22.01.2021 19:45
Werbemitteilung unseres Partners

Kein Kursplus zum Wochenausklang

Folgen
Werbung

Vom Vorabend wirkten die trüben Intel-Zahlen noch einmal nach. Sie drückten auch den Chiphersteller im DAX - Infineon. Dem konnte sich der DAX am Ende nicht entziehen und landete im Minus. Mehr dazu im Marktbericht LS-X.

 

14.000 bleiben der Widerstand der Woche

 

Am Morgen musste der DAX bereits mit Verlusten starten. Zur runden Marke von 14.000 Punkten waren es zwischenzeitlich dann mehr als 200 Punkten. Entsprechend negativ war unser Händler am Morgen eingestellt:

 

 

Denn aus der Vorbörse heraus baute sich ein Druck im DAX auf, der den Markt bis zum Mittag dominierte. Im Trend fiel der Index bis auf 13.744 Punkte zurück und durchbrach damit das wichtige Februarhoch aus dem Vorjahr.

Erst zur Mittagszeit vollzog sich eine Kehrtwende. Steigende Kurse auch in der US-Vorbörse entspannten die Situation und zogen den Index fast bis auf die ersten Eröffnungskurse zurück.

Fast hätte es noch ein Plustag werden können, doch am Ende fehlten dazu 14 Punkte.

Belastend waren die schwachen Zahlen der Tech-Schwergewichte IBM und Intel innerhalb der Corona-Krise. Der US-Computerkonzern IBM konnte im vierten Quartal nur einen Umsatzrückgang vorweisen und brach um beinahe 10 Prozent ein. Auch der Chiphersteller Intel litt und verlor rund 5 Prozent.

Folgender Verlauf zeigte sich zum Wochenausklang:

 

 

Damit war die Range von etwa 150 Punkten durchaus beachtlich, wie die Tagesparameter aufzeigen:

 

Eröffnung 13.858,05PKT
Tageshoch 13.897,73PKT
Tagestief 13.744,26PKT
Vortageskurs 13.906,67PKT
Schlusskurs 13.873,97

 

 

Welche Aktien standen im DAX-Handel heute im Fokus?

 

Aktien-Bewegungen im DAX

 

Nach den morgendlichen Zahlen von Intel litte auch der deutsche Chipproduzent. Infineon wurde zwar jüngst empfohlen, doch nach der aktuellen Stimmung am Computermarkt heute gemieden. Die Aktien standen als Schlusslicht im DAX den ganzen Tag fest.

Erneut gut sah es bei Delivery Hero und Volkswagen aus. Beide Unternehmen waren bereits am Donnerstag gefragt gewesen und setzten ihren Aufwärtstrend fort. Bei Volkswagen zogen die veröffentlichten Eckzahlen zur Geschäftsentwicklung 2020 Aufmerksamkeit auf sich. Denn Europas größter Autohersteller hat ein Betriebsergebnis vor Sondereinflüssen von zehn Milliarden Euro erzielt und damit die Prognosen übertroffen.

Angaben zum Nettogewinn 2020 machte Volkswagen noch nicht, auf diese Zahlen müssen sich Anleger bis Februar gedulden.

Gewinner war die Siemens-Aktie heute. Auch hier gab es vorläufige Zahlen. Im Industriegeschäft kann ein operatives Ergebnis von mehr als zwei Milliarden Euro erwartet werden. Das Vorjahresquartal lag bei 1,53 Milliarden Euro, was demnach einem starken Anstieg entspricht. Um 4 Prozent legte die Aktie heute zu.  

Das Ranking der Tops und Flops an der LS-X sehen Sie hier:

 

 

Wie wirkte sich dieser Handelstag auf das mittelfristige Chartbild aus?

 

Mittelfristiges DAX-Chartbild

 

Über die skizzierte Aufwärtsbewegung sprachen wir in den letzten Tagen ausführlich. Diese wurde heute zumindest einem starken Test unterzogen:

 

 

Die 14.000 war kein Thema mehr, aber vielleicht in der kommenden Woche. Denn die Woche verabschiedete sich fast ohne Veränderung zur Vorwoche.

Anleger blicken nun auf die weiteren Amtshandlungen vom US-Präsidenten Joe Biden und dem Notenbankchef Jerome Powell. Die FED-Sitzung findet kommenden Mittwoch statt.

Weitere Termine und Aktien-Storys werten wir gerne am Montag in der Vorbörse mit einem unserer Händler aus.

Folgen Sie uns für diese Infos zum Start des neuen Handelstag auf dem youtube-Kanal der LS-Exchange und verpassen Sie nicht das Video am Samstag!

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.02.2021Infineon OutperformBernstein Research
26.02.2021Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
23.02.2021Infineon kaufenDZ BANK
19.02.2021Infineon kaufenDZ BANK
18.02.2021Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.02.2021Infineon OutperformBernstein Research
26.02.2021Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
23.02.2021Infineon kaufenDZ BANK
19.02.2021Infineon kaufenDZ BANK
18.02.2021Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.02.2021Infineon HaltenIndependent Research GmbH
05.02.2021Infineon HoldWarburg Research
05.02.2021Infineon Equal weightBarclays Capital
04.02.2021Infineon HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.02.2021Infineon HoldWarburg Research
05.02.2021Infineon UnderperformCredit Suisse Group
03.02.2021Infineon UnderperformCredit Suisse Group
01.12.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group
10.11.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group
09.11.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX geht mit Abschlägen ins Wochenende -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Hypoport verfehlt Umsatzerwartungen -- VW macht weniger Gewinn -- Telekom, BASF, GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Robinhood verhandelt mit US-Aufsehern über Vergleich. US-Anleihen: Renditeanstieg kommt vorerst zum Stillstand. Corona-Test von Roche zur Eigenanwendung in Deutschland zugelassen. United Airlines zahlt Millionen wegen Betrugsvorwürfen. Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. Virgin Galactic mit Zahlen weit unter den Erwartungen.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln