finanzen.net
01.07.2020 15:41

Ryanair-Boss will Entlassungen durch Gehaltsverzicht vermeiden - Aktie gibt nach

Lohnkürzungen: Ryanair-Boss will Entlassungen durch Gehaltsverzicht vermeiden - Aktie gibt nach | Nachricht | finanzen.net
Lohnkürzungen
Folgen
Der Billigflieger Ryanair will durch Gehaltsverzicht in der Corona-Krise möglichst viele Beschäftigte an Bord halten.
Werbung
Es gehe um 20 Prozent weniger Einkommen bei den am besten bezahlten Piloten bis hin zu fünf Prozent Verzicht der Flugbegleiter mit dem geringsten Verdienst, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary am Mittwoch im TV-Sender BBC. "Wenn wir diese Lohnkürzungen vereinbaren können, können wir so gut wie alle Stellenstreichungen vermeiden." Er selbst wolle auf die Hälfte seiner Bezahlung verzichten.

Bei der irischen Airline stehen rund 3500 Arbeitsplätze auf der Kippe, knapp ein Fünftel aller Jobs, weil Passagierflüge durch die Reisebeschränkungen wegen Corona von März bis Juni weitgehend ausfielen. Das betrifft überwiegend das Personal in Cockpit und Kabine. In Irland drängte das Management die Piloten, von sich aus 20 Prozent weniger Geld zu akzeptieren und drohte, sonst zwei Standorte zu schließen und 120 Piloten zu entlassen. Eine Vereinbarung mit der Pilotengewerkschaft war vergangene Woche nicht zustande gekommen. Die britische Gewerkschaft BALPA einigte sich mit Ryanair, das Ergebnis einer Urabstimmung dazu sollte am Mittwoch bekannt gegeben werden.

Unterdessen fährt Rynair mit Kampfpreisen ab Juli den Flugbetrieb wieder hoch. Im Hauptreisemonat bietet die Airline 40 Prozent der Vorjahreskapazität an und erwartet O'Leary zufolge mehr als 4,5 Millionen Passagiere. Das wären 70 Prozent weniger als im Vorjahr, aber eine starke Steigerung gegenüber den gerade mal 110.000 Fluggästen im April und Mai. Die jüngste Werbeaktion lockt mit den niedrigsten Flugpreisen, die Ryanair jemals im Sommer angeboten hat. Kunden warten unterdessen noch immer auf Erstattungen für Flüge, die wegen der Pandemie gestrichen wurden. O'Leary sagte, der Bearbeitungsstau solle bis Ende Juli abgearbeitet sein.

Die Ryanair-Aktie gibt an der Londoner Börse aktuell um 1,53 Prozent auf 10,66 Britische Pfund nach.

Dublin (Reuters)

Bildquellen: pio3 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ryanair

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ryanair

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2020Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
29.07.2020Ryanair buyGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2020Ryanair overweightBarclays Capital
28.07.2020Ryanair buyDeutsche Bank AG
27.07.2020Ryanair OutperformCredit Suisse Group
29.07.2020Ryanair buyGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2020Ryanair overweightBarclays Capital
28.07.2020Ryanair buyDeutsche Bank AG
27.07.2020Ryanair OutperformCredit Suisse Group
27.07.2020Ryanair buyUBS AG
11.06.2020Ryanair HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.05.2020Ryanair NeutralUBS AG
08.04.2020Ryanair HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020Ryanair HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2020Ryanair Equal-WeightMorgan Stanley
29.07.2020Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
25.02.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group
18.02.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group
11.02.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group
13.01.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ryanair nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 13.000-Punkte-Marke -- US-Börsen legen zu -- Tesla kündigt Aktiensplit an -- Ceconomy baut Stellen ab -- LEONI hadert mit Corona-Krise -- E.ON, Bechtle, TUI, EVOTEC im Fokus

Uber könnte Betrieb in Kalifornien aussetzen. Fed-Notenbanker erwartet keine rasche Belebung der Wirtschaftsaktivität. Kabinen-Gewerkschaft Ufo empfiehlt Zustimmung zu Lufthansa-Sparpaket. Frankfurt bringt sich für Europazentrale von TikTok ins Spiel. Liberty kauft Sunrise Communications - freenet dient Aktien an. BKA fahndet öffentlich nach Ex-Vertriebsvorstand von Wirecard.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Plug Power Inc.A1JA81
Lufthansa AG823212
NikolaA2P4A9
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914