Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-w-
22.10.2020 07:50

Trotz Fortschritten glaubt Trump nicht an US-Konjunkturpaket

Keine Einigung: Trotz Fortschritten glaubt Trump nicht an US-Konjunkturpaket | Nachricht | finanzen.net
Keine Einigung
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Nach wie vor ist im Ringen um ein neues US-Konjunkturpaket keine Einigung in Sicht.
Werbung
Trotz erneuten Fortschritten bei den Verhandlungen zwischen der Präsidentin des Repräsentantenhauses, der Demokratin Nancy Pelosi, und Finanzminister Steven Mnuchin geht US-Präsident Donald Trump nicht von einem Corona-Hilfspaket noch vor den Wahlen am 3. November aus. Er glaube nicht, dass die Demokraten "bereit sein werden, das zu tun, was für unsere großartigen amerikanischen Arbeiter oder unsere wunderbare USA selbst an Stimulus richtig ist", schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter.

Kurz zuvor hatte der stellvertretende Stabschef von Pelosi gesagt, das knapp einstündige Gespräch zwischen Pelosi und Mnuchin am Mittwoch "bringt uns näher daran, etwas aufs Papier zu bringen".

Die Republikaner im Kongress bezweifeln, dass Pelosi tatsächlich vor den Wahlen eine Einigung erzielen wolle, obwohl auch der republikanische Mehrheitsführer Mitch McConnell sich gegen eine Finanzspritze noch vor den Wahlen ausgesprochen hat. "Ich bin optimistisch, denn selbst wenn Mitch McConnell sagt 'Wir wollen es nicht vor der Wahl tun' arbeiten wir weiter, damit wir es nach der Wahl tun können", sagte sie dem Sender MSNBC. "Aber ich möchte, dass die Leute wissen, dass Hilfe unterwegs ist", sagte Pelosi.

Mit einem Sieg des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden am 3. November würden die Demokraten die Oberhand im Kongress gewinnen und könnten ein Finanzpaket einfacher durchsetzen.

Washington (Reuters)

Bildquellen: Debby Wong / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Wall Street kaum bewegt -- BioNTech-Manager erwartet hohe Kapazitäten für Corona-Impfstoff -- Aroundtown mit Gewinnrückgang -- Wirecard, VW im Fokus

IBM will in Europa anscheinend 10.000 Stellen streichen. Champions-League-Gala von Haaland und Sancho - Hummels-Vertrag verlängert? Credit Suisse hebt Deutsche Telekom auf 'Outperform'. JPMorgan-Aktie: Streit gegen Zahlung von 250 Millionen US-Dollar beigelegt. Alstom und Knorr-Bremse liefern 64 Straßenbahnen nach Köln. Chinesische Firma beantragt Zulassung für Corona-Impfstoff. Nestlé verkauft Yinlu an chinesische Food Wise.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln