finanzen.net
21.03.2019 15:43
Bewerten
(0)

Innovation für nachhaltiges Bauen: Arcadis und Techstars fördern deutsches Start-up CAALA aus München / Software ermittelt Energiebedarf und CO2-Fußabdruck von Gebäuden bereits in der Planungsphase

DRUCKEN
Darmstadt / München (ots) - Arcadis, das führende globale Planungs- und Beratungsunternehmen für Immobilien, Umwelt, Infrastruktur und Wasser unterstützt weltweit zehn Start-ups mit neuen, wegweisenden Lösungen für nachhaltigen Städtebau. Unter den innovativen Newcomern ist auch das deutsche Unternehmen CAALA aus München. Die jungen Firmengründer haben eine Software entwickelt, mit der der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes in Hinblick auf Energiebedarf und Emissionsausstoß schon im Entwurfsstadium berechnet werden kann. Die Technologie leistet einen großen Beitrag zum nachhaltigen Städtebau, denn aktuell entfallen 35 Prozent des gesamten Energiebedarfs und 30 Prozent des CO2-Ausstoßes in Deutschland auf Immobilien. Arcadis unterstützt die Jungunternehmer im Rahmen seiner Initiative "City of 2030" für lebenswerte Städte der Zukunft mit einem Team von Mentoren, Fachwissen, Kundenbeziehungen und Branchenkenntnissen. Zusammen mit dem internationalen Business-Accelerator-Netzwerk Techstars hilft Arcadis dem Münchener Start-up und neun weiteren innovativen Firmen bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsstrategie und Investoren-Akquise. Im Austausch für die Förderung erhält Arcadis Zugang zu innovativen Lösungsansätzen für seine Kunden.

Die CAALA-Software ist das erste Werkzeug, das cloud-basiert eine komplette Lebenszyklusanalyse in Echtzeit im Entwurfsmodus durchführen kann. Den größten Mehrwert liefert sie in der Entwurfsphase eines Gebäudes, da dort das Optimierungspotenzial am größten ist. In diesem Stadium können Geometrie, Gebäudetechnik und die Gebäudehülle noch variiert werden. Die Software liefert bei Entwurfsanpassungen umgehend Rückmeldung darüber, welchen Einfluss diese Änderungen auf die energetische und ökologische Gebäude-Performance über den gesamten Lebenszyklus hinweg haben. Dabei wird einerseits die Betriebsenergie berechnet, also wie viel Energie zum Beispiel zum Heizen des Gebäudes benötigt wird, und ob die energetischen Richtlinien tendenziell eingehalten werden. Andererseits wird einkalkuliert, wie viel Energie für die Herstellung der Baumaterialien verbraucht wurde und in welchem Umfang dabei CO2-Emissionen entstanden. "So ist es möglich, den Energie- und CO2-Fußabdruck von Gebäuden unter Berücksichtigung aller Gebäudelebenszyklusphasen - vom Bau, Betrieb bis zum Rückbau - zu betrachten und zu minimieren", sagt CAALA-Geschäftsführer Philipp Hollberg.

Derzeit wenden rund 650 registrierte Nutzer die Software von CAALA an - Architekten, Energieberater und auch Architekturstudenten. "Wir geben Planern ein digitales Werkzeug an die Hand, mit dem sich die Nachhaltigkeit im Gebäudesektor ohne großen Aufwand deutlich steigern lässt. Für Bauherren, Investoren und Gebäudenutzer ist dies ein enormer Mehrwert", sagt Hollberg. Die Firmengründer sind sich sicher, dass sich die Echtzeit-Lebenszyklusanalyse mit zunehmender Verbreitung ihrer Software in wenigen Jahren zum Standard entwickeln wird.

Vernetzung als Teil der eigenen Digitalisierungsstrategie

Die Initiative "City of 2030" ist Kernbestandteil des digitalen Transformationsprogramms bei Arcadis. Dazu gehört auch das Digital Innovation Hub in Amsterdam, in dem das Unternehmen neue Produkte und Services entwickelt. "Wir wollen in unserer Branche digitaler Spitzenreiter sein", sagt Marcus Herrmann, CEO von Arcadis Europe Central. "Dafür investieren wir in die Entwicklung eigener innovativer Lösungen, kooperieren mit Partnern und beteiligen uns an vielversprechenden Unternehmen."

"City of 2030" wurde von Arcadis ins Leben gerufen, um zukünftige Bedingungen und Bedarfe in den immer dichter besiedelten Metropolen der Welt zu erforschen und gemeinsam mit Netzwerkpartnern Lösungen für eine lebenswerte, nachhaltige Stadtentwicklung zu gestalten. Das strategische Leitbild umfasst unter anderen die Dimensionen Konnektivität, Mobilität, Umwelt und Arbeitswelt.

Arcadis ist das führende globale Planungs- und Beratungsunternehmen für Immobilien, Umwelt, Infrastruktur und Wasser. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden erzielen wir durch die Anwendung unserer profunden Marktkenntnisse sowie kollektiver Planungs-, Beratungs-, Ingenieur-, Projekt- und Managementleistungen herausragende und nachhaltige Ergebnisse während des gesamten Lebenszyklus natürlicher Schutzgüter und baulicher Vermögenswerte unserer Kunden. Mit unseren 27.000 Mitarbeitern in mehr als 70 Ländern erwirtschaften wir einen Umsatz von 3,3 Milliarden Euro. Wir unterstützen UN-Habitat, das Zentrum der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen, mit Wissen und Know-how, um die Lebensqualität in schnell wachsenden Städten auf der ganzen Welt zu verbessern. www.arcadis.com

OTS: ARCADIS Germany GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/105349 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_105349.rss2

Pressekontakt: Bertram Subtil Arcadis Germany GmbH Telefon: 0151 17143438 E-Mail: bertram.subtil@arcadis.com www.arcadis.com

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
TwitterA1W6XZ
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
PinterestA2PGMG