19.01.2022 13:00
Werbemitteilung unseres Partners

Lufthansa-Aktie: Frachtgeschäft auf Rekordniveau. Jetzt auf einen Turnaround setzen?

Folgen
Werbung

Werbung

Wie geht es mit der Corona-Pandemie in den nächsten Jahren weiter und wird sich die Luftfahrt wieder normalisieren? Der Kapitalmarkt hat eine erstaunlich klare Einschätzung zu dieser Fragestellung, zumindest wenn man die allgemeinen Markterwartungen für die Impfstoff-Entwickler BioNTech und Moderna betrachtet. So geht der Analystenkonsens davon aus, dass BioNTech bis 2024 einen Gewinneinbruch von rund 90 % gegenüber dem Geschäftsjahr 2022 wird hinnehmen müssen. Ein Gewinnrückgang von rund 80 % wird bei Moderna erwartet. Der Kapitalmarkt geht offenbar davon aus, dass die Corona-Pandemie nach diesem Jahr in eine Endemie übergehen wird.

 

Wird sich die Flugbranche wieder stabilisieren?

Die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) stellt in einer Umfrage eine Rekord-Reiselust fest. Von einer „aufgestauten Reiselust“ sprechen die Forscher. 48 % der Befragten sind reisewillig und geben an, dass die 3 Faktoren „freie Zeit, das nötige Geld und die Lust auf Reisen“ vorhanden sind. Auch der Reisekonzern TUI zeigt sich zuversichtlich. Man plant bereits wieder in diesem Sommer 2022 das Vorkrisenniveau erreichen.

Etwas langsamer dürfte die Erholung des Luftverkehrs bei Geschäftsflügen vonstattengehen. Unter anderem Home-Office-Gebote sorgen für eine deutlich reduzierte Aktivität bei den Geschäftsflügeln. Der Branchengigant Delta Airlines kommunizierte auf seinem Capital Markets Day die Erwartung, dass sich die Geschäftsflüge parallel mit rückläufigen Home-Office-Regelungen wieder erholen werden. Langfristig ist die dezentrale Arbeit von zu Hause aus sogar eine Chance für den Flugverkehr. Mitarbeiter, die hunderte Kilometer vom Firmensitz aus von zu Hause arbeiten, werden vermutlich zumindest einmal im Quartal zu einem Besuch in der Firmenzentrale oder zu Workshops vorbeischauen. Viele Unternehmen etablierten in diesen Tagen solche flexiblen Arbeitskonzepte.

 

Auch bei der gebeutelten Lufthansa stehen die Zeichen auf Erholung

Am 12. November letzten Jahres konnte die Lufthansa vermelden, dass man die Finanzhilfen der deutschen Bundesregierung zurückführen oder kündigen konnte. Mit der Auflösung der Einlage II des Wirtschaftsstabilisierungsfonds der Bundesrepublik Deutschland (WSF) in Höhe von 1 Milliarde Euro konnte das Management der Lufthansa stolz vermelden: „Damit sind nunmehr alle deutschen staatlichen Kredite und Stillen Einlagen inkl. Zinsen zurückgezahlt bzw. gekündigt.“ Die Refinanzierung erfolgte über die Kapitalmärkte, die langfristig dem Sanierungskurs der Lufthansa Vertrauen entgegenbringen.

 

Das Frachtgeschäft ist der Gewinntreiber. 1,20 € Gewinn je Aktie im Jahr 2024 erwartet.

Ohne starke Corona-Beschränkungen kann die Lufthansa profitabel arbeitet. Im dritten Quartal 2021 erzielte man ein positives „Adjusted EBITDA“ in Höhe von 108 Mio. €. Zu einem Gewinntreiber entwickelt sich „Lufthansa Cargo“. In Zeiten gestörter Lieferketten greifen viele Firmen auf den Warentransport per Flugzeug zurück. Lufthansa Cargo erzielte im dritten Quartal mit 301 Mio. € ein operatives Ergebnis auf Rekordniveau und stabilisiert damit den gesamten Konzern. Der Analystenkonsens erwartet laut dem Finanzdaten-Anbieter Factset im Jahr 2024 einen Gewinn je Aktie von 1,20 €. Das KGV würde dann auf 5,8 abfallen.

 

Hohe Volatilität ermöglicht attraktive Seitwärtsrenditen

Die Lufthansa befindet sich in einem Turnaround-Prozess. Die erwartete Erholung des Geschäfts könnte durch neue Corona-Mutationen beeinträchtigt werden. Entsprechend volatil entwickelt sich der Aktienkurs. Die hohe Volatilität bietet Chancen für Anleger. Die möglichen Renditen von Discount- und Bonus-Cap-Produkten sind sehenswert.

 

Produktidee: Bonus-Zertifikat mit Cap auf die Deutsche Lufthansa

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie sind Bonus-Zertifikate mit Cap. Anlegern steht eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert Deutsche Lufthansa AG zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Bonus-Zertifikat mit Cap, das am 24.03.2023 fällig wird (Rückzahlungstermin). Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap bei 8,00 EUR begrenzt.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere von 4,00 EUR, erhält der Anleger den Höchstbetrag von 8,00 Euro.

2. Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere von 4,00 EUR, erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 8,00 Euro begrenzt. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Beobachtungspreis null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 18.01.2022
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

BONUS CAP 4 2023/03: BASISWERT DEUTSCHE LUFTHANSA

DV7J87
// Quelle: DZ BANK: Geld 18.01. 17:36:08, Brief 18.01. 17:36:08
6,98 EUR 7,02 EUR -1,27% Basiswertkurs: 7,154 EUR
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: Xetra , 17:24:28
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 8,00 EUR Bonuszahlung 8,00 EUR
Barriere 4,00 EUR Abstand zur Barriere in % 44,10%
Barriere gebrochen Nein Bonusrenditechance in % p.a. 12,35% p.a.

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DV7J87 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DV7J87 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorstandsvorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorstandsvorsitzender), Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Florian Möller, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2022
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main


Weiter zum vollständigen Artikel bei "DZ BANK News"
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX etwas leichter -- UniCredit war wohl an Commerzbank interessiert -- Siemens Energy will Gamesa komplett übernehmen -- Deutsche Börse, Dermapharm, NEL ASA, TUI im Fokus

ElringKlinger macht Werk in Mittelfranken dicht. Deutsche Bank legt bei Lieferanten mehr Wert auf Nachhaltigkeit. VW weist Klage von Bio-Bauer als unbegründet zurück. Daimler Truck will Ersatzteile aus dem Drucker für Mercedes- und Setra-Busse anbieten. SAP-Aufsichtsratschef Plattner will in eigenen Reihen Nachfolger suchen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln