finanzen.net
11.09.2019 10:47
Bewerten
(0)

Labour-Opposition steuert auf Streit über Brexit zu

London (Reuters) - In Großbritannien steuert nach der konservativen Partei von Premierminister Boris Johnson auch die oppositionelle Labour auf einen Streit über den Brexit zu.

Der stellvertretende Labour-Chef Tom Watson lehnt nach einem BBC-Bericht vom Mittwoch den Brexit ab und fordert ein neues Referendum zum Austritt Großbritanniens aus der EU. Zudem spreche sich Watson gegen Neuwahlen zur Lösung der politischen Blockade im Vereinigten Königreich aus. Das steht im Widerspruch zu Parteichef Jeremy Corbyn, der Neuwahlen verlangt und sich offen für einen Brexit zeigt.

"Es gibt nicht so etwas wie einen guten Brexit-Vertrag, weswegen ich glaube, wir sollten für einen Verbleib werben", wird Watson dem BBC-Bericht zufolge in einer Rede an diesem Mittwoch fordern. Zudem seien vorgezogene Neuwahlen ungeeignet, um die Brexit-Blockade zu lösen. Corbyn lehnt einen Brexit nicht grundsätzlich ab, fordert aber einen Vertrag über den Ausstieg.

Johnson will notfalls ohne Vertrag aus der EU aussteigen und hat dafür eine Frist bis spätestens zum 31. Oktober gesetzt. Eine Parlamentsmehrheit - darunter Labour - lehnt das wegen befürchteter negativer Auswirkungen auf die britische Wirtschaft ab. Das Parlament hat Johnson per Gesetz verpflichtet, eine Fristverlängerung bei der EU-Kommission bis zum 31. Januar 2020 zu beantragen, sollte er bis zum 19. Oktober keinen Brexit-Vertrag präsentieren können.

In London bekräftigte Wirtschaftsministerin Andrea Leadsom, die britische Regierung wolle beim EU-Gipfel am 17. Oktober einen Brexit-Vertrag beantragen. Bislang sehen EU-Politiker trotz gegenteiliger Behauptungen Johnsons keine Fortschritte in den Verhandlungen über einen Brexit-Vertrag. Der derzeitige Entwurf wird von Johnson abgelehnt, die EU will ihn nicht neu verhandeln.

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag stabil -- Dow letztlich höher -- Fed senkt Leitzins -- FedEx meldet Gewinnwarnung -- Wirecard und Softbank, Beiersdorf, Software AG, HELLA, Covestro im Fokus

Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. BMW-Personalvorständin verlängert Vertrag nicht. Schwache Aktien der Software AG besiegeln Fehlausbruch. US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck. Regierung legt Blockchain-Strategie vor.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7