finanzen.net
24.08.2019 09:34
Bewerten
(2)

Letzter Tag der Gamescom 2019 - großer Ansturm erwartet

KÖLN (dpa-AFX) - Zum Abschluss des diesjährigen Computerspiel-Branchentreffs Gamescom werden auf dem Gelände der Kölner Messe nochmal große Menschenmassen erwartet. Da im Gegensatz zu den Vortagen auch die Abendtickets bereits ausverkauft seien, werde der Samstag wohl der besucherstärkste Tag, sagte eine Sprecherin der weltgrößten Messe für Computer- und Videospiele. Möglich ist, dass der letztjährige Rekord von 370 000 Besuchern gebrochen wird. Die Gamescom startete am Dienstag mit einem Pressetag, seit Mittwoch ist das breite Publikum zugelassen. Am Samstag um 20 Uhr schließen sich die Türen, dann müssen sich Fans wieder ein Jahr in Geduld üben bis zur nächsten Gamescom.

In diesem Jahr präsentierten 1150 Aussteller aus mehr als 50 Staaten ihre Angebote für die Gamer, ob Strategie-, Action- oder Sportspiele. Bei der farbenfrohen Veranstaltung unweit des Rheins zeigten sich zahlreiche Spielefans als Cosplayer in den Kostümen von Computerspiel-Figuren, ob als Elfe, Endzeitkrieger oder Supermario.

Die Branche boomt, der Umsatz mit Games und Hardware - also Konsolen

- wuchs 2018 in Deutschland um elf Prozent auf 2,8 Milliarden Euro.

Ein großes Thema der diesjährigen Messe war das Cloud-Gaming, bei dem externe Server für Rechenleistungen und als Speicher genutzt werden, um die eigenen Endgeräte zu entlasten./wdw/DP/stk

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester aus der Woche -- US-Börsen schließen lustlos -- Kone schlägt thyssenkrupp-Beteiligung bei Aufzugfusion vor -- Goldman Sachs kappt Apple-Kursziel -- VW, Deutsche Bank im Fokus

TLG Immobilien will weitere Anteile an Aroundtown. Google, Amazon & Co. betroffen: US-Abgeordnete fordern interne Unterlagen von Tech-Konzernen ein. Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra. Londoner Börse lehnt 35-Milliarden-Euro-Offerte aus Hongkong ab. RIB Software hebt Prognose für 2019 an.

Umfrage

Sind Sie in Gold investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
adidasA1EWWW