finanzen.net
aktualisiert: 28.01.2019 22:02
Bewerten
(0)

DAX schließt im Minus -- US-Börsen rot -- NVIDIA kappt Prognose -- Katar prüft weiteres Investment in Deutsche Bank -- MorphoSys: 3 US-Patentrechte aberkannt -- Chipwerte, SMA Solar, RWE im Fokus

Samsung will Plastik bei Verpackungen verbannen. Franzosen nehmen Mehrheitsbeteiligung an Logistiker Ceva ins Visier. Bund plant Ende 2020 mit erster Ernte von medizinischem Cannabis. Bergbauwerte steigen nach Dammbruch. Trump zweifelt an Einigung im Mauer-Streit. CANCOM wächst 2018 zweistellig. Weitere Zugeständnisse bei Siemens-Alstom-Zugfusion wohl unzureichend.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der heimische Aktienmarkt gab am Montag nach.

Der DAX eröffnete bereits tiefer und sank im weiteren Handelsverlauf weiter, bis er 0,63 Prozent im Minus bei 11.210,17 Punkten schloss. Daneben zeigte sich auch der TecDAX zum Start leichter, rutschte dann deutlich in die Verlustzone und ging letztendlich 0,91 Prozent tiefer bei 2.262,21 Punkten in den Feierabend.

Nach einem weiteren DAX-Höchststand seit Anfang Dezember in der Vorwoche kam es heute zu leichten Gewinnmitnahmen. Die Anleger gönnten sich zudem eine Atempause, da auch die Themen Handelsstreit und Brexit noch nicht vom Tisch sind: Die Unterhaus-Abstimmung über den Brexit-Plan steht weiterhin auf der Agenda.

Für Erleichterung sorgte zunächst an den Märkten, dass der US-Shutdown beendet wurde. US-Präsident Donald Trump hat sich vorübergehend mit den Demokraten geeinigt. Es sehe allerdings eher nach einer Vertagung als nach einer Einigung aus, sagte Fondsmanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die vorübergehende Einigung schafft laut Altmann keine neue Gewissheit, sondern verlängere vielmehr die Ungewissheit.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen präsentierten sich am Montag schwächer.

Der EuroSTOXX 50 notierte am Montag im Minus, nachdem er schon schwächer gestartet war. Bis zum Ertönen der Schlussglocke verlor der Index 0,85 Prozent auf 3.316,38 Zähler.

Für eine leichte Entspannung an den Finanzmärkten sorgte, dass US-Präsident Trump mit den Abgeordneten im Kongress eine vorläufige Einigung im Haushaltsstreit erzielt hat. Die Behörden werden damit erstmal bis zum 15. Januar wieder ihrer Arbeit wieder nachgehen. Dafür richteten sich die Blicke nun auf die Abstimmung über den Brexit-Plan - eine Lösung der Probleme sei man allerings noch fern, kommentierte Commerzbank-Analystin Antje Praefcke. .

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den Börsen in den USA dominierten am Montag die Bären.

Der US-amerikanische Leitindex Dow Jones startete 0,57 Prozent schwächer bei 24.596,98 Punkten in die neue Handelswoche und baute seine Verluste im Verlauf weiter aus. Am Ende schloss das Börsenbarometer mit einem Abschlag von .0,85 Prozent bei 24.527,48 Indexpunkten. Daneben gab auch der Techwerte-Index NASDAQ Composite am ersten Handelstag der Woche kräftig nach und ging mit einem Minus von 1,11 Prozent bei 7.085,68 Zählern in den Feierabend.

Die Berichtsaison wird auch in der neuen Woche fortgeführt und stand zum Wochenstart weiterhin im Blick der Anleger: So öffnete Caterpillar seine Bücher, verfehlte dabei aber die Erwartungen. Daneben stand NVIDIA nach einer Umsatzprognosesenkung unter Druck - statt 2,7 Milliarden rechnet der Konzern nur noch 2,2 Milliarden US-Dollar.

Zwar kam es im US-Haushaltsstreit zu einer vorläufigen Einigung, es standen aber andere wichtige wirtschaftspolitische Themen im Fokus: Besonders die Gespräche zwischen China und den USA werden mit Spannung erwartet. Darüber hinaus steht in dieser Woche die Zinsentscheidung der Fed an.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die bedeutendsten Börsen in Asien gaben am Montag nach.

In Tokio schloss der Nikkei 225 0,60 Prozent schwächer bei 20.649,00 Punkten. Hier bremste der Kursanstieg des Yen.

Auch auf dem chinesischen Festland ging es abwärts. So fiel der Shanghai Composite um 0,18 Prozent auf 2.596,98 Zähler. Dagegen stieg der Hang Seng in Hongkong um 0,03 Prozent auf 27.576,96 Indexpunkte.

Da der Haushaltsstreits in den USA zumindest vorläufig beendet wurde, kam es laut Marktbeobachtern zu Gewinnmitnahmen. Hinzu kamen schlechte Konjunkturdaten. So sind die Gewinne der chinesischen Industrie im Dezember zum Vorjahr um 1,9 Prozent gesunken und damit den zweiten Monat in Folge.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
11.572,80
DAX Chart
25.674,50
DOW JONES Chart
2.710,75
TecDAX Chart
7.476,51
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
28.01.2019
00:50
Dienstleistungspreise (CSPI) (Jahr)
28.01.2019
00:50
BoJ Geldpolitik Sitzungsprotokoll
28.01.2019
08:00
Einzelhandelsumsatz (im Jahresvergleich)
28.01.2019
08:00
Industrievertrauen
28.01.2019
08:00
Verbraucherzuversicht
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG24,32
-2,17%
1&1 Drillisch Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)122,80
-1,84%
Airbus Jahreschart
Alstom S.A.38,58
-0,67%
Alstom Jahreschart
Altria Inc.42,04
0,66%
Altria Jahreschart
Amazon1574,00
-3,70%
Amazon Jahreschart
ams AG35,95
-2,07%
ams Jahreschart
Apple Inc.182,22
-4,88%
Apple Jahreschart
ArcelorMittal SA Registered Shs12,11
-3,43%
ArcelorMittal Jahreschart
AUDI AG790,00
0,00%
AUDI Jahreschart
Baker Hughes Inc.19,55
-0,26%
Baker Hughes Jahreschart
Biotest AG Vz.21,40
0,00%
Biotest vz Jahreschart
BMW AG58,78
-3,40%
BMW Jahreschart
Boeing Co.319,00
1,25%
Boeing Jahreschart
CANCOM SE50,80
-1,36%
CANCOM Jahreschart
Canopy Growth Corp21,85
-5,39%
Canopy Growth Jahreschart
Caterpillar Inc.102,38
-3,45%
Caterpillar Jahreschart
Cronos10,57
-0,75%
Cronos Jahreschart
Daimler AG40,67
-3,72%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG6,29
-2,96%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,73
-0,42%
Deutsche Telekom Jahreschart
E.ON SE8,14
0,33%
EON Jahreschart
eBay Inc.36,40
0,23%
eBay Jahreschart
EnBW35,00
2,34%
EnBW Jahreschart
Facebook Inc.160,00
-3,12%
Facebook Jahreschart
Fortum Oyj20,15
-1,18%
Fortum Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.60,76
0,56%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)44,02
0,27%
Fresenius Jahreschart
General Electric Co.7,01
-5,60%
General Electric Jahreschart
Genmab A-S183,85
-0,62%
Genmab A-S Jahreschart
GERRY WEBER AG0,04
-21,72%
GERRY WEBER Jahreschart
Glencore plc2,48
-1,84%
Glencore Jahreschart
HeidelbergCement AG60,60
-0,66%
HeidelbergCement Jahreschart
Infineon AG15,14
-2,95%
Infineon Jahreschart
Microsoft Corp.119,82
-3,45%
Microsoft Jahreschart
MorphoSys109,80
0,46%
MorphoSys Jahreschart
Morphosys AG (spons. ADRs)27,00
-2,17%
Morphosys Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.5,54
-2,48%
Nissan Motor Jahreschart
NVIDIA Corp.146,00
-5,27%
NVIDIA Jahreschart
PayPal Inc95,70
-2,30%
PayPal Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)19,25
-0,72%
Peugeot Jahreschart
POSCO209000,00
-0,71%
POSCO Jahreschart
QUALCOMM Inc.67,58
-3,46%
QUALCOMM Jahreschart
Renault S.A.51,30
-0,54%
Renault Jahreschart
Rio Tinto plc43,20
-1,75%
Rio Tinto Jahreschart
RWE AG St.25,19
-1,60%
RWE Jahreschart
Samsung44050,00
-1,01%
Samsung Jahreschart
SAP SE106,28
-1,70%
SAP Jahreschart
Siemens AG87,96
-1,33%
Siemens Jahreschart
Siemens Healthineers AG35,40
-0,21%
Siemens Healthineers Jahreschart
Siltronic AG56,72
-7,20%
Siltronic Jahreschart
SMA Solar AG20,22
-2,98%
SMA Solar Jahreschart
Starbucks Corp.85,29
-1,80%
Starbucks Jahreschart
STMicroelectronics N.V.15,77
-3,67%
STMicroelectronics Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)15,65
0,00%
Südzucker Jahreschart
Telefonica S.A.5,98
-0,65%
Telefonica Jahreschart
Tesco plc2,37
1,94%
Tesco Jahreschart
Tesla191,78
-4,18%
Tesla Jahreschart
Unilever N.V.Unilever Jahreschart
Unilever plc54,75
-3,63%
Unilever Jahreschart
Uniper27,48
0,99%
Uniper Jahreschart
United Internet AG28,15
-3,66%
United Internet Jahreschart
Vale SAVale SA Jahreschart
Vale SA (spons. ADRs)9,30
-3,13%
Vale Jahreschart
Versum Materials47,12
0,46%
Versum Materials Jahreschart
Visa Inc.157,72
-2,97%
Visa Jahreschart
Vodafone Group PLC1,68
0,43%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.144,10
0,17%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)43,54
0,93%
Vonovia Jahreschart
Wirecard AG144,50
0,17%
Wirecard Jahreschart
zooplus AG117,80
0,68%
zooplus Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
thyssenkrupp AG750000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100