+++ Bester Zertifikate-Anbieter bestätigt 🏆 15. Gesamtsieg für Raiffeisen Centrobank beim Zertifikate Award Austria +++-w-
17.09.2021 11:12

Inflation im Euro-Raum auf Zehn-Jahreshoch

Folgen
Werbung

Berlin (Reuters) - Die Inflation im Euro-Raum ist so hoch wie seit rund zehn Jahren nicht mehr.

Die Verbraucherpreise kletterten im August binnen Jahresfrist um 3,0 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte und damit eine frühere Schätzung bestätigte. Das ist die höchste Rate seit November 2011. Die niedrigsten Teuerungsraten wurden in Malta (0,4 Prozent), Griechenland (1,2 Prozent) and Portugal (1,3 Prozent) gemessen. Am stärksten war der Preisauftrieb in Estland und Litauen mit jeweils 5,0 Prozent. In Deutschland lag die Inflationsrate nach der für den europäischen Vergleich herangezogenen Rate (HVPI) bei 3,4 Prozent.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt mittelfristig eine Teuerung von 2,0 Prozent an. Schon im Juli hatte die Inflation mit 2,2 Prozent über dem EZB-Ziel gelegen. Vor allem die Energiepreise sorgen für Auftrieb, im Vorjahr wegen den Folgen der Corona-Pandemie in die Tiefe gerauscht waren. Die hochschnellenden Teuerungsraten werden aus Sicht von EZB-Chefin Christine Lagarde jedoch ein vorübergehendes Phänomen bleiben. Die EZB geht zwar davon aus, dass der Preisauftrieb im Herbst noch steigen, aber schon nächstes Jahr nachlassen wird. Für 2022 erwarten die Volkswirte der Zentralbank eine Teuerung von 1,7 Prozent und für 2023 von 1,5 Prozent.

Jetzt kostenlos anmelden!

Welche Megatrends werden die Märkte der Zukunft beherrschen und wie können Investoren die höchsten Renditen erwirtschaften? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr gibt Star-Investor Jan Beckers seinen Ausblick auf die wichtigsten Technologien der Zukunft.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Valneva-Aktie mit Kursfeuerwerk nach positiven Impfstoffdaten -- TeamViewer sucht neuen CFO -- Siemens, Bitcoin-ETF, Tesla, VW, BVB, Halbleiterwerte im Fokus

Inflationssorgen und Renditen treiben Bankentitel weiter an. Dieselpreis steigt auf Rekordhoch. Abstufung belastet Covestro. Hannover Rück und Munich Re erwartet steigende Preise für Rückversicherungsschutz. Stellantis und LG Energy wollen Batteriefabrik bauen. Berenberg hebt Kursziel für RATIONAL. Philips: Umsatz sinkt etwas stärker als erwartet.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln