01.02.2018 13:28
Bewerten
(0)

ING-DiBa will mit neuen digitalen Angeboten aggressiv wachsen

DRUCKEN

Von Olaf Ridder

FRANKFURT (Dow Jones)--Die ING-DiBa will mit neuen Produkten ihr bisheriges Wachstum beschleunigen. Vorstandschef Nick Jue gab auf der Bilanzpressekonferenz das Ziel aus, die Direktbank zu einer der größten deutschen Universalbanken machen zu wollen. In diesem Jahr will die Bank mit einem Online-Kredit für kleine und mittlere Unternehmen an den Start gehen. Im Firmenkundengeschäft soll das Institut bis 2020 zu den fünf größten Anbietern in Deutschland gehören. Derzeit sieht Jue es zwischen dem achten und zehnten Rang.

Im Privatkundengeschäft soll das Angebot zur digitalen Vermögensverwaltung mit dem Fintech-Partner Scalable Capital aggressiv vermarktet werden, um auch Neukunden anzusprechen. Seit dem Start im vergangenen September hätten die Kunden bereits 14.000 Accounts hier eröffnet und 330 Millionen Euro investiert, sagte Jue.

ING-Diba will die Vermögensverwaltung demokratisieren

Der Bankchef sieht insgesamt große Wachstumschancen im Geschäft mit kostengünstigen, einfachen und transparenten Wertpapiergeschäften, die in digitaler Form angeboten werden. Scalable Capital bietet Kunden nach einer Risikoselbsteinschätzung eine automatisierte Auswahl an börsennotierten ETF an und punktet mit niedrigen Gebühren.

Zielgruppe sind vor allem die etwa 850.000 Kunden, die über ein Einlagenvolumen von jeweils 50.000 Euro verfügen. Sie seien besonders an digitalen Angeboten interessiert und zunehmend weniger bereit, für eine persönliche Bankberatung bei einer traditionellen Bank hohe Gebühren zu zahlen, sagte CEO Jue.

Im vergangenen Jahr erzielte die Tochter der niederländischen ING-Gruppe zum fünften Mal in Folge einen höheren Vorsteuergewinn. Basis dafür waren vor allem wachsende Privat- und Unternehmenskredite. Das Zinsergebnis stieg um 8 Prozent und lieferte mit 2,1 Milliarden Euro den Löwenanteil des Ertrags. Das Provisionsergebnis stieg um fast ein Fünftel auf 124 Millionen Euro. Nach Steuern blieb ein Überschuss von 877 Millionen Euro. Davon geht die Hälfte als Dividende an den Mutterkonzern in Amsterdam, der Rest steht der deutschen Tochter für Zukunftsprojekte zur Verfügung.

Gewachsen ist die Bank zuletzt in fast allen Bereichen. In der klassischen Baufinanzierung, die den Löwenanteil des Kreditgeschäftes der Bank ausmacht, verzichtete sie allerdings gezielt auf Wachstum im Neugeschäft. Hier sei das Geschäft "knochenhart", sagte Finanzvorstand Remco Nieland.

Immer größerer Player im Firmenkreditgeschäft

Dafür wuchs das Volumen bei den Firmenkrediten um fast ein Fünftel auf zuletzt 31 Milliarden Euro. Das Wachstum soll sich fortsetzen: Bis zum Jahresende sollen es 35 Milliarden Euro Kreditvolumen sein. Das erst 2011 gestartete Segment Wholesale-Banking trägt mittlerweile ein Drittel zum Ergebnis bei.

Die Zahl der Kunden steigerte die größte deutsche Direktbank im vergangenen Jahr um netto 300.000 auf nunmehr 9,1 Millionen. Damit hat sich das Wachstum etwas verlangsamt. Bankchef Jue hielt aber am Ziel fest, bis Mitte 2019 auf 10 Millionen Kunden zu kommen. Am kostenlosen Girokonto als Kundenmagnet will er festhalten. Längerfristig könne es allerdings sein, dass man von Kunden, die ihre Kontoführung auf Papier haben möchten, einen Kostenbeitrag verlange, sagte Jue.

Inzwischen führt sie 2,1 Millionen Girokonten, 20 Prozent mehr als vor Jahresfrist. "Wir werden für immer mehr Kunden zur Hausbank", sagte Finanzchef Nieland.

Die ING-DiBa unterhält keinerlei Filialen und gilt als hochprofitabel. Ihre Kostenquote lag zuletzt bei 44 Prozent, während die meisten deutschen Großbanken damit kämpfen, diese Kennziffer auf wenigstens 60 Prozent zu drücken. Langfristig müsse sich die Bank weiter verbessern, kündigte Nieland an, die Direktbank wolle Kostenführer in der Branche sein.

Als Kernkapitalquote nach Basel III gab die ING-Diba 14,5 Prozent an, nach 13,2 Prozent im Jahr zuvor. "Das gibt uns Spielraum für weiteres Wachstum", sagte Nieland.

Kontakt zum Autor: olaf.ridder@wsj.com

DJG/rio/sha/jhe

(END) Dow Jones Newswires

February 01, 2018 07:28 ET (12:28 GMT)

Nachrichten zu ING Group

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ING Group

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.05.2018ING Group HoldS&P Capital IQ
10.05.2018ING Group UnderperformCredit Suisse Group
10.05.2018ING Group buyDeutsche Bank AG
10.05.2018ING Group buyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2018ING Group UnderperformCredit Suisse Group
10.05.2018ING Group buyDeutsche Bank AG
10.05.2018ING Group buyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2018ING Group OutperformRBC Capital Markets
09.05.2018ING Group overweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2018ING Group buyUBS AG
10.05.2018ING Group HoldS&P Capital IQ
31.01.2018ING Group HoldS&P Capital IQ
17.08.2017ING Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.08.2017ING Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2017ING Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2018ING Group UnderperformCredit Suisse Group
09.05.2018ING Group UnderperformCredit Suisse Group
03.05.2018ING Group UnderperformCredit Suisse Group
01.02.2018ING Group UnderweightMorgan Stanley
23.01.2018ING Group UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ING Group nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

ING Group Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins lange Wochenende -- US-Indizes schließen uneinheitlich -- PayPal will Mobil-Bezahldienst iZettle kaufen -- Richemont und Airlines im Fokus

Sinkende Restrukturierungskosten bei der Deutschen Bank. Amazon & Co. sollen für Umsatzsteuer der Händler haften. Mit diesen Aktien winken steigende Gewinne, wenn der Ölpreis steigt. Einzigartiger Aramco-IPO wird Dynamik der saudischen Wirtschaft verändern. Fresenius-Chef bestätigt Mittelfristziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern zahlt man für Bitcoin-Mining am wenigsten
Große Preisspanne
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Die zehn teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten
Was sind die teuersten Spielerwechsel der Fußballgeschichte?
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Facebook Inc.A1JWVX
AlibabaA117ME
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Netflix Inc.552484
E.ON SEENAG99
General Electric Co.851144