finanzen.net
29.04.2015 18:22
Bewerten
(0)

Landgericht Hamburg erlässt Verbot gegen wettbewerbswidrige Äußerungen des Berufsverbandes Deutscher Psychologen (BDP)

Hamburg/Lübeck (ots) - Das Landgericht Hamburg hat dem Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e. V., Berlin, mit einer am Dienstag erlassenen einstweiligen Verfügung untersagt, wettbewerbswidrige Darstellungen über die bundesweit renommierte Campus Akademie GmbH zu verbreiten.

Der BDP, selbst Anbieter von Weiterbildungsangeboten, hatte in einer kürzlich verbreiteten Pressemitteilung Fortbildungsinteressenten davon abgeraten, die erfolgreichen berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote der Campus Akademie Lübeck "Kommunikationspsychologe (FH)", "Betriebspsychologe (FH)" und "Organisationspsychologe (FH)" wahrzunehmen, die von der Campus Akademie nach dem Landeshochschulgesetz Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld und der Kommunikationslegende Professor Dr. Schulz von Thun angeboten werden.

"Diesen wettbewerbswidrigen Warnungen des BDP hat das Landgericht Hamburg mit der am Dienstag erlassenen einstweiligen Verfügung eine klare Absage erteilt und die Darstellungen des BDP damit als eindeutig wettbewerbswidrig klassifiziert" erläutert Rechtsanwalt Dr. Walter Scheuerl aus dem Hamburger Büro der Sozietät Graf von Westphalen das Verfahren, der die Campus Akademie in der wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzung vertritt.

"Der BDP, ein Verein mit Sitz in Berlin, muss jetzt seine wettbewerbswidrigen Darstellungen unverzüglich von allen Internetportalen und seiner Webseite entfernen. Für den Fall einer Zuwiderhandlung gegen das gerichtliche Verbot drohen dem Verein ein Ordnungsgeld in Höhe von 250.000 EUR oder ersatzweise bis zu sechs Monaten Ordnungshaft (Landgericht Hamburg, Beschluss v. 27.4.2015, Aktenzeichen: 406 HJKO 62/15), erläutert Scheuerl weiter. Der BDP kann zwar Widerspruch gegen das gerichtliche Verbot einlegen. Das Verbot ist jedoch sofort vollstreckbar. "Wir sind außerdem zuversichtlich, dass es auch in den Rechtsmittelinstanzen Bestand haben wird" so der Rechtsanwalt weiter.

Vorausgegangen war ein erfolgloser Versuch des BDP vor dem Landgericht Berlin, der Campus Akademie die Bewerbung der Weiterbildungsangebote als angeblich irreführend zu untersagen. Das Landgericht Berlin hatte einen entsprechenden Antrag des BDP schon im Dezember 2012 im Verfügungsverfahren rechtskräftig zurückgewiesen. Aufwind meint der BDP jetzt aus einem noch nicht rechtskräftig entschiedenen Klageverfahren vor dem Landgericht Lübeck erhalten zu haben. Dort hatte ein Einzelrichter in einem im März verkündeten Urteil die Auffassung vertreten, einzelne Darstellungen in der Bewerbung der Weiterbildungsangebote der Campus Akademie seien zur Irreführung von angesprochenen Verkehrskreisen geeignet, und sich damit in Widerspruch zu dem Urteil des Landgerichts Berlin vom Dezember 2012 gesetzt. Das Urteil des Lübecker Einzelrichters ist jedoch nicht rechtskräftig. Die Campus Akademie hat bereits Berufung gegen das Lübecker Urteil eingelegt.

"Wir sind zuversichtlich, dass auch das OLG Schleswig im Berufungsverfahren die ausführlich und überzeugend begründete Auffassung des Landgerichts Berlin teilen wird. Das Landgericht Hamburg hat uns mit seiner am Montag gegen den BDP erlassenen einstweiligen Verfügung darin bestärkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind" kommentiert Andrea Gensel, die Geschäftsführerin der Campus Akademie GmbH, die Auseinandersetzung.

"Wir suchen nicht die Konfrontation mit dem BDP", so Andrea Gensel weiter. "Wir lassen uns aber auch nicht vom BDP einschüchtern. Das Interesse an unseren fachlich hochwertigen Weiterbildungsangeboten bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern gibt uns darin ebenso Recht wie die breite Kooperationsbereitschaft der Fachhochschulen und Experten auf dem Bereich der Kommunikationspsychologie, Betriebs- und Wirtschaftspsychologie."

Zum Hintergrund:

Die Campus Akademie GmbH ist ein Bildungsträger mit Sitz in Lübeck. Zu den Dozenten und Mitarbeitern der Campus Akademie gehören Psychologen, Psychotherapeuten, Sozialpädagogen, Gesprächstherapeuten und professionelle Berater weiterer Fachrichtungen. Bereits seit 2006 ist die Campus Akademie überdies Bildungsträgerin der IHK Lübeck. Seit 2011 kooperiert sie erfolgreich mit mehreren Hochschulen - u.a. mit der FHM Bielefeld - und bietet in Kooperation mit diesen Hochschulen sowie mit der Kommunikationslegende Herrn Prof. Dr. Schulz von Thun als weiterem Kooperationspartner Weiterbildungen mit den Schwerpunkten Psychologie und Betriebliches Gesundheitsmanagement an. Es handelt sich dabei um wissenschaftliche Weiterbildungen mit einem fachlichen Zeitaufwand von überwiegend 900 Stunden, für die von der Fachhochschule Bielefeld im Rahmen der Bologna-Wertung 30 Credit Points anerkannt werden. Die Weiterbildungen schließen nach einer Abschlussprüfung mit einem Hochschulzertifikat gemäß § 62 des Landeshochschulgesetzes Nordrhein-Westfalen (LHG-NRW) ab. Den Beirat der Campus Akademie bilden Ministerpräsident und Bundesbildungsminister a.D. Björn Engholm (Vorsitz) und Dr. Raimund Mildner. Die Weiterbildungsangebote der Campus Akademie sind, soweit sie als Fernlehrgänge durchgeführt werden, durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) anerkannt.

OTS: Campus Akademie GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/pm/116848 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_116848.rss2

Pressekontakt: Dr. Walter Scheuerl Graf von Westphalen Rechtsanwälte Poststraße 9 - Alte Post D-20354 Hamburg

Telefon: +49 40 35922-270 Fax: +49 40 35922-224 Mobil: +49 172 4353741 E-Mail: w.scheuerl@gvw.com

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt wenig verändert -- Wall Street schließt etwas fester -- ZEW-Index erholt -- Siemens übernimmt PSE -- Brüssel erlaubt RWE/E.ON-Deal unter Auflagen -- WeWork, Zalando, Apple im Fokus

Beispielloser Rechtsstreit um Parlamentspause in London. Haniel will sich in jedem Fall von METRO verabschieden. AB InBev will Asiensparte für knapp 5 Milliarden Dollar an Börse bringen. Saudi Aramco stellt Kunden wohl auf Verzögerungen ein. Sony will Halbleitersparte trotz Druck von Investor behalten. CANCOM denkt anscheinend über Offerten möglicher Käufer nach.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
Amazon906866
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7