24.11.2017 08:35
Bewerten
(0)

HSBC: Ölpreis - WTI (Weekly) - Widerstandsbündel aus dem Lehrbuch

DRUCKEN
Widerstandsbündel aus dem Lehrbuch
Den Sprung über die wichtige Widerstandszone aus diversen alten Hochpunkten und dem seit 2015 bestehenden Korrekturtrend bei rund 52 USD hat der Ölpreis in die erwarteten Kursgewinne ummünzen können. Das damit aufgelöste Dreieck bzw. die schon oft diskutierte inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation (siehe Chart) wirkten dabei als Katalysatoren. Allerdings hat das "schwarze Gold" nun das nächste Barrierenbündel unmittelbar vor der Brust. Gemeint ist die Kumulationszone aus der 200-Wochen-Linie, der Parallelen zum Aufwärtstrend seit 2016 (akt. bei 58,38/58,74 USD) sowie den verschiedenen Hoch- und Tiefpunkten bei rund 60 USD. Aufgrund der Bedeutung der angeführten Widerstände sollten technisch motivierte Anleger Neuengagements zurückstellen bis der Ölpreis die genannten Hürden übersprungen hat. Lohn der Mühen wäre zunächst ein Anlauf auf das Tief vom Mai 2010 bei 64,24 USD. Langfristig lässt sich aus der Höhe der unteren Umkehr sogar ein Test der Tiefs der Jahre 2011 und 2012 bei 74,95/77,28 USD rechtfertigen. Auf der Unterseite ziehen wir den Stopp für bestehende Engagements auf das Niveau des ehemaligen Jahreshoch vom Januar (55,24 USD) nach.

Ölpreis - WTI (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Euro-Höhenflug: Wieso in der EZB erste Sorgen aufkommen -- Finanzexperte: Bitcoin ist größter Betrug in der Menschheitsgeschichte -- Zalando, Netflix, VW im Fokus

Bank of America muss Gewinneinbruch wegen US-Steuerreform hinnehmen. Stöger glaubt an Aubameyangs BVB-Verbleib. Rutsch bei Südzucker-Aktie geht weiter - Tief seit Mai 2016. Kaspersky entdeckt mächtige Android-Spionagesoftware. Bitcoin stabilisiert sich nach 25-prozentigem Einbruch.

Top-Rankings

KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die besten Airlines der Welt 2017
Welche Fluggesellschaft macht das Rennen?

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
AlibabaA117ME
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
General Electric Co.851144
BYD Co. Ltd.A0M4W9