16.01.2018 16:33
Bewerten
(0)

Hussain Sajwani von DAMAC spricht auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos über die "Digital Skills Imperative"

DRUCKEN
Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (ots/PRNewswire) -

"Innovation und rasante Digitalisierung schaffen die dringende Notwendigkeit, sich um die Lücken hinsichtlich der IKT-Fertigkeiten global zu kümmern", sagt Sajwani

Der Gründer und Vorsitzende von DAMAC Properties, Hussain Sajwani, wird am ersten Tag des Weltwirtschaftsforums (WEF), das vom 23. bis 26. Januar im schweizerischen Davos stattfindet, über den wachsenden Bedarf an fortgeschrittenen digitalen Fertigkeiten sprechen.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160714/389603LOGO )

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/629176/Hussain_Sajwani_Ch airman_of_DAMAC.jpg )

Die Teilnahme von Sajwani rückt die Anstrengungen des Nahen Ostens in den Vordergrund, IKT-Fertigkeiten unter den jungen Einwohnern zu entwickeln. Sajwani war der Hauptförderer der kürzlich im Oktober 2017 ins Leben gerufenen Initiative "One Million Arab Coders". Die Initiative basiert auf einer Vision Seiner Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der VAE sowie Herrscher von Dubai, eine bessere Zukunft durch gestärkte, glücklichere Gesellschaften durch Bildung und Kompetenzentwicklung zu unterstützen.

Die Sitzung zum Thema "Digital Skills Imperative" wird wichtige Entscheidungsträger und Vordenker zusammenbringen, um den Bedarf an fortschrittlichen digitalen Fertigkeiten im Hinblick auf die rasante globale Digitalisierung und Massenautomatisierung als Priorität zu diskutieren. In der Runde soll geklärt werden, ob bestehende Anstrengungen zur Kompetenzbildung erweitert werden können, um Lösungen für die sich wandelnden Voraussetzungen für digitale Arbeitskräfte zu liefern.

"Während die Welt zunehmend eine digitale Wirtschaft annimmt, wird sie mehr und mehr von der Verfügbarkeit von Fachkräften abhängig. Dabei hängt der wirtschaftliche Erfolg oder das wirtschaftliche Versagen eines jeden Landes von seinen Anstrengungen ab, einen Pool an hochtalentierten Mitarbeitern auszubilden, die diesen Wandel unterstützen können", kommentierte Sajwani.

"One Million Coders" ist die erste panarabische Bildungsinitiative ihrer Art, die von der Hussain Sajwani - DAMAC Foundation,dem philanthropischen Zweig der DAMAC Group, und seinem Vorsitzendem unterstützt wird. Die Initiative wurde in Zusammenarbeit mit der Dubai Future Foundation ins Leben gerufen und hat sich zum Ziel gesetzt, einen Pool mit einer Million Softwareprogrammierern zu gründen, um die arabische Welt in das Digitalzeitalter zu führen.

Während der Diskussion zum Thema "Digital Skills Imperative" auf dem WEF sollen einige der wichtigen Industrietrends hervorgehoben werden, die die Nachfrage nach fortschrittlichen Fertigkeiten antreiben. Außerdem werden diverse Diskussionsrunden zu verwandten Themen stattfinden, u.a. Veränderung der Denkweise zum lebenslangen Lernen und integrative Möglichkeiten, Designanreize für gemeinsame Aktionen und Investitionen sowie Verstehen der Rolle aufkommender Technologien.

"Die Lücke bei digitalen Fertigkeiten ist ein globales Problem und nicht nur eines in Schwellenländern, da Millionen freier Arbeitsplätze in der Softwareentwicklung bereits jetzt gefüllt werden müssen. Was passiert, wenn diese Jobs in naher Zukunft um 20, 30 oder 40 Prozent steigen? Wo wird die globale Gemeinschaft einen nachhaltigen Pool an hochqualifizierten Mitarbeitern finden, die diese Entwicklung tragen? Die globale Gemeinschaft benötigt mehr Initiativen wie "One Million Coders", um Gesellschaften die Fertigkeiten und das technische Know-how zu vermitteln, die für die Jobs der Zukunft erforderlich sind. Dies ist beim Übergang der Welt in die vierte industrielle Revolution eine strategische Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg eines jeden Landes" fügte Sajwani hinzu.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.damacproperties.com

DAMAC Properties steht seit 2002 an der Spitze des Luxus-Immobilienmarktes im Nahen Osten und bietet Bewohnern aus der ganzen Welt luxuriöse Wohnerlebnisse. DAMAC Properties hat sich dem äußerst gehobenen stilvollen Leben verschrieben, seine Position als führender Entwickler von Luxuswohnungen in der Region gefestigt und bietet ikonisches Design und höchste Qualität. Das Unternehmen hat sich im Nahen Osten mit Projekten in den VAE, Saudi Arabien, Katar, Jordanien, Libanon und dem Vereinigten Königreich weiter ausgedehnt.

Bis zum 30. September 2017 hat DAMAC Properties über 19.900 Wohnungen vermittelt. Das Unternehmen hat ein Entwicklungsportfolio von über 44.000 Einheiten in verschiedensten Stadien der Fertigstellung und Planung: über 13.000 Hotelzimmer, Serviced Apartments und Hotelvillas, die von dem Gastgewerbetochterunternehmen DAMAC Hotels & Resorts verwaltet werden. Mit Weitblick und Dynamik baut DAMAC Properties die nächste Generation an Luxuswohnungen im Nahen Osten.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.damacproperties.com .

Folgen Sie DAMAC Properties auf Facebook (http://www.facebook.com/damacpropertiesofficial), Twitter (http://www.twitter.com/DAMACOfficial) (@DAMACofficial) und YouTube (http://www.youtube.com/DAMACOfficial).

OTS: DAMAC Properties newsroom: http://www.presseportal.de/nr/117728 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_117728.rss2

Pressekontakt: Sherif Elghamrawy Prokurist Corporate Communications DAMAC Properties. Tel.: +971 4 3731000 E-Mail: sherif.elghamrawy@damacgroup.com

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX pendelt um Nulllinie -- Darum sind Analysten unglücklich über Apple -- ZEW-Index gibt nach -- CEWE steigert Gewinn -- Grammer, Covestro, ProSiebenSat1 im Fokus

EU: Handelskrieg mit den USA? Airbus-Manager warnt vor Konkurrenz. HeidelbergCement-Zahlen über den Erwartungen. Euro-Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten. Steinhoff erleidet Gerichtsschlappe in Amsterdam im 'Poco'-Fall. Brexit würde BASF mindestens 40 bis 60 Mio Euro pro Jahr kosten. HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte.

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
GeelyA0CACX
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99