finanzen.net
16.01.2019 11:47
Bewerten
(0)

Kleine Banken kündigen Anteil an Bezahldienst Paydirekt auf

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die ING Deutschland und weitere Banken kehren dem Online-Zahlungsdienstleister Paydirekt als Eigner den Rücken. ING Deutschland und weitere sogenannte Poolbanken wie die HypoVereinsbank, Santander oder die Targobank hätten ihre Anteile zum 31. Dezember 2019 aufgekündigt, bestätigte ING Deutschland der dpa am Mittwoch. Zuvor hatte das Finanz-Blog "finanz-szene.de" darüber berichtet. Man wolle den Kunden allerdings auch zukünftig die Zahlung über Paydirekt anbieten, hieß es. Dafür würden nun verschiedene Möglichkeiten erörtert. Zudem gebe es Verhandlungen über einen Verkauf etwa an die Anteilseigner Deutsche Bank und die Commerzbank.

In der Kritik standen demnach vor allem die komplexen Governance-Strukturen des Paypal-Konkurrenten. Mit ihrem Ausstieg machten die Poolbanken nun den Weg frei für künftig schnellere Entscheidungen, hieß es bei ING Deutschland. Wie "finanz-szene.de" berichtete, sollen in diesem Jahr allerdings auch Gespräche über eine Finanzspritze in dreistelliger Millionenhöhe anstehen.

Paydirekt ist ein Online-Zahlungsdienst, der 2015 von einer Reihe deutscher Banken und Sparkassen ins Leben gerufen wurde. Der Dienst konkurriert direkt unter anderem mit der US-Firma Paypal, die der bereits seit Ende der 90er Jahre aktiv ist und inzwischen mehr als 190 Millionen Kunden weltweit zählt. An Paydirekt halten die SparkassenFinanzgruppe sowie die Volks- und Raiffeisenbanken jeweils 33,33 Prozent. Jeweils 11,11 Prozent entfielen bislang auf die Commerzbank und die Deutsche Bank/Postbank sowie die Poolbanken über die Beteiligungsgesellschaft privater Banken mbH./gri/DP/mis

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.02.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
13.02.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
13.02.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.02.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.02.2019Deutsche Bank HoldHSBC
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
18.02.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
13.02.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.02.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.02.2019Deutsche Bank HoldHSBC
04.02.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
13.02.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
05.02.2019Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.02.2019Deutsche Bank verkaufenKepler Cheuvreux
01.02.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
01.02.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Nikkei legt zu - China schwächer -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- O2, Vapiano im Fokus

Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola erreicht 2018 eigene Ziele. ElringKlinger-Aktie sackt nach Analystenkommentar ab. Air France-KLM mit mehr Gewinn. Lloyds Banking verdient 2018 weniger als erwartet. Glencore verdient weniger und kündigt weiteren Aktienrückkauf an. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733