Inflation - Temporär oder nachhaltig? - Mit dem Vontobel Inflation Influenced Index investieren Sie je nach Inflationsszenario dynamisch in diverse Werte!-w-
10.12.2015 11:30

Volkswagen-Chef zieht Zwischenbilanz im Dieselskandal - Jetzt im Livestream

Live VW-Pressekonferenz: Volkswagen-Chef zieht Zwischenbilanz im Dieselskandal - Jetzt im Livestream | Nachricht | finanzen.net
Live VW-Pressekonferenz
Folgen
Volkswagen-Chef Matthias Müller stellt heute in Wolfsburg die neuesten Erkenntnisse im Skandal um manipulierte Diesel-Abgaswerte vor.
Werbung
Es ist der erste große öffentliche Auftritt des früheren Porsche-Chefs, seit er Ende September zum Nachfolger von Martin Winterkorn berufen wurde, der wegen der "Dieselgate" genannten Affäre gehen musste. Noch immer ist offen, wie es dazu kam, dass Volkswagen in weltweit rund elf Millionen Fahrzeuge eine Manipulations-Software einbaute. Mit dieser wurden Stickoxid-Werte im Prüfstand künstlich gedämpft, beim Fahren auf der Straße wurden die zulässigen Grenzwerte dagegen um ein Vielfaches überschritten. VW hat für einen Großteil der betroffenen Modelle Rückrufpläne angekündigt. Größere Motoren können per Software-Update legal gemacht werden, bei kleineren Motoren ist der Einbau eines Kunststoffrohrs notwendig. Bisher hat Volkswagen für die Rückrufaktionen 6,5 Milliarden Euro zurückgestellt. Hinzu kommen noch nicht absehbare Kosten für Geldbußen und Schadensersatzklagen in den USA. Analysten schätzen die finanziellen Folgen insgesamt auf 20 bis 40 Milliarden Euro.

Die Pressekonferenz im Livestream


Chefaufseher: Abgasaffäre größte Bewährungsprobe in VW-Geschichte

VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch hält die Abgaskrise für die bisher größte Bewährungsprobe in der Geschichte von Europas größtem Autobauer. "Die Krisenfolgen werden vermutlich beträchtlich sein", sagte der oberste Kontrolleur am Donnerstag in Wolfsburg mit Blick auf die finanziellen Folgen der Manipulationen von Millionen Dieselmotoren. Pötsch informierte zusammen mit Vorstandschef Matthias Müller über den Stand der Aufarbeitung. "Die vergangenen zwei Monate waren für uns beispiellos - niemand hier hat sich vorstellen können, dass unser Unternehmen in eine Situation geraten könnte, wie wir sie seit Ende September erleben."

Pötsch: 450 Experten arbeiten an Aufklärung des VW-Skandals

Im Volkswagen-Konzern arbeiten derzeit etwa 450 Experten an der Aufklärung der Abgas-Affäre. Neben der internen Revision gehören dazu auch die Mitarbeiter der US-Kanzlei Jones Day, die der Aufsichtsrat beauftragte. "Beide Gruppen arbeiten unabhängig voneinander", sagte Chefaufseher Hans Dieter Pötsch am Donnerstag in Wolfsburg. Aussagen zu den betroffenen Personen, die für die Manipulationen an Millionen Dieselmotoren verantwortlich sind, könne man aber noch nicht machen. Dies sei erst möglich, "wenn die Erkenntnisse absolut wasserdicht sind". Ziel sei es, bis zur Hauptversammlung am 21. April 2016 einen vollständigen Überblick über die Ergebnisse zu liefern, sagte Pötsch.

Pötsch: "Überschaubare Zahl" von Mitarbeitern an Manipulationen beteiligt

Die VW-Spitze hat bei der Suche nach Verantwortlichen für den weltweiten Diesel-Skandal weiterhin nur einen relativ kleinen Kreis von Verdächtigen im Visier. "Wir halten es für wahrscheinlich, dass nur eine überschaubare Zahl an Mitarbeitern aktiv zu den Manipulationen beigetragen hat", berichtete Pötsch.

Inzwischen habe man über 1500 elektronische Datenträger von Beschäftigten eingesammelt, um Spuren und Hinweise auf den Ursprung der Affäre zu finden. Es seien zudem 87 ausführliche Interviews im Rahmen der Ermittlungen geführt worden. "Viele weitere werden noch folgen", kündigte Pötsch an.

Als Reaktion auf den Skandal werde VW unter anderem in der Entwicklungsarbeit strenger auf die Einhaltung von Regeln zu achten. So werde etwa bei der Software-Entwicklung für Motorsteuergeräte konsequent auf das Vier-Augen-Prinzip gesetzt, um Manipulationen zu erschweren.

Frankfurt (Reuters)(dpa)

Bildquellen: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images, Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:16 UhrVolkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
08.12.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
08.12.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
07.12.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
11:16 UhrVolkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
08.12.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
07.12.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
08.12.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.12.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.11.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
28.10.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
27.10.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
08.11.2021Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter -- VW-Aufsichtsrat stellt Weichen für fünf Jahre -- BASF ordnet weltweite Forschungsaktivitäten neu -- L'Oréal, Deutsche Börse, Deutsche Bank, Evergrande, Kaisa im Fokus

Studie: Markt für Börsengänge erholt sich. Vivendi übernimmt Lagardere-Anteil von Investor Amber Capital. RWE und Kawasaki planen wasserstoffbetriebene Gasturbine. UniCredit peilt deutliches Gewinnplus an. Vorstandschef von Daimler Truck zuversichtlich. Novartis erzielt gute Ergebnisse mit Augenmittel gegen diabetisches Makulaödem.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln