11.05.2022 12:51

Intel-Manager hofft auf rasche Genehmigungen für Fabrik in Magdeburg

Folgen
Werbung

MAGDEBURG (dpa-AFX) - Beim Bau der geplanten Halbleiterwerke in Magdeburg setzt Intel auf eine erfahrene Führungskraft aus Irland. General Manager Eamonn Sinnott kommt dafür phasenweise nach Deutschland, wie er am Rande einer Delegationsreise von Politikern aus Sachsen-Anhalt sagte. Die neuen Fabriken des US-Chipherstellers in Magdeburg sollen nach dem Vorbild des irischen Standorts Leixlip gebaut werden, wo Sinnott seit vielen Jahren tätig ist.

Die Ansiedlung von Intel sei für die Region eine außergewöhnliche wirtschaftliche Chance, so Sinnott. Er hoffe, "dass die Leute begeistert sind". In Irland liege der Beitrag Intels für die irische Wirtschaft bei rund 2,7 Milliarden Euro pro Jahr, betonte er.

Der Manager hofft nun auf schnelle Genehmigungsverfahren, um mit dem Bau in Magdeburg beginnen zu können. Vorbild dafür ist eine Megafabrik, die aktuell in Leixlip fertiggestellt wird. Inwiefern Krisen wie der Krieg in der Ukraine die Investitionen in Deutschland behindern könnten, ließ Sinnott offen. Es sei in jedem Fall wichtig, Lieferketten wieder ins Gleichgewicht zu bringen und eine gewisse strategische Autonomie zu erreichen. Der Manager sprach von einer technologischen Brücke zwischen Europa und Amerika.

Mit dem "Chips Act" will die EU verhindern, dass Europa bei der Produktion von Mikrochips abgehängt wird. Die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten wollen bis 2030 einen Weltmarktanteil Europas von 20 Prozent erreichen. Aktuell gibt es international einen Mangel an Mikrochips.

Im März hatte Intel bekanntgegeben, in den nächsten Jahren rund 80 Milliarden Euro investieren zu wollen, um in Europa an mehreren Standorten ein "hochmodernes Halbleiter-Ökosystem" entstehen zu lassen. In Magdeburg sollen in einer ersten Ausbaustufe zwei benachbarte Halbleiterwerke gebaut werden. Es könnten mehrere Tausend Arbeitsplätze entstehen. Intel will dafür zunächst rund 17 Milliarden Euro investieren. Der Bau soll im nächsten Jahr beginnen.

Ähnlich wie in Magdeburg startete Intel 1989 in Leixlip auf einer landwirtschaftlich geprägten Fläche. Das neu geschaffene Industriegebiet in der Landeshauptstadt umfasst 450 Hektar - das entspricht der Fläche von rund 620 Fußballfeldern. Insgesamt wären dort nach Angaben von Intel bis zu acht große Fabriken möglich.

Beim Bau werde es viele unterschiedliche Herausforderungen geben, so Sinnott. Es sei zunächst wichtig, dass alle verstehen würden, was bei einem solchen Projekt alles erforderlich sei, sagte er mit Blick auf die verschiedenen Bauphasen und die Infrastruktur. Intel will deshalb umfassend über die einzelnen Schritte informieren.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff lobte diesen Ansatz beim Besuch in Leixlip. "Genau so wollen wir es haben." Geltendes Recht müsse mit Akzeptanz und Resonanz vor Ort verbunden werden.

Wie lange Sinnott beim Projekt in Deutschland beteiligt sein wird, soll auch davon abhängen, wie schnell und wie viel Personal der Chiphersteller vor Ort rekrutiert. Wie andere Firmenvertreter gibt er sich optimistisch, dass der Produktionsstart vielleicht schon eher als 2027 gelingt. Wichtig seien die Genehmigungen. "Wir sind bereit."/cki/DP/eas

Ausgewählte Hebelprodukte auf Intel Corp.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Intel Corp.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2022Intel UnderperformBernstein Research
06.06.2022Intel UnderperformBernstein Research
29.04.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
29.04.2022Intel UnderweightBarclays Capital
29.04.2022Intel UnderperformBernstein Research
29.04.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
15.02.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
27.01.2022Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.01.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
21.01.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
18.02.2022Intel NeutralUBS AG
18.02.2022Intel HoldDeutsche Bank AG
15.02.2022Intel NeutralUBS AG
27.01.2022Intel NeutralUBS AG
07.12.2021Intel Equal-weightMorgan Stanley
21.06.2022Intel UnderperformBernstein Research
06.06.2022Intel UnderperformBernstein Research
29.04.2022Intel UnderweightBarclays Capital
29.04.2022Intel UnderperformBernstein Research
28.03.2022Intel SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln