13.05.2022 09:30
Werbemitteilung unseres Partners

HSBC: Apple - Die nächste Topbildung

Folgen
Werbung
HSBC Daily Trading
 

 

Die nächste Topbildung

Seit einem knappen Jahr ist die Apple-Aktie unter dem Strich nur noch seitwärts gelaufen. Aufgrund der jüngsten Kursschwäche droht die beschriebene Tradingrange nun sogar in eine Topbildung umzuschlagen. Doch der Reihe nach: Zunächst hinterlässt der Bruch des Aufwärtstrends seit September 2020 (akt. bei 156,79 USD) einen faden Beigeschmack. Charttechnisch noch wesentlich schwerer wiegt allerdings das Abgleiten unter die horizontalen Unterstützungen bei rund 150 USD, denn damit definieren die historischen Hochpunkte bei 182,90 USD bzw. 179,61 USD ein klassisches Doppeltop (siehe Chart). Der Rutsch unter die Nackenzone bei rund 150 USD aktiviert somit ein kalkulatorisches Abschlagspotential von rund 30 USD. Perspektivisch würde dieses ausreichen, um die Tiefs vom Mai und März 2021 bei 122,25/116,21 USD auszuloten. Zur Vorsicht mahnt aktuell auch der MACD. Hervorheben möchten wir bei dem Trendfolger vor allem das jüngste Ausstiegssignal auf Monatsbasis. In der Summe besitzt das Chartbild der Apple-Aktie ordentlich „Schlagseite“. Um die Einschätzung zu revidieren, bedarf es einer schnellstmöglichen Rückeroberung der Nackenlinie der o. g. Trendwendeformation.

Apple (Weekly)

Chart Apple
Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang
 

5-Jahreschart Apple

Chart Apple
Quelle: Refinitiv, tradesignal²



Sie möchten börsentäglich kostenlose Technische Analysen zu DAX®, ausgewählten Aktien, Währungen und Rohstoffen erhalten?


Kostenlos abonnieren



Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Hansaallee 3
40549 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (Beispielrechnung in den Wichtigen Hinweisen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus. Lesen Sie bitte die Wichtigen Hinweise, einschließlich der Werbehinweise.

 

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Dank Corona erlebte die E-Commerce-Branche in den letzten Jahren einen wahren Boom. Dabei konnten vornehmlich Trader attraktive Renditen erzielen. Wie die Zukunft der Online-Händler aussieht und auf welche Aktien Sie dabei unbedingt einen Blick werfen sollten, erfahren Sie im B2B-Seminar morgen um 18 Uhr.
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt unter 14.000 Punkten -- US-Handel endet uneinheitlich -- Twitter-Anwälte werfen Elon Musk Vertraulichkeitsbruch vor -- McDonald's, Valneva, Deutsche Bank im Fokus

JetBlue strebt feindliche Übernahme von Spirit an. EU-Kommission korrigiert Prognose für Wirtschaftswachstum und Inflation drastisch. adesso mit unerwartet hohem Gewinn. Vantage Towers erreicht Ziele. Russischer Gas-Transit durch die Ukraine fällt weiter. Chinas Wirtschaft leidet stärker als erwartet unter Null-COVID-Strategie. Porsche baut Präsenz in Nordeuropa aus.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln