finanzen.net
23.04.2019 18:11
Bewerten
(0)

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

DRUCKEN

Der Brausehersteller Coca-Cola hat mit seinen Erstquartalszahlen die Erwartungen an der Wall Street übertroffen. Netto verdiente der Konzern 1,68 Milliarden US-Dollar, nachdem es im Vorjahreszeitraum 1,37 Milliarden gewesen waren. Der bereinigte Gewinn habe 48 Cent je Aktie erreicht, teilte Coca-Cola mit. Analysten hatten mit 46 Cent gerechnet. Der Umsatz stieg auf 8,02 von 7,63 Milliarden Dollar. Auch hier hatten die Analysten mit 7,89 Milliarden Dollar weniger erwartet.

Harley-Davidson liefert mehr aus als prognostiziert

Harley-Davidson hat im ersten Quartal mehr Motorräder ausgeliefert als vorausgesagt. Der Umsatz ging zurück, was aber erwartet worden war. Beim Gewinn schnitt das Unternehmen besser ab als von den Analysten prognostiziert. Die Aktie legt im vorbörslichen Handel um gut 2 Prozent zu. Der Umsatz mit Motorrädern und damit zusammenhängenden Produkten sackte auf 1,19 von 1,36 Milliarden US-Dollar ab. Die Auslieferungen sanken um 8 Prozent auf knapp 59.000 Motorräder. Harley-Davidson hatte angekündigt, nicht mehr als 58.000 Exemplare auszuliefern.

Hasbro schafft im ersten Quartal einen Gewinn

Der US-Spielzeughersteller Hasbro hat es im ersten Quartal überraschend in die schwarzen Zahlen geschafft. Analysten hatten einen Verlust vorausgesagt. Der Konzern, bekannt für Transformers-Figuren und Play-Doh-Knete, erzielte einen Quartalsgewinn von 26,7 Millionen Dollar oder 21 Cent je Aktie nach einem Verlust von 112,5 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Factset-Konsens einen Nettoverlust von 14 Millionen Dollar oder 6 Cent je Aktie prognostiziert.

Lockheed hebt Ausblick wegen prallen Auftragsbuchs an

Der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin hat seine Gewinnprognose für das laufende Jahr dank seiner vollen Auftragsbücher angehoben. Vor allem Marschflugkörper und F-35-Kampfjets werden stark nachgefragt. Die Aktie steigt im vorbörslichen Handel um mehr als 6 Prozent.

Procter & Gamble verdient mehr als erwartet

Der US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P&G) hat im dritten Geschäftsquartal das stärkste Umsatzwachstum seit acht Jahren eingefahren, getragen von den Schwellenmärkten und Preiserhöhungen. Der Hersteller von Oral-B-Mundpflegeprodukten, Pampers-Windeln und Gillette-Rasierern erzielte ein organisches Umsatzwachstum von 5 Prozent. Die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr hob P&G erneut an und erwartet nun ein organisches Umsatzwachstum am oberen Ende der bisherigen Spanne.

United Technologies verdient deutlich mehr als erwartet

Die United Technologies Inc hat im ersten Quartal mehr verdient als erwartet und den Jahresausblick leicht angehoben. Dank Zukäufen sei der Umsatz im Quartal um 20 Prozent auf 18,4 Milliarden US-Dollar gestiegen, teilte der US-Industriekonzern mit. Organisch habe das Wachstum bei 8 Prozent gelegen. Netto verdiente United Technologies mit 1,3 Milliarden Dollar 4 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Bereinigt legte der Gewinn je Aktie um 8 Prozent zu auf 1,91 Dollar. Analysten hatten nur mit 1,71 Dollar gerechnet.

Twitter verzeichnet mehr Nutzer und höheren Gewinn

Twitter kommt bei der Stabilisierung seines Geschäfts voran. Wie das soziale Netwerk mitteilte, erzielte es im ersten Quartal einen Rekord bei den täglich aktiven Nutzern. Zudem stiegen Gewinn und Umsatz. Die Aktie legt vorbörslich deutlich zu. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer stieg in den drei Monaten um 6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal auf 134 Millionen. Stark zeigten sich hier vor allem die internationalen Märkte.

Verizon übertrifft Gewinnerwartungen und hebt Ausblick an

Der US-Telekommunikationskonzern Verizon hat im ersten Quartal mehr verdient als erwartet. Beim Ergebnis je Aktie für 2019 wird das Unternehmen zuversichtlicher. Die Aktie steigt im vorbörslichen Handel. Der Nettogewinn kletterte im Auftaktquartal auf 5,16 Milliarden US-Dollar von 4,67 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie betrug 1,20 Dollar und lag damit 3 Cent über dem Factset-Analystenkonsens.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 23, 2019 12:11 ET (16:11 GMT)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt unter 12.000 Punkte -- ifo-Geschäftsklima stärker als erwartet gesunken -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

CTS Eventim wächst im ersten Quartal dank Tourneegeschäft. So reagieren japanische Unternehmen auf US-Sanktionen gegen Huawei. Deutsche Wirtschaft wächst im ersten Quartal wieder. Umstrittene Listen mit Monsanto-Kritikern sorgen offenbar für Zoff bei Bayer. FAA: Kein Zeitplan für Startgenehmigung für Boeings 737 Max.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Huawei TechnologiesHWEI11
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750