20.07.2021 12:02

Akkus sind Knackpunkt bei Plänen für E-Autos in Großbritannien

Lieferkette: Akkus sind Knackpunkt bei Plänen für E-Autos in Großbritannien | Nachricht | finanzen.net
Lieferkette
Folgen

Börsenspiel Trader: Clever handeln und Jaguar I-PACE gewinnen. Jetzt anmelden! -W-

Großbritannien verbietet noch schneller als die EU neue Autos mit Verbrennungsmotoren, hat aber großen Nachholbedarf beim Aufbau der Batterieproduktion für Elektroautos.
Werbung
Schon 2030 und damit fünf Jahre früher als in der EU geplant, sollen keine neuen Benzin- oder Dieselautos mehr zugelassen werden. Ab 2035 dürfen keine Plug-in-Hybrid-Pkw mehr auf den Markt kommen. Nach einer Prognose von Benchmark Mineral Intelligence werden deshalb 175 Gigawattstunden (GWh) an Batteriezellkapazität bis 2035 vor Ort gebraucht für drei Millionen neue E-Autos. In der Pipeline seien erst knapp 57 GWh.

Um Zölle auf Exporte von Neuwagen in die EU zu vermeiden, müssen bis zu 70 Prozent der Batterie aus Großbritannien oder aus der EU stammen. Experten drängen zur Eile. "Die britische Regierung muss aufwachen und in die Lieferkette investieren", sagte Matt Windle, Manager des britischen Sportwagenproduzenten Lotus. "Wir haben das Wissen, wir haben die Leute, uns fehlt nur die Lieferkette." Das Vereinigte Königreich brauche einen "Batteriezar", der solche Projekte vorantreibt, so wie EU-Vize-Kommissionschef Maros Sefcovic in der Staatengemeinschaft seit 2017, riet Guy Winter vom Beratungsunternehmen Fasken. Andernfalls bleibe China der dominierende Zellproduzent. Die Zeit werde knapp, warnte er.

Mit einer Milliarde Pfund will die Regierung in London den Aufbau der Lieferkette für Batterien fördern. Etwa die Hälfte der Mittel wurden Projekten zugeteilt. Es gebe Interesse von mehr als 120 weiteren Projektgruppen, erklärte das Advanced Propulson Centre (APC), eine Fördereinrichtung für Forschung und Entwicklung. Die übrige halbe Milliarde reiche allenfalls für einige der Initiativen, erklärte APC-Chef Ian Constance. Batteriefabriken kosten Branchenexperten zufolge zwei bis vier Milliarden Pfund. Im weltweiten Durchschnitt geben Staaten 750 Millionen Pfund Subventionen aus pro Fabrik.

London (Reuters)

Bildquellen: Bubble_Tea Stock / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.09.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
17.09.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
24.08.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
13.08.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.08.2021Volkswagen (VW) vz OverweightBarclays Capital
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln