finanzen.net
30.06.2020 06:14
Werbemitteilung unseres Partners

Hoher Verlust bei Borussia Dortmund befürchtet - Drohen der Aktie neue Kursrückschläge?

Marc O. Schmidt-Kolumne: Hoher Verlust bei Borussia Dortmund befürchtet - Drohen der Aktie neue Kursrückschläge? | Nachricht | finanzen.net
Marc O. Schmidt-Kolumne
Folgen
Werbung

Die Coronavirus-Pandemie hat erhebliche negative Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb von Borussia Dortmund (WKN: 549309 / ISIN: DE0005493092), wie eine aktuelle Ad-hoc-Mitteilung vom Montagnachmittag belegt. Der Fußball-Club rechnet für das gesamte Geschäftsjahr 2019/2020 (1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020) mit einem Konzernverlust von 45 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte hier noch ein Jahresüberschuss von rund 26 Mio. Euro zu Buche gestanden.

Alle Einnahmen- und Erlösfelder betroffen

Laut Borussia Dortmund ist der Verlust als unmittelbare Auswirkung der Coronavirus-Pandemie zu verstehen, die alle Einnahmen- und Erlösfelder des im SDAX notierten Konzerns betroffen hat. Der BVB hat in Deutschland das größte Fußballstadion in der Heimatstadt Dortmund und eigenen Aussagen zufolge die zweitgrößten VIP-Hospitality-Bereiche.

Transfermarkt liegt am Boden

Laut dem BVB hatte der Sonderspielbetrieb ohne Zuschauer deshalb deutliche negative Auswirkungen. Dazu gehörten auch Minderungen sowie Rückerstattungen von Werbe- und VIP-Hospitality-Erlösen. Ebenfalls belastend ist, dass der globale Transfermarkt mit Fußballspielern im vierten Geschäftsquartal fast vollständig zum Erliegen gekommen ist.

BVB bleibt zuversichtlich

Doch der Vorstand von Borussia Dortmund gibt sich zuversichtlich, die aktuelle Krise gut zu überstehen. Demnach sei durch die gute Ertragslage in den vergangenen Geschäftsjahren und im aktuellen Geschäftsjahr bis zum Ausbruch der Coronavirus-Krise eine gute Eigenkapitalbasis entstanden. So liegt das Eigenkapital dem BVB zufolge bei 355 Mio. Euro, was einer Eigenkapitalquote von 71 Prozent entspricht.

Dementsprechend sieht sich das Unternehmen gewappnet, die erwarteten Verluste zu tragen. Auch sportlich läuft es gut. Zwar scheint der FC Bayern München in der heimischen Bundesliga unerreichbar zu sein. Der BVB ist jedoch Dauergast in der Champions League, was in der heutigen Fußball-Welt sehr wichtig ist.

Scharfer Kurseinbruch

An der Börse zeigt sich, wie schwer Borussia Dortmund durch die Pandemie getroffen wurde. Nachdem die Aktie im Februar ein Zwischenhoch bei 9,50 Euro markierte, stürzten die Notierungen bis Mitte März um zeitweise 54 Prozent in die Tiefe und verzeichnete ein Dreijahrestief bei 4,34 Euro.

Aktie im Abwärtstrend

Es folgten eine Kurs-Rallye bis Anfang Mai, im Zuge der es für den Kurs wieder bis auf 6,90 Euro nach oben ging, und ein erneuter Rückfall bis Ende Juni in den Bereich der Sechs-Euro-Marke. Charttechnisch bleibt die Lage damit weiter angespannt, denn die Aktie notiert im Abstand von über 20 Prozent unter der 200-Tage-Linie (7,76 Euro) und damit in einem deutlich ausgeprägten Abwärtstrend.

Steht ein neuer Abverkauf bevor?

Gut möglich ist deshalb, dass der BVB-Aktie neue Kursrückschläge bevorstehen. In diesem Fall könnte das März-Tief bei 4,34 Euro getestet werden. Sollte die Aktie dagegen wieder den Vorwärtsgang einschlagen, gilt es die bei 7,76 Euro verlaufende 200-Tage-Linie zurückzuerobern, um in den übergeordneten Aufwärtstrend zurückzuwechseln. Vorerst zeigen die Kurspfeile hier aber weiterhin klar nach unten.

Wer gehebelt von Kursverlusten der BVB-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen Turbo Open End Short (WKN: MC8FXJ / ISIN: DE000MC8FXJ6). Für Optimisten, die dagegen auf eine Aufwärtstrendwende setzen wollen, existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN: MC7SK4 / ISIN: DE000MC7SK47).

Bildquelle: markteinblicke.de


Weiter zum vollständigen Artikel bei "Marc O. Schmidt"
Werbung

Aktuelle Hebelprodukte von Morgan Stanley

NameTypWKNHebel
Turbo Short auf Borussia DortmundMC6VS7
Turbo Long auf Borussia DortmundMC7SK4
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: MC6VS7, MC7SK4. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.04.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
03.04.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen im Feiertag -- Chefwechsel bei Commerzbank voraus -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Amazon906866
TUITUAG00
BASFBASF11
BayerBAY001
CommerzbankCBK100