Kein Schutz vor Klagen

Bayer-Aktie gewinnt dennoch: Bayer erleidet in Glyphosat-Prozess Schlappe vor US-Berufungsgericht

06.02.24 17:48 Uhr

Bayer-Aktie gewinnt dennoch: Bayer erleidet in Glyphosat-Prozess Schlappe vor US-Berufungsgericht | finanzen.net

Bayer hat in den USA im Zusammenhang mit einem Glyphosat-Prozess eine Schlappe vor einem Berufungsgericht erlitten.

Werte in diesem Artikel
Aktien

26,30 EUR 0,21 EUR 0,81%

Das 11. Berufungsgericht entschied am Montag, dass der Leverkusener Agrar- und Pharmakonzern nicht vor Klagen wegen des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup geschützt ist. Das Gericht mit Sitz in Atlanta lehnte es ab, die Klage eines Arztes aus Georgia abzuweisen, der behauptet, Roundup habe bei ihm Krebs verursacht.

Die Entscheidung ist der jüngste Rückschlag bei den Bemühungen des Unternehmens, Tausende ähnlicher Klagen abzuwehren, die möglicherweise Schadensersatz in Milliardenhöhe bedeuten. Mehrere andere Berufungsgerichte waren zuvor in ähnlichen Verfahren zu demselben Ergebnis gekommen. Bayer teilte mit, dass das Unternehmen mit dem Urteil nicht einverstanden sei. Der Konzern stehe "weiterhin voll und ganz hinter seinen Roundup-Produkten", die man als sicher bewerte.

Bayer hatte gehofft, dass sich der 11. Bundesberufungsgerichtshof in dieser Frage von den anderen Gerichten absetzen würde, so dass es wahrscheinlicher wäre, dass der Oberste Gerichtshof der USA die Frage durch ein landesweites Urteil klären würde. Bayer hofft, dass ein positives Urteil des Obersten Gerichtshofs seine Haftung im Zusammenhang mit Roundup begrenzen könnte.

Die Klagen hatte sich der Konzern mit der Übernahme des Glyphosat-Entwicklers Monsanto ins Haus geholt. Bayer hatte die Vorwürfe gegen das Herbizid stets zurückgewiesen. Behörden weltweit stuften das Mittel als nicht krebserregend ein. Die Krebsforschungsagentur IARC der Weltgesundheitsorganisation WHO hingegen bewertete den Wirkstoff 2015 als "wahrscheinlich krebserregend".

Bayer-Aktien schlossen via XETRA 2,15 Prozent im Plus bei 29,21 Euro.

New York (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Bayer

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Bayer

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Lukassek / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock

Nachrichten zu Bayer

Analysen zu Bayer

DatumRatingAnalyst
15.04.2024Bayer Equal WeightBarclays Capital
15.04.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2024Bayer NeutralUBS AG
19.03.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.03.2024Bayer HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
11.03.2024Bayer KaufenDZ BANK
05.03.2024Bayer OutperformBernstein Research
26.02.2024Bayer OutperformBernstein Research
20.02.2024Bayer KaufenDZ BANK
25.01.2024Bayer OutperformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
15.04.2024Bayer Equal WeightBarclays Capital
15.04.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2024Bayer NeutralUBS AG
19.03.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.03.2024Bayer HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"