ZertifikateAwards 2021/2022: Bitte stimmen Sie für finanzen.net zero und finanzen.net ab und gewinnen Sie eine Reise nach Berlin! -w-
27.09.2021 13:27

Kraftstoffkrise in Großbritannien: Scholz verweist auf Brexit

Folgen
Werbung

BERLIN/LONDON (dpa-AFX) - SPD-Chef und Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat als Gründe für den Lastwagenfahrer-Mangel und die Kraftstoffkrise in Großbritannien die Folgen des Brexits genannt. "Wir haben sehr hart daran gearbeitet, die Briten davon zu überzeugen, die Union nicht zu verlassen. Am Ende haben sie sich anders entschieden", sagte Scholz am Montag in Berlin. Er hoffe, Großbritannien könne die daraus entstandenen Probleme lösen.

Grundsätzlich machte Scholz aber auch deutlich, dass er den Grund für den Mangel an Lkw-Fahrern, der in ganz Europa zu spüren ist, in zu geringen Löhne und ungünstigen Arbeitsbedingungen sieht.

Im Vereinigten Königreich sitzen derzeit viele Tankstellen auf dem Trockenen. Hintergrund ist ein Mangel an Lastwagenfahrern, der auch schon zu Lücken in Supermarktregalen führte.

Gefragt, ob Deutschland Lastwagenfahrer nach Großbritannien schicken könne, machte Scholz deutlich, dass Arbeitnehmerfreizügigkeit ein Merkmal der Europäischen Union ist. Infolge des Brexits haben schätzungsweise 20 000 vor allem osteuropäische Fahrer Großbritannien verlassen - neue strenge Einwanderungsregeln hemmen nun aber den Zuzug./cmy/DP/stk

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich fester -- DAX schließt im Plus -- Software AG senkt Ausblick für Digital -- Delivery Hero steigt bei Gorillas ein -- GameStop, J&J, Apple, Munich Re, TeamViewer im Fokus

Amazon springt auf 3D-Audio-Zug auf. RWE will in Großbritannien bis 2030 rund 15 Milliarden Pfund investieren. E.ON nimmt Neukundengeschäft mit Gas wieder auf. Procter & Gamble veranlasst wegen steigender Kosten höhere Preise. Travelers übertrifft Erwartungen im dritten Quartal. Roche-Partner Atea kann mit Corona-Pille Ziele nicht erreichen. JENOPTIK übernimmt Berliner Glas Medical und Swissoptic.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln