+++ Gut versichert im Eigenheim - Erfahren Sie hier mehr zur Risikolebensversicherung +++-w-
20.05.2022 12:52

Luxuskonzern Richemont dämpft China-Erwartungen - Aktie sackt ab

Folgen
Werbung

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Richemont-Konzern warnt vor einer schleppenden Erholung der Luxusgüternachfrage in China.

Er glaube, dass die chinesische Wirtschaft unter den Einschränkungen zur Bekämpfung des Coronavirus stärker leiden werde, als viele erwarteten, sagte Verwaltungsratspräsident Johann Rupert am Freitag bei der Veröffentlichung des Jahresabschlusses. "Selbst wenn China aus der Isolation herauskommt, wird der Aufschwung nicht so schnell eintreten, er wird nicht im dreistelligen Bereich liegen", erklärte der südafrikanische Milliardär.

Rupert, der auch Großaktionär der weltweiten Nummer zwei ist, nimmt damit eine wesentlich vorsichtigere Position ein als andere Chefs aus der Luxusgüterbranche ein, die auf einen raschen Aufschwung hoffen. Die Einschränkungen in dem bevölkerungsreichsten Land der Erde belasteten das Geschäft, denn rund 100 von 250 Läden seines Einzelhandelsnetzes in China seien derzeit geschlossen, erklärte Richemont. China macht rund ein Viertel des Konzerumsatzes aus.

Während China mit seinen strengen Maßnahmen zurzeit einen Sonderkurs fährt, wurden die Einschränkungen in den meisten anderen Ländern inzwischen zurückgefahren, was auch den Konsum ankurbelte. Entsprechend kletterte der Umsatz des Herstellers von Cartier-Schmuck und Uhren der Marken A. Lange & Söhne und IWC in dem bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2021/22 um 46 Prozent auf den Rekordwert von 19,2 Milliarden Euro an. Vor allem in Amerika boomte das Geschäft. Der Gewinn legte zwar um 61 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro zu, verfehlte damit aber die Analystenerwartungen deutlich. Richemont gab mehr als erwartet für Werbung, Distribution und Verkauf aus und verbuchte deutlich höhere Finanzkosten. Richemont gab zwar keinen konkreten Ausblick für das laufende Geschäftsjahr ab, will aber die Wachstumsraten von Rivalen übertreffen.

"GESPRÄCHE LAUFEN GUT"

An der Börse sackten Richemont-Aktien dennoch um elf Prozent ab und entwickelten sich damit wesentlich schlechter als die wenig veränderten Aktien von LVMH oder Kering. Experten sahen neben dem enttäuschenden Abschluss noch einen weiteren Grund zur Sorge: Zu dem geplanten Teilausstieg aus dem Verluste schreibenden Onlinehändler Yoox-Net-a-Porter (YNAP) konnte Richemont noch nichts konkretes ankündigen. "Wir sind in Gesprächen mit einer Reihe von Partnern, und die Gespräche laufen gut", sagte Rupert.

Richemont hatte im November bekannt gegeben, dass der Konzern Gespräche mit dem Online-Händler Farfetch über den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung an YNAP führe und gleichzeitig versuche, andere Investoren zu gewinnen, um YNAP letztlich in eine neutrale Plattform ohne Großaktionär zu verwandeln. Die Gespräche seien komplex, sollten aber in naher Zukunft zu einem Abschluss kommen, hieß es jetzt. "Die Tatsache, dass kein Deal zum Verkauf von YNAP vorliegt, ist negativ", erklärte Bernstein-Analyst Luca Solca. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Transaktion komme, habe abgenommen.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Richemont
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Richemont
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Richemont

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Richemont

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.06.2022Richemont BuyUBS AG
27.06.2022Richemont OverweightJP Morgan Chase & Co.
07.06.2022Richemont BuyUBS AG
27.05.2022Richemont OutperformRBC Capital Markets
25.05.2022Richemont BuyUBS AG
27.06.2022Richemont BuyUBS AG
27.06.2022Richemont OverweightJP Morgan Chase & Co.
07.06.2022Richemont BuyUBS AG
27.05.2022Richemont OutperformRBC Capital Markets
25.05.2022Richemont BuyUBS AG
20.01.2022Richemont NeutralCredit Suisse Group
07.05.2020Richemont NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.02.2018Richemont HoldDeutsche Bank AG
27.10.2017Richemont HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
06.09.2017Richemont Equal weightBarclays Capital
18.09.2019Richemont SellUBS AG
15.09.2016Richemont SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.09.2016Richemont SellS&P Capital IQ
05.08.2016Richemont verkaufenMacquarie Research
24.05.2016Richemont UnderperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Richemont nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Um 18 Uhr geht's los!

Ingmar Königshofen schaut sich im Trading-Seminar heute um 18 Uhr aktuelle Situation an den Aktienmärkten an und gibt Ihnen spannende Empfehlungen. Neben Informationen zu den eingesetzten Derivaten gibt der Profi auch jede Menge geldwerte Tipps und Tricks rund ums Trading!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX höher -- Schaeffler-Holding baut Beteiligung an Vitesco aus -- Tesla-Auslieferungen gebremst -- US-Absatzdämpfer für VW, Audi, BMW - Shop Apotheke im Fokus

Sartorius: Analyst sieht Spielraum. Euroraum-Erzeugerpreise steigen im Mai geringer als erwartet. Gerresheimer sichert sich neue Kreditlinie. Inflation in der Türkei klettert auf fast 79 Prozent. Deutsche Exporte sinken im Mai überraschend. Schneider Electric trennt sich von Russland-Geschäft. Henkel denkt über mehr Homeoffice nach. Porsche will auf E-Mobilität und eFuels setzen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln