IBM und SAP erweitern Partnerschaft und bringen generative KI zu zukunftsorientierten Unternehmen

08.05.24 17:14 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

175,32 EUR -3,64 EUR -2,03%

Neue Partnerschaft „Value Generation“ soll Kunden eine höhere Produktivität ermöglichen und Innovationen mit neuen Funktionen für generative KI und branchenspezifischen Cloudlösungen bietenArmonk, New York, und Walldorf, 8. Mai 2024 – IBM und SAP haben heute ihre Vision für den Ausbau ihrer Partnerschaft angekündigt. In deren Rahmen sollen neue Funktionen für generative KI und branchenspezifische Lösungen entwickelt werden, damit Kunden zusätzlichen Mehrwert erschließen können.„Der gemeinsame Ansatz von IBM und SAP für generative KI basiert auf einem offenen Partnernetz, Vertrauen und speziellen Modellen. Dies soll Kunden dabei helfen, ihre Ergebnisse zu optimieren“, sagt John Granger, Senior Vice President, IBM Consulting. „Unsere neue Partnerschaft „Value Generation“ versetzt Kunden in die Lage, Innovationen schneller umzusetzen und einen Wettbewerbsvorsprung zu erzielen. Durch generative KI legen sie somit die Grundlage für ein zukunftsorientiertes Unternehmen.“„Es ist naheliegend, dass wir unsere Partnerschaft mit IBM erweitern, damit mehr Kunden mit RISE with SAP schneller in die Cloud umsteigen und von generativer KI in der Cloud bestmöglich profitieren können“, sagt Scott Russell, Chief Revenue Officer, Mitglied des Vorstands der SAP SE und Leiter des Bereichs Customer Success. „Diese erweiterte Partnerschaft wird unseren gemeinsamen Kunden neue Möglichkeiten eröffnen, da sie durch die Cloud, Daten und KI für Unternehmen Innovationen schaffen können, um weiter zu wachsen und ihr Unternehmen neu auszurichten.“IBM Consulting und SAP bauen auf ihrer jahrzehntelangen Partnerschaft auf und möchten die Transformation durch RISE with SAP beschleunigen, indem sie Kunden in den folgenden Schlüsselbereichen unterstützen:Zukunftsweisende KI-Geschäftsprozesse: Gemeinsam prüfen die Unternehmen Möglichkeiten, neue Funktionen für generative KI für RISE with SAP zu entwickeln und KI in den SAP-Geschäftsprozessen von branchenspezifischen Cloudlösungen und Anwendungen für Geschäftsbereiche fest zu verankern. Zuerst plant IBM, die KI-Funktionen in den SAP-Cloudlösungen und ­anwendungen, die auf der SAP Business Technology Platform (SAP BTP) basieren, zu erweitern. Dies umfasst RISE with SAP, die Lösung GROW with SAP, Finanzlösungen für das Büro des CFO, Lösungen für das Supply Chain Management und das Personalmanagement, Lösungen von SAP Customer Experience und für Intelligent Spend Management. Auch plant IBM, SAP-Signavio- und SAP-Business-AI-Lösungen zu nutzen, um innovative Geschäftsprozesse über ein Proof-of-Concept-Programm zu definieren.Zukunftsweisende Innovationen in Branchen: IBM und SAP planen, intelligente branchenspezifische Anwendungsszenarien, die auf datengestützten Erkenntnissen beruhen, für durchgängige Geschäftsprozesse zu entwickeln, um so zukunftsweisende Innovationen in Branchen voranzutreiben. Diese Szenarien werden sich anfangs auf die industrielle Fertigung, die Konsumgüterindustrie, den Handel, Innere und Äußere Sicherheit, die Automobilindustrie und die Versorgungswirtschaft konzentrieren. Dazu gehören auch die jüngsten Aktivitäten von IBM mit SAP zur Entwicklung neuer KI-Lösungen für die Konsumgüterindustrie und den Handel. Im Rahmen dieser Initiative plant IBM auch, ein umfassendes Portfolio branchenspezifischer KI-Lösungen zu entwickeln, das über 100 KI-Lösungen für verschiedene Geschäftsbereichs- und Implementierungslösungen umfassen wird. Außerdem wird diese geplante Entwicklung vorkonfigurierte Value Maps für Branchen beinhalten, die innovative Geschäftsprozesse definieren und Chancen für den wegweisenden Einsatz künstlicher Intelligenz aufzeigen. Kunden werden auf alle diese neuen KI-Lösungen über die globalen Standorte der IBM Innovation Studios und SAP Innovation Center zugreifen können.Zukunftsweisende Plattformarchitektur und neuer Kundenansatz: Zukunftsorientierte Unternehmen benötigen zukunftsweisende Plattformarchitekturen und einen modernen Kundenansatz. Über die Partnerschaft „Value Generation“ beabsichtigt IBM, innovative Referenzarchitekturen bereitzustellen, die einen „Clean Core“-Ansatz unterstützen. Hierfür plant IBM, die SAP BTP sowie SAP-Signavio- und LeanIX-Lösungen zu nutzen. Mit diesen neuen Referenzarchitekturen lassen sich Standards für die Daten-, Prozess-, System- und Geräteintegration und die Verknüpfung und Automatisierung von Prozessen festlegen. IBM-Berater, die Kunden bei SAP-Projekten unterstützen, haben auch die Möglichkeit, IBM Consulting Advantage – die IBM-Plattform für KI-Dienste – und das Portfolio eigener Methoden, Lösungen und Assistenten zu nutzen, um Kunden wiederverwendbare und einheitliche Services bieten zu können.  Mit IBM Consulting Advantage können IBM-Berater auf neuartige Weise SAP-Lösungen bereitstellen, um die Produktivität zu erhöhen und Risiken zu mindern. Dazu nutzen sie generative KI, zum Beispiel für die Erstellung von User Storys, Testskripts, Inhalten für Schulungen und das Change Management sowie Programmcode.Ausbau eines zukunftsweisenden Partnernetzes: IBM und SAP planen, ihre Partnerschaft auf Grundlage ihre jeweiligen Mitarbeiternetzwerke und zukunftsweisenden Communitys auszuweiten. Hierzu zählen etwa das Business Women’s Network bei IBM und SAP, das Programm SAP University Alliances, das SAP-Programm Veterans to Work und Veterans at IBM. Ziel ist es, die Arbeit mit SAP-Lösungen bei den Mitarbeitenden in der Beratung zu verstärken und die Spitzenkräfte der nächsten Generation aufzubauen. Die Unternehmen suchen auch nach neuen Wegen, um bei Sozialprogrammen zusammenzuarbeiten, wie zum Beispiel bei der Schulung von benachteiligten Jugendlichen im IT-Bereich und der schnelleren Integration von Sozialunternehmen in globale Lieferketten.Geplante Verfügbarkeit von Watsonx auf dem Generative AI Hub: Die IBM Granite-Serie soll im SAP-Portfolio von Cloudlösungen und ­anwendungen zur Verfügung gestellt werden – auf Basis des Generative AI Hub in SAP AI Core.  Der Generative AI Hub ermöglicht relevante, verlässliche und verantwortungsvolle KI für Unternehmen und bietet unmittelbaren Zugriff auf eine breite Palette von großen Sprachmodellen (Large Language Models, LLMs).  Damit wird die Zusammenarbeit von IBM und SAP bei der Einbettung der IBM Watson AI-Technologie in SAP-Lösungen weiter ausgebaut. Um die Fähigkeiten von watsonx.ai Granite weiter hervorzuheben, plant IBM Consulting, für ausgewählte Kunden Erweiterungen unter Verwendung des Modells auf dem generativen KI-Hub zu erstellen.Diese Initiative baut auf der bereits 50-jährigen Zusammenarbeit der beiden Unternehmen auf, die auf umfassendem technischem Know-how, fundiertem Branchenwissen und Fachkompetenz beruht. Sie unterstreicht außerdem, wie wichtig es für beide Unternehmen ist, sich weiterzuentwickeln, um Kunden noch besser in den Mittelpunkt zu stellen und die Anforderungen des Marktes zu erfüllen.Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP unter @SAPdach.Informationen zu IBMIBM ist ein führender Anbieter von globaler Hybrid-Cloud und KI sowie von Beratungsexpertise. Wir unterstützen Kunden in mehr als 175 Ländern dabei, Erkenntnisse aus ihren Daten zu gewinnen, Geschäftsprozesse zu optimieren, Kosten zu senken und sich einen Wettbewerbsvorteil in ihrer Branche zu verschaffen. Mehr als 4.000 staatliche Stellen und Unternehmen in kritischen Infrastrukturbereichen wie Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und Gesundheitswesen verlassen sich auf die Hybrid-Cloud-Plattform von IBM und Red Hat OpenShift, um ihre digitale Transformation schnell, effizient und sicher durchzuführen zu können. Die bahnbrechenden Innovationen von IBM in den Bereichen KI, Quantencomputing, branchenspezifische Cloud-Lösungen und Beratung bieten unseren Kunden offene und flexible Optionen. All dies wird durch das Engagement von IBM für Vertrauen, Transparenz, Verantwortung, Inklusivität und Service gestützt. Weitere Informationen finden Sie auf www.ibm.com.Informationen zu SAPAls weltweit führender Anbieter von Unternehmensanwendungen und Business AI steht SAP (NYSE: SAP) an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Technologie. Seit über 50 Jahren vertrauen Unternehmen auf SAP, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen, indem sie geschäftskritische Abläufe wie Finanzwesen, Beschaffung, Personalwesen, Lieferkette und Kundenerlebnis vereinheitlichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.sap.com.Hinweis an die RedaktionenFür Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download.Ansprechpartner für die Presse:Scott Malinowski, +1 (781) 852-3822, scott.malinowski@sap.comSAP-Pressebereich; press@sap.comIBMJamee Nelson, jamee.nelson@ibm.com# # # Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen, das heißt Vorhersagen, Prognosen oder andere Aussagen zu zukünftigen Ereignissen. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen, Voraussagen und Annahmen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen, was dazu führen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Resultate erheblich hiervon abweichen können.  Zusätzliche Informationen zu diesen Risiken und Unsicherheiten finden Sie in den von uns bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) eingereichten Unterlagen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Abschnitt zu den Risikofaktoren des SAP-Jahresberichts 2023 auf dem Formular 20-F. © 2024 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.  SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.The post IBM und SAP erweitern Partnerschaft und bringen generative KI zu zukunftsorientierten Unternehmen appeared first on SAP News Center.Weiter zum vollständigen Artikel bei SAP AG

Ausgewählte Hebelprodukte auf SAP

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf SAP

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Quelle: EN, SAP

Nachrichten zu SAP SE

Analysen zu SAP SE

DatumRatingAnalyst
06.06.2024SAP SE BuyUBS AG
06.06.2024SAP SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.06.2024SAP SE AddBaader Bank
06.06.2024SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
05.06.2024SAP SE BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
06.06.2024SAP SE BuyUBS AG
06.06.2024SAP SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.06.2024SAP SE AddBaader Bank
06.06.2024SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
05.06.2024SAP SE BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
23.05.2024SAP SE HaltenDZ BANK
23.04.2024SAP SE HaltenDZ BANK
23.04.2024SAP SE HoldWarburg Research
05.02.2024SAP SE HoldWarburg Research
24.01.2024SAP SE HaltenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
17.05.2023SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.05.2023SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
04.05.2023SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
24.04.2023SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
21.04.2023SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"