25.10.2021 16:55

Intel: Eindeutig negatives Sentiment

Folgen
Werbung
Über elf Prozent war die Intel-Aktie nach der Veröffentlichung der Q3-Zahlen am Donnerstagabend eingebrochen. Der Halbleiterkonzern hatte die Umsatzerwartungen aufgrund fehlender Komponenten nicht erfüllen können und lässt Anleger bezüglich Updates zur neuen Foundry-Strategie weiter zappeln. Das sorgt für negative Analystenkommentare und ein eindeutiges Sentiment.Goldman Sachs, Morgan Stanley oder die Deutsche Bank – der Großteil der Analysten konnte den Intel-Zahlen vom Donnerstagabend wenig Positives abgewinnen. Es werde zunehmend klarer, dass der Weg des Halbleiterriesen kostspielig werde, schrieben beispielsweise die Goldman-Analysten und mahnten Anleger zur Vorsicht. (Goldman Sachs: Intel „Sell“, Kursziel von 51 auf 44 Dollar gesenkt.)Eine zunehmende Verunsicherung der Anleger machten die Experten der Deutschen Bank nicht nur an den schwächer als erwarteten Ergebnissen, sondern auch an der Tatsache fest, dass die nächste große Analystenveranstaltung von November auf Februar verschoben wurde. Anleger hätten sich vom Analystentag ein Update zum neuen Foundry-Kurs gewünscht. (Deutsche Bank: Intel „Hold“, Kursziel von 58 auf 55 Dollar gesenkt.)Die Analysten von Morgan Stanley befanden das abgelaufene Quartal als solide und wiesen auf eine starke Produktpipeline hin. Aber die zusätzlichen Investitionen in den Foundry-Ausbau würden ab 2023 ein zweistelliges Wachstum verlangen, das nur schwer zu erreichen sein dürfte. (Morgan Stanley: Intel von „Overweight“ auf „Equalweight“. Kursziel von 67 auf 55 Dollar gesenkt.)Die Intel-Aktie war am Freitag über elf Prozent auf 49,22 Dollar eingebrochen und hat sowohl die 100- als auch die 50-Tage-Linie gerissen. Damit notiert das US-Papier unter seinem Mehrmonatstief aus dem August und auf dem Niveau vom Jahresbeginn. Am Montag kann sich die Intel-Aktie zwar etwas stabilisieren und notierte zuletzt rund ein Prozent im Plus – im frühen Handel zeigt sich die 50-Dollar-Marke jedoch als unüberwindbarer Widerstand.
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"
Quelle: Der Aktionär

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
22.10.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
20.08.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
22.10.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
27.07.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
23.06.2020Intel market-performBernstein Research
16.06.2020Intel Equal-WeightMorgan Stanley
24.04.2020Intel market-performBernstein Research
26.03.2020Intel market-performBernstein Research
23.07.2019Intel HoldThe Benchmark Company
22.10.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2021Intel UnderperformBernstein Research
17.07.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Neue Virussorgen: DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Ausverkauf in den USA -- Lufthansa fliegt vorerst weiter nach Südafrika -- Tesla verzichtet auf staatliche Förderung -- Software AG, K+S im Fokus

Apple macht iPhone in der Türkei über Nacht mehr als 25 Prozent teurer. Ocugen-Aktie: FDA stoppt Covaxin-Impfstoff. BioNTech prüft Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen neue Corona-Variante. Nextcloud legt Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt ein. Kryptowährungen geben wegen neuer Virusvariante kräftig nach. Deutsche Bank: Entscheidend ob Impfstoffe gegen Variante wirken.

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln