30.11.2021 12:12

Lieferengpässe machen Spielwarenbranche schwer zu schaffen

Folgen
Werbung

München (Reuters) - Lieferengpässe machen der Spielwarenbranche im wichtigen Weihnachtsgeschäft schwer zu schaffen.

90 Prozent der Firmen kämpften mit Problemen bei Materialien, Rohstoffen und Energie, 88 Prozent bereiteten Transport und Logistik Kopfzerbrechen, teilte der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) am Dienstag zu einer Umfrage unter seinen Mitgliedsfirmen mit. "Die deutlich gestiegenen Aufwendungen in der Supply Chain drücken natürlich auf die Rentabilität unserer Mitgliedsunternehmen", sagte DVSI-Geschäftsführer Ulrich Brobeil. Preiserhöhungen seien nicht zu vermeiden.

Wieland Sulzer, Spielwarenhändler aus Marburg sagte, der Umgang mit der Liefersituation mache derzeit 90 Prozent seiner Arbeitszeit aus. "Wobei das ein Kampf gegen Windmühlen ist." Zum Teil könnten die Hersteller nur einen Bruchteil ihrer Produkte liefern. Die Engpässe zögen sich durch alle Produktgruppen. So klagten die Spieleverlage über die Situation in der Druckindustrie, der Chipmangel wirke sich auf technische Spielsachen aus. Dazu kämen Transportengpässe und die drastisch gestiegenen Frachtkosten aus Fernost. Viele Hersteller reagierten darauf mit zum Teil deutlichen Preiserhöhungen.

Mit einer schnellen Entspannung rechnet die Branche nicht. DVSI-Geschäftsführer Brobeil sagte, einige Firmen zeigten sich zuversichtlich, dass es ab Mitte 2022 besser werde, andere erwarteten Besserung erst im Jahr 2023. "Ein Ende der Flaschenhalsrezession ist nicht in Sicht", konstatierte er.

Die Engpässe treffen die Branche zu einer Zeit, in der die Nachfrage hoch ist. In den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres hätten die Erlöse um gut ein Fünftel über denen des Vor-Corona-Jahres 2019 gelegen. "Dies verdeutlicht, wie stark die Produkte der Spielwarenbranche nachgefragt waren und den Menschen bisher durch die Krise geholfen haben", sagte Joachim Stempfle vom Marktforschungsinstitut npdgroup Eurotoys. Die Aussichten für das Weihnachtsgeschäft schätzen die Firmen positiv ein: 39 Prozent bewerteten es besser als im vergangenen Jahr, sagte DVSI-Geschäftsführer Brobeil. Trotz der Lieferengpässe werde der Gesamtmarkt um einen hohen einstelligen Prozentsatz wachsen.

Besonders gefragt sind nach Angaben der npdgroup Bausätze wie Lego sowie Brettspiele und Puzzles, gefolgt von Kleinkind-Spielzeug und Experimentier-Sets. Zuletzt ging der Anbieter von Audio-Boxen Tonie in Frankfurt an die Börse; Das Unternehmen stellt Boxen her, über die Kinder mit Figuren Hörspiele oder Lieder abspielen können.

Nachrichten zu Mattel Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Mattel Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2018Mattel NeutralUBS AG
21.12.2017Mattel NeutralB. Riley FBR, Inc.
13.12.2017Mattel HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
12.12.2017Mattel NeutralMonness, Crespi, Hardt & Co.
11.10.2017Mattel BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
13.12.2017Mattel HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
11.10.2017Mattel BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
04.08.2017Mattel OutperformBMO Capital Markets
15.06.2017Mattel BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
21.04.2017Mattel BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
19.06.2018Mattel NeutralUBS AG
21.12.2017Mattel NeutralB. Riley FBR, Inc.
12.12.2017Mattel NeutralMonness, Crespi, Hardt & Co.
16.06.2017Mattel Equal WeightBarclays Capital
15.06.2017Mattel NeutralD.A. Davidson & Co.
22.09.2017Mattel UnderperformD.A. Davidson & Co.
03.08.2017Mattel UnderperformD.A. Davidson & Co.
21.04.2015Mattel SellArgus Research Company
04.02.2009Mattel meidenFrankfurter Tagesdienst
15.12.2005Update Mattel Inc.: SellOppenheimer

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mattel Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Polnische Kredite belasten Commerzbank -- Infineon sieht 2023 Ende der Chipkrise -- Lufthansa könnte wohl um 40-Prozent-Anteil an ITA Airways buhlen -- TUI im Fokus

Finanzinvestoren bieten wohl 9 Milliarden US-Dollar für US-Handelskette Kohl's. Hedgefonds Trian Partners will anscheinend mit Unilever-Beteiligung Druck machen. thyssenkrupp-Aktie: Israels Regierung billigt Untersuchung von U-Boot-Affäre. Haaland und Reus lassen BVB bei Hoffenheim jubeln - Watzke sieht zwischen BVB und Haaland 'überhaupt kein Zerwürfnis'. Neuer Chef für italienischen Telekomkonzern Tim.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln