03.06.2021 07:22

Lagarde: EZB will Euro-Zone bis weit in die Erholungsphase unterstützen

Hilfe noch nötig: Lagarde: EZB will Euro-Zone bis weit in die Erholungsphase unterstützen | Nachricht | finanzen.net
Hilfe noch nötig
Folgen
Die Wirtschaft der Euro-Zone ist auf ihrem Weg aus der Virus-Krise heraus laut EZB-Präsidentin Christine Lagarde immer noch auf kräftige geldpolitische Hilfen angewiesen.
Werbung
"Die EZB hat sich verpflichtet, günstige Finanzierungsbedingungen während dieser Phase sicherzustellen", sagte Lagarde am Mittwoch in einer Rede. Die starke Unterstützung werde weiterhin für eine Brücke sorgen bis weit in die Zeit der Erholung hinein. Die nächste Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) findet Donnerstag in einer Woche statt.

Die jüngsten Äußerungen von Währungshütern deuten darauf hin, dass die EZB trotz deutlicher Impffortschritte in vielen Ländern und steigender Inflationszahlen ihre geldpolitische Hilfe zunächst nicht abschwächen möchte. Im Zentrum der Debatten auf der Zinssitzung dürfte dabei das billionenschwere Notfall-Anleihenkaufprogramm PEPP der Währungshüter stehen. Die EZB hatte erst im März beschlossen, das Kauftempo dieses wichtigen Kriseninstruments im zweiten Quartal im Vergleich zu den Anfangsmonaten des Jahres deutlich zu erhöhen. Zur Entscheidungshilfe werden den Euro-Wächtern auf der Sitzung neue Inflations- und Wachstumsprognosen der Notenbank-Volkswirte vorliegen.

Frankfurt (Reuters)

Bildquellen: einstein / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt fester -- DAX verlässt Handel etwas höher -- Henkel mit Gewinnrückgang -- HelloFresh profitiert vom US-Geschäft -- Nordex bestätigt Jahresprognose -- ENCAVIS, Deutsche Telekom im Fokus

Loeb steigt als Investor bei Disney ein und stellt Ansprüche. Bed Bath & Beyond zündet erneut Kursrakete. VW und Mahindra schmieden Bündnis. Lufthansa: Ärger bei Tochter Eurowings Discover. Salzgitter setzt für den Fall von Gasrationierung für sich auf Ausnahmeregelungen. Fehlende Scheinwerfer bereiten Porsche Probleme. Gasumlage beträgt 2,4 Cent pro Kilowattstunde. BVB: Akanji könnte offenbar zu Inter Mailand wechseln.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln