finanzen.net
26.05.2019 12:03
Bewerten
(0)

Islamic Relief Deutschland setzt sich gegen das Sterben von Kindern in Afrika ein / Mit Mahnwachen gedenken Islamic Relief und Gemeinsam für Afrika afrikanischen Kindern, die täglich in Kriegen sterbe

Islamic Relief Deutschland setzt sich gegen das Sterben von Kindern in Afrika ein / Mit Mahnwachen gedenken Islamic Relief und Gemeinsam für Afrika afrikanischen Kindern, die täglich in Kriegen sterbe | Nachricht | finanzen.net
DRUCKEN
Berlin/Köln (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder -

Hunderte Kinderschuhe stehen in mehreren Reihen aufgestellt, je 28 Paare symbolisieren 28 afrikanische Kinder, die stündlich auf dem Kontinent sterben. "Jede Stunde stirbt eine Schulklasse durch Krieg" prangt es in sieben deutschen Städten auf dem Banner, während Passanten ihr Mitgefühl mit einer Kerze vor jedem Schuhpaar bekunden können. "Kein Kind sollte Gewalt und Hunger erfahren müssen. Zum 30-jährigen Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention bekräftigen wir unser Engagement für Kinder in Afrika. Wir von Islamic Relief setzen uns für Binnengeflüchtete in Ländern wie dem Sudan ein und unterstützen Waisenkinder afrikaweit", sagt Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland.

Auch stellen Islamic Relief Deutschland und der Bündnispartner Gemeinsam für Afrika konkrete Forderungen an die deutsche Bundesregierung, um das Leid der Kinder zu mindern. An erster Stelle steht der Stopp aller deutschen Rüstungsexporte in afrikanische Krisengebiete. Referent Abdi Tekin aus der Kölner Zentrale betont die Wichtigkeit der Nothilfe hinsichtlich bewaffneter Konflikte: "Vor allem die Eltern aus dem Südsudan, die ihre Kinder im Krieg verloren haben, werde ich niemals vergessen. Meine Projektreisen in den Sudan und nach Äthiopien haben mir eins klargemacht. Das Leid der Kinder nimmt nicht ab und jede Hilfe für Afrika zählt!"

Als humanitäre Hilfsorganisation stellt sich Islamic Relief Deutschland ihrer sozialen Verantwortung. Mit zahlreichen Nothilfe- und Entwicklungsprogrammen setzt sich die humanitäre Organisation mit seinen Projektpartnern in ganz Afrika für die Einhaltung grundlegender Menschenrechte ein. Sei es durch Zugang zu sauberem Wasser, der Verteilung von Lebensmittelpaketen, Projekte für die Jugend oder Nothilfe für besonders vulnerable Menschen, auch bei Naturkatastrophen. Insbesondere die Waisenpatenschaften von Islamic Relief Deutschland tragen der Situation der Kinder in Afrika Rechnung.

Islamic Relief Deutschland ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation mit humanitärem Auftrag. Sie vertritt die Überzeugung, dass wir uns in Deutschland in einer privilegierten Lage hinsichtlich der Verwirklichung universeller humanitärer Ziele befinden und daraus eine besondere Verantwortung erwächst, den weniger Begünstigten zur Seite zu stehen. Humanitäre Arbeit und großherziges Geben lindern Not in der Welt und fördern zudem das gegenseitige Verständnis und dienen dem Frieden. Richtschnur ihres Handelns sind universelle humanitäre Ziele: Schutz des Lebens und der Würde des Menschen, Schutz der Familien und Kinder, Anrecht auf materielle Sicherheit sowie freie geistige und spirituelle Entfaltung. Wir haben uns dazu verpflichtet, Armut und Leid der Ärmsten dieser Welt zu lindern - unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion und Kultur.

OTS: Islamic Relief Deutschland e.V. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/50131 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_50131.rss2

Pressekontakt: Sara Ahmed Martinez, Pressereferentin Telefon: 0221 200 499-2279 E-Mail: presse@islamicrelief.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Dow schließt kaum verändert -- Trump kritisiert Fed erneut -- Daimler-Aktie: Gewinnwarnung -- Lufthansa mit neuer Dividendenpolitik -- Dürr, METRO, MorphoSys, VW im Fokus

Bristol-Myers kämpft um grünes Licht für Celgene-Übernahme. Porsche ruft fast 100.000 Autos in USA zurück. Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe. RWE-Aktie nach HSBC-Abstufung unter Druck. Bitcoin hält sich in Sichtweite zu 11.000 US-Dollar. Trump kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Beyond MeatA2N7XQ