finanzen.net
18.03.2019 07:17
Bewerten
(0)

Japans Exportmotor stottert weiter

DRUCKEN

TOKIO (dpa-AFX) - Die japanische Exportwirtschaft bekommt weiter die globalen Handelskonflikte zu spüren. Die Ausfuhren fielen im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,2 Prozent auf 6,38 Billionen Yen (rund 50 Mrd Euro), wie das japanische Finanzministerium am Montag in Tokio mitteilte. Damit fiel das Minus zwar geringer aus als im besonders schwachen Januar, allerdings ist es schon der dritte Rückgang in Folge. Zudem hatten Volkswirte im Durchschnitt ein kleineres Minus erwartet.

Eine Erholung gab es im wichtigen Handel mit China: Hier stiegen die Ausfuhren um 5,5 Prozent, nachdem sie im vergangenen Monat noch prozentual zweistellig eingebrochen waren.

Die Importe Japans fielen etwas schwächer aus als erwartet. Sie gingen um 6,7 Prozent auf 6,05 Billionen Yen zurück. Damit erzielte Japan im Februar einen Handelsbilanzüberschuss von etwas mehr als 300 Milliarden Yen

Japan bekommt schon seit einiger Zeit den Handelsstreit zwischen den USA und China zu spüren. Die Nachfrage für die so wichtige japanische Exportindustrie fiel. Zudem steht Japan wegen vermeintlich zu hoher Exporte in der Kritik des US-Präsidenten Donald Trump.

Die Februar-Handelszahlen könnten vor diesem Hintergrund Wasser auf die Mühlen von Trump sein. So stiegen die Exporte in die USA im Februar um 2 Prozent auf 1,3 Billionen Yen. Die Importe legte zwar um knapp 5 Prozent auf 678 Milliarden Yen zu, damit ergibt sich im Handel mit den USA aber immer noch ein Überschuss von rund 624 Milliarden Yen./mis/jkr

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Plus -- Morgan Stanley setzt Tesla unter Druck -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Daimler will wohl massiv bei Verwaltung sparen -- EVOTEC, LEONI, Siemens im Fokus

Pfund gewinnt stark nach Spekulationen über zweites Referendum. thyssenkrupp-Aufsichtsrat genehmigt Neuausrichtung einstimmig. Restaurantkette von Starkoch Jamie Oliver ist insolvent. adidas-Aktie geht nach kurzer Pause wieder auf Rekordjagd. OECD senkt globale Wachstumsprognose.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
BASFBASF11
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Allianz840400
EVOTEC SE566480