finanzen.net
12.12.2018 17:31
Bewerten
(0)

Hitachi in Pole-Position für ABB-Stromnetzsparte

Zürich/Tokio/Bangalore (Reuters) - Im Rennen um die Stromnetzsparte des Schweizer Elektrotechnikkonzerns ABB läuft alles auf Hitachi zu.

ABB und auch der japanische Mischkonzern bestätigten am Mittwoch in zwei unabhängigen Stellungnahmen, dass Gespräche im Gang seien. Beide Unternehmen diskutieren eine Ausweitung und Neudefinition ihrer bestehenden Partnerschaft im Bereich Stromnetze, teilte der in Zürich ansässige Konzern mit. Eine Garantie für eine Transaktion gebe es nicht. Auch Hitachi erklärte, dass noch keine Entscheidung gefallen sei.

Nach einem Bericht der japanischen Zeitung "Nikkei" befinden sich die Verhandlungen in der Endphase. Der Hitachi-Verwaltungsrat habe grünes Licht gegeben, die Transaktion mit einem Wert von bis zu umgerechnet 7,05 Milliarden Dollar voranzutreiben. ABB werde die Sparte in ein eigenständiges Unternehmen ausgliedern, an dem sich Hitachi anfangs mit rund 50 Prozent beteiligen werde. Nach einigen Jahren solle das Geschäft dann vollständig in den Besitz der Japaner übergehen.

Eine mit der Sache vertraute Person sagte Reuters, vor einer Einigung müssten vor allem noch zwei Knackpunkte geklärt werden. So sei noch immer offen, wie hoch die Beteiligung der beiden Konzerne am Gemeinschaftsunternehmen ausfalle. Während Hitachi einen Anteil von rund der Hälfte anpeile, wolle ABB eine klare Mehrheit abgeben. Auch beim Preis herrsche noch keine Einigkeit, die ABB-Sparte dürfte aber auf eine Wert von mindestens zehn Milliarden Dollar kommen. Ein zweiter Insider sprach von zehn bis zwölf Milliarden Dollar. Die Parteien arbeiteten auf eine Einigung vor Weihnachten hin.

Reuters hatte im November von Insidern erfahren, dass neben Hitachi, die ebenfalls japanische Mitsubishi Electric und die chinesische State Grid of China Interesse an der ABB-Stromnetzsparte gezeigt haben.

ABB-CHEF WÜRDE SICH LUFT VERSCHAFFEN

Mit dem größten Bereichsverkauf in der Unternehmensgeschichte würde ABB-Chef Ulrich Spiesshofer zu einem Befreiungsschlag ansetzen. Der aktivistische Investor Cevian fordert bereits seit Jahren, dass sich der Konzern von der am wenigsten rentablen Sparte mit einem Jahresumsatz von rund zehn Milliarden Dollar trennt. Angesichts der unbefriedigenden Aktienkursentwicklung in seiner Amtszeit musste sich Spiesshofer, der sowohl die schweizerische wie auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, zuletzt viel Kritik anhören.

Zwar hat Spiesshofer die Kosten gedrückt, den Konzern neu organisiert und Lücken im Angebot gestopft. Doch beim Umsatz kommt ABB nicht richtig vom Fleck. Und der Kurs der ABB-Aktie ist seit dem Amtsantritt des früheren Unternehmensberaters im September 2013 um rund drei Prozent gesunken, während der europäische Industriesektor insgesamt wie auch der deutsche Rivale Siemens an Wert gewonnen haben. Am Mittwoch kletterten die ABB-Titel, die vorübergehend vom Börsenhandel suspendiert wurden, um 4,5 Prozent auf 19,845 Franken.

Cevian, der zusammen mit dem US-Hedgefonds Elliott kürzlich bereits die Aufspaltung des deutschen Traditionskonzerns Thyssenkrupp erzwungen hatte, trommelt bereits seit Jahren für die Zerschlagung von ABB. "Es ist fast zwei Jahre her seit der unvorteilhaften Entscheidung (Power Grids zu behalten) und der Aktienkurs hat sich kläglich entwickelt", hatte Co-Chef Christer Gardell im August in einem Zeitungs-Interview gesagt. Cevian hält rund fünf Prozent und ist damit nach der schwedischen Familie Wallenberg der größte ABB-Eigentümer.

Nachrichten zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
05.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
21.05.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
18.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyKepler Cheuvreux
18.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
12.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
03.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) HoldJefferies & Company Inc.
27.06.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
03.05.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
17.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
17.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) NeutralUBS AG
17.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ABB (Asea Brown Boveri) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Allianz840400
BMW AG519000
Infineon AG623100
BayerBAY001
SAP SE716460
BASFBASF11