finanzen.net
07.12.2018 03:03
Bewerten
(0)

Kölner Stadt-Anzeiger: Laschet: Bund muss sich massiv am Strukturwandel im Rheinischen Revier beteiligen - Land setzt auf Wärmespeicherkraftwerk und Batterieproduktion

DRUCKEN
Köln (ots) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erhöht beim Ausstieg aus der Braunkohle den Druck auf die Bundesregierung. "Wer politisch in Berlin beschließt, massiv Wertschöpfung aus Regionen herauszunehmen, muss im Strukturwandel für Ersatz zahlen", sagte Laschet dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). Er forderte Lösungen wie beim Ausstieg aus der Steinkohle. "Wer betriebsbedingte Kündigungen verhindern will, muss wie bei der Steinkohle die Mitarbeiter sozial verträglich auffangen. Der Bund muss sich also massiv am Strukturwandel beteiligen." Die ostdeutschen Bundesländer hatten zuletzt Ausgleichzahlungen in Höhe von mindestens 60 Milliarden Euro für die betroffenen Regionen ins Spiel gebracht. Das Bundesfinanzministerium wiederum spricht dagegen nur von 1,5 Milliarden Euro für Strukturhilfen. Laschet wollte sich auf eine konkrete Summe nicht festlegen.

Laschet erklärte, die Landesregierung setze beim Strukturwandel mit Hilfe der Bundesmittel darauf, "Potenziale der Region aufzugreifen und zu verstärken". Als Beispiel für das Rheinische Revier nannte er das Projekt "StoreToPower", ein Wärmespeicher-Kraftwerk an einem ehemaligen Kohlekraftwerksstandort. Neue Chancen brächten der Region auch die Ansiedlung einer Batteriezellproduktion. "Das Ziel ist die Sicherung von Entwicklungs
und Produktions-Know-how und die Unabhängigkeit von anderen Zell-Produzenten wie etwa aus Asien". Der Ministerpräsident verteidigte die Räumung des Hambacher Forsts. "Das Recht gilt für jeden. Ich finde es schlüssig, dass die Polizei- und Ordnungsbehörden konsequent handeln, um Gefahren zu unterbinden." Er fügte hinzu: "Die Räumung hätte eigentlich schon 2012, als das alles anfing, erfolgen müssen. Jeder normale Mensch, der in seinem Garten derartige Baumhäuser errichten würde, hätte gleich das Ordnungsamt da."

https://www.ksta.de/wirtschaft/druck-auf-kohle-kommission-minister praesident-armin-laschet-fordert-strukturhilfen-31705336

OTS: Kölner Stadt-Anzeiger newsroom: http://www.presseportal.de/nr/66749 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_66749.rss2

Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Newsdesk Telefon: 0221 224 2080

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Ceconomy schreibt nur Mini-Gewinn - Dividende fällt aus -- Italien hat sich im Haushaltsstreit mit EU offenbar geeinigt

FedEx senkt Jahresprognose. Tesla-Chef eröffnet Test-Tunnel in Los Angele. US-Finanzminister hofft auf Annäherung im Handelsstreit mit China. Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht. Chiphersteller Micron verfehlt Markterwartungen. Barclays wegen Mängeln im Whistleblower-Programm bestaft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Barrick Gold Corp.870450