegen abgeschüttelt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Slack-Aktie bricht ein: Slack-Aktie überzeugt trotz starker Zahlen nicht
SlackKonjunkturpaketVolkswagenLufthansaHUGO BOSSOPEC+Deutsche Wohnen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.581,30
DAX Chart
25.810,20
DOW JONES Chart
2.998,74
TecDAX Chart
10.372,30
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
05.06.20ALROSA
Quartalszahlen
05.06.20Credicorp LtdShs
Hauptversammlung
05.06.20Deutsche Wohnen SE
Hauptversammlung
05.06.20Garmin Ltd.
Hauptversammlung
05.06.20Hapag-Lloyd AG
Hauptversammlung
05.06.20Hilton Worldwide Holdings Inc Registered Shs When Issued
Hauptversammlung
05.06.20Larsen & Toubro Ltd.
Quartalszahlen
05.06.20PKN ORLEN
Hauptversammlung
05.06.20Severstal
Hauptversammlung
05.06.20SIMONA AG
Hauptversammlung
05.06.20State Bank of India
Quartalszahlen
05.06.20TATNEFT PJSC
Quartalszahlen
05.06.20TATNEFT Pref.
Quartalszahlen
05.06.20The Hong Kong and China Gas Company Ltd
Hauptversammlung
05.06.20Toshiba Corp.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
05.06.2020
00:30
AiG Performanceindex für den Dienstleistungssektor
05.06.2020
01:01
Gfk Verbrauchervertrauen
05.06.2020
01:30
Gesamte Haushaltsausgaben (Jahr)
05.06.2020
01:50
JP Devisenreserven
05.06.2020
07:00
Einzelhandelsumsatz
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Amazon906866
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Microsoft Corp.870747