Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
09.05.2022 12:07

Lindner warnt vor Dauer-Inflation - "Gefahr von Lohn-Preis-Spirale ist real"

Folgen
Werbung

Berlin (Reuters) - Bundesfinanzminister Christian Lindner warnt vor einer sich verstärkenden Inflation durch deutlich steigende Löhne und Gehälter.

"Die Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale ist real", sagte der FDP-Vorsitzende am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Inflationsentwicklung würde dann zusätzlich verstärkt." Der Staat müsse daher den gefühlten Inflationsdruck beim Netto-Einkommen abmildern. "Mit den Entlastungspaketen beabsichtigen wir genau das." Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hat bereits zwei Entlastungspakete für Haushalte und Unternehmen wegen der hohen Energiepreise geschnürt. Viele Maßnahmen davon sind aber noch in der Umsetzung und wirken noch nicht.

Lindner sagte, in der jetzigen Situation käme den Tarifpartnern eine hohe Verantwortung zu, der sie in den vergangenen Jahren stets gerecht geworden seien. "Darauf hoffe ich jetzt wieder. Erste Anzeichen, dass in diesem Jahr Einmalzahlungen eine Rolle spielen könnten, deuten sich bereits an."

In Deutschland lag die Teuerungsrate im April angetrieben von stark steigenden Lebensmittel- und hohen Energiepreisen bei 7,4 Prozent. Dies ist der höchste Stand seit Oktober 1981. Ökonomen warnen vor einer Lohn-Preis-Spirale, die zu einer Dauer-Inflation führen könnte. Die IG Metall hatte zuletzt beispielsweise für die Beschäftigten der Stahlindustrie 8,2 Prozent mehr Lohn gefordert - bei einer Laufzeit von nur zwölf Monaten.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX dreht ins Plus -- Asiens Börsen im Minus -- Siemens nimmt Abschreibung von 2,8 Milliarden Euro auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, JENOPTIK, Wienerberger im Fokus

Rezessionsängste werden befeuert: Südkoreas Exporte schwächeln. China: Caixin-Index steigt im Juni deutlicher als erwartet. Stimmung in Japans Industrie trübt sich im zweiten Quartal weiter ein. General Motors-Aktie: Robotaxis von Cruise blockieren Straße in San Francisco.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln