IG Metall - Politik an Lösung für Thyssen-Stahl beteiligen

27.02.24 15:02 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

4,85 EUR -0,11 EUR -2,26%

Düsseldorf (Reuters) - Die IG Metall in Nordrhein-Westfalen hat vor Schnellschüssen bei der schwächelnden Stahltochter von Thyssenkrupp gewarnt.

Der NRW-Chef der Gewerkschaft, Knut Giesler, kritisierte am Dienstag Äußerungen des Aufsichtsratschefs von Thyssenkrupp Steel Europe, Sigmar Gabriel, zur Zukunft des Unternehmens. "IG Metall und Betriebsrat haben zur Kenntnis genommen, dass der Vorstand der Thyssenkrupp Steel Europe AG ein Restrukturierungskonzept erarbeitet und dies Mitte April vorlegen will", sagte Giesler. Das Problem dürfe aber nicht allein dem Stahlvorstand und der Mitbestimmung überlassen werden. Die Politik müsse in die Lösungsfindung bei diesen tiefgreifenden Veränderungen einbezogen werden und nicht nur Zaungast bleiben.

Gabriel hatte in einem Zeitungs-Interview "eine grundlegende Neuaufstellung" der Stahlsparte mit ihren 27.000 Beschäftigten gefordert. Es sei geplant, dass der Stahl-Vorstand bis Mitte April ein Konzept vorlegen wird. Gabriel verwies auf unausgelastete Produktions-Kapazitäten und schloss einen Jobabbau nicht aus.

"Wir halten weiterhin an unserer Forderung der Verselbständigung des Stahlbereichs fest, wenn die Rahmenbedingungen stimmen", betonte Giesler. Dafür müsse der Konzern sorgen. Ob Verkauf, Beteiligung oder Verselbstständigung - nötig sei ein industrielles Konzept, das finanziell und strukturell abgesichert sei. "Das ständige Hin und Her muss ein Ende haben."

(Bericht von Tom Käckenhoff. Redigiert von Olaf Brenner. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Ausgewählte Hebelprodukte auf thyssenkrupp

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf thyssenkrupp

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

Analysen zu thyssenkrupp AG

DatumRatingAnalyst
12.04.2024thyssenkrupp BuyBaader Bank
03.04.2024thyssenkrupp BuyBaader Bank
15.02.2024thyssenkrupp HoldDeutsche Bank AG
14.02.2024thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2024thyssenkrupp HaltenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
12.04.2024thyssenkrupp BuyBaader Bank
03.04.2024thyssenkrupp BuyBaader Bank
14.02.2024thyssenkrupp BuyBaader Bank
30.11.2023thyssenkrupp BuyBaader Bank
22.11.2023thyssenkrupp BuyBaader Bank
DatumRatingAnalyst
15.02.2024thyssenkrupp HoldDeutsche Bank AG
14.02.2024thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2024thyssenkrupp HaltenDZ BANK
14.02.2024thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.02.2024thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
14.02.2024thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
12.01.2024thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
28.11.2023thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
22.11.2023thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
15.09.2023thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"