finanzen.net
02.08.2017 11:01

Siemens und Bombardier offenbar vor großem Zug-Bündnis

Kommt das Joint Venture?: Siemens und Bombardier offenbar vor großem Zug-Bündnis | Nachricht | finanzen.net
Kommt das Joint Venture?
Folgen
Siemens und Bombardier wollen ihr Bündnis im Bahngeschäft Insidern zufolge an diesem Mittwoch besiegeln.
Werbung
Die Gremien beider Konzerne wollen die Zusammenlegung des Zug- und des Signaltechnik-Geschäfts in zwei Gemeinschaftsunternehmen beschließen, wie zwei mit dem Vorhaben vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch sagten. Beide Joint Ventures sollen ihren Sitz in Berlin haben. Darauf hatten vor allem Arbeitnehmervertreter Wert gelegt, die um die Rechte der Belegschaft bangten. Die kanadische Bombardier führt ihr aus der ehemaligen Adtranz hervorgegangenes Zug-Geschäft schon heute aus Deutschland heraus.

Bombardier und Siemens wollten sich zu den Informationen nicht äußern. Der Aufsichtsrat von Siemens trifft sich zu seiner regulären Sitzung vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen am Donnerstag.

Es ist der dritte Anlauf von Siemens und Bombardier , sich im Zuggeschäft zusammenzutun. Reuters hatte bereits vor zwei Wochen erfahren, dass das Bündnis spruchreif sei. Geplant seien zwei Joint Ventures: eines für die Signaltechnik, an dem Siemens eine deutliche Mehrheit von etwa 80 Prozent halten werde. Im Geschäft mit Zügen solle dagegen Bombardier das Sagen haben; geplant sei eine Mehrheit von 51 Prozent für die Kanadier. Das sei wichtig, um die Unternehmensfinanzierung von Bombardier sicherzustellen, deren Flugzeugsparte angeschlagen ist, sagte einer der Insider. Die Mehrheitsverhältnisse waren lange umstritten. Geld fließe bei der Transaktion nicht.

Mit der Aufteilung in zwei Gemeinschaftsunternehmen wollen die Partner auch die Bedenken der Kartellwächter ausräumen. Denn Siemens und Bombardier sind in der Eisenbahn-Branche neben der französischen Alstom die weltweit führenden Hersteller. Siemens und Bombardier kommen im Zuggeschäft zusammen auf 18 Milliarden Euro Umsatz. Sie alle fürchten aber die Konkurrenz der staatlichen chinesischen CRRC, die massiv auf den westlichen Markt drängt. Der Zusammenschluss dürfte ein Fall für die Wettbewerbsbehörden in Brüssel werden. Sie könnten zumindest verlangen, dass Siemens und Bombardier sich von einem Teil des Geschäfts mit Hochgeschwindigkeitszügen trennen, hatten Insider gesagt.

Deshalb brauchen sie dafür Unterstützung aus der deutschen Politik. Diese ist laut Insidern nur zu erwarten, wenn das Bündnis nicht zu großen Stellenstreichungen führt. Teil der Vereinbarung seien daher weitreichende Arbeitsplatz-Garantien, auch um den Rückhalt der Arbeitnehmervertreter zu gewinnen.

Bombardier hatte im Juni eine Neuordnung seiner deutschen Standorte - die im Osten konzentriert sind - beschlossen. Im Zuge dessen sollen bis 2020 bis zu 2200 der 8500 Arbeitsplätze wegfallen. Es gehe darum, die Sparte wieder konkurrenzfähig zu machen und keine Verluste mehr zu schreiben. Siemens geht es in der vergleichbaren Sparte deutlich besser.

Frankfurt/München (Reuters)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf SiemensJC8187
Open End Turbo Put Optionsschein auf SiemensJC819Q
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC8187, JC819Q. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    5
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:21 UhrSiemens NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08:01 UhrSiemens overweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2020Siemens HaltenIndependent Research GmbH
28.09.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
25.09.2020Siemens OutperformRBC Capital Markets
08:01 UhrSiemens overweightJP Morgan Chase & Co.
25.09.2020Siemens OutperformRBC Capital Markets
25.09.2020Siemens buyKepler Cheuvreux
25.09.2020Siemens OutperformCredit Suisse Group
24.09.2020Siemens buyUBS AG
08:21 UhrSiemens NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.09.2020Siemens HaltenIndependent Research GmbH
28.09.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
03.09.2020Siemens HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.09.2020Siemens HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Investieren wie Warren Buffet? Wie das funktioniert, erfahren Sie im im Online-Seminar heute um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter -- Siemens-Aktien kurz auf Mehrjahreshoch -- HORNBACH optimistischer -- BaFin startet mit Sonderprüfung bei GRENKE -- Allianz, HELLA, Walmart, Koenig & Bauer im Fokus

KKR-Aktie: Bund prüft strategische Beteiligung an Rüstungskonzern Hensoldt. thyssenkrupp teilt Auto-Anlagenbau - 800 Stellen fallen weg. E.ON-Tochter Westenergie AG soll "Amazon für Stadtwerke" werden. Richter sieht rechtliche Probleme bei Trumps Vorgehen gegen TikTok. Munich Re-Aktie schwächster DAX-Titel. TOTAL übernimmt Londons größten Stromtankstellenanbieter. Nestlé-Chef: Pflanzliche Lebensmittel in der Pandemie gefragt. McAfee will zurück an die Börse.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens Energy AGENER6Y
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens AG723610
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212