finanzen.net
14.08.2020 09:10
Werbemitteilung unseres Partners

Infineon schreibt rote Zahlen

Folgen
Werbung

Mehr Umsatz, aber dafür ein Ergebnisproblem: Darauf deuten die jüngsten Quartalszahlen des Halbleiterkonzerns Infineon hin. Unterm Strich steht sogar ein Minus. Dennoch kann das DAX-Unternehmen punkten.

Die Chipindustrie gehört zu den Branchen, die bislang recht glimpflich durch die Coronavirus-Pandemie gekommen sind. Der Trend zu mehr Digitalisierung half dabei. Beim deutschen Halbleiterriesen Infineon machte sich dagegen die allgemeine Schwäche der Autoindustrie negativ bemerkbar – vor allem auf der Ergebnisseite.

Wie das Dax-Unternehmen mitteilte, lag das operative Ergebnis im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 bei 220 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war das fast ein Drittel weniger. Unterm Strich standen bei Infineon den Angaben zufolge sogar rote Zahlen in den Büchern: Der Fehlbetrag belief sich demnach auf 128 Millionen Euro nach einem Gewinn von 224 Millionen Euro vor Jahresfrist.

Jetzt registrieren und die Infineon-Aktie kaufen

Der Chiphersteller wies trotz der negativen Auswirkungen der Corona-Krise für den abgelaufenen Dreimonatszeitraum ein Umsatzplus aus: Zum Vorjahreszeitraum verbesserte sich demnach der Erlös um rund acht Prozent auf 2,17 Milliarden Euro. Sowohl Umsatz als auch operatives Ergebnis lagen deutlich über den durchschnittlichen Schätzungen der Analysten. 

Infineon-Aktie nimmt Anlauf

Die Aktie von Infineon konsolidierte nach der Bekanntgabe der Unternehmensergebnisse, nimmt nun aber erneut Anlauf auf das Jahreshoch knapp über 23 Euro. Der Widerstand an der Stelle ist allerdings hartnäckig. Die nächste Unterstützung liegt etwas oberhalb von 20,50 Euro, die 200-Tagelinie (rot) befindet sich etwas darunter. Auch der MACD (Momentum) dreht wieder leicht nach oben und stützt damit einen Anlauf auf den aktuellen Widerstand. 

Am Erfolg von Infineon lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2020Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2020Infineon buyUBS AG
21.09.2020Infineon NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2020Infineon NeutralOddo BHF
04.09.2020Infineon OutperformBernstein Research
22.09.2020Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2020Infineon buyUBS AG
04.09.2020Infineon OutperformBernstein Research
03.09.2020Infineon buyUBS AG
03.09.2020Infineon overweightJP Morgan Chase & Co.
21.09.2020Infineon NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2020Infineon NeutralOddo BHF
05.08.2020Infineon HoldKepler Cheuvreux
05.08.2020Infineon Equal weightBarclays Capital
05.08.2020Infineon HoldWarburg Research
05.08.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group
04.08.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group
18.06.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group
11.06.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group
13.11.2019Infineon UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX letztlich im Minus -- US-Börsen im Plus -- Klöckner hebt Prognose für 3. Quartal an -- BioNTech will nicht an Human-Challenge-Impfstoffstudie teilnehmen -- GRENKE, JPMorgan, Tesla, Disney im Fokus

ChargePoint fusioniert sich an die Börse. Ex-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht. Bundesregierung mischt sich in E.ON-RWE-Verfahren ein. Finanzexpertin Karin Dohm wird neues Vorstandsmitglied bei HORNBACH. CEO und Chairman von Grand City Properties tauschen Ämter. Türkische Notenbank hebt Leitzinsen deutlich an. Nach Sancho und Bellingham: BVB holt nächstes englisches Top-Talent.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81
Airbus SE (ex EADS)938914
Ballard Power Inc.A0RENB
CureVacA2P71U
Allianz840400