Macron will 'deutsch-französischen Schub' in Europa

26.05.24 19:11 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat bei seinem Staatsbesuch in Deutschland weitere deutsch-französische Anstrengungen gefordert. "Dieser Staatsbesuch (...) erfolgt zu einem entscheidenden Moment für Europa", sagte Macron mit Blick auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine, Herausforderungen beim Klimaschutz und bei Künstlicher Intelligenz am Sonntag in Berlin. "Wir müssen im Grunde imperialistischem Streben in Europa, einer Rückkehr der Gewalt und der Rechtslosigkeit, und beispiellosen Herausforderungen für unsere Zukunft die Stirn bieten", so Macron. "Dies setzt in gewisser Weise einen deutsch-französischen Schub voraus." Besprechen wolle man das auch beim geplanten gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungsrat.

Macron betonte, Deutschland und Frankreich seien ein "lebendiges, forderndes, ehrgeiziges Paar". Dazu, dass mit ihm nun erstmals seit 24 Jahren ein französischer Präsident zum Staatsbesuch in Deutschland ist, sagte Macron: "Das ist zweifelsohne zu lang, aber es ist eine beispiellose Gelegenheit in einem so ernsten Moment die Kraft unserer Freundschaft zu bekunden, unseren Willen zu bekräftigen, sie zu nähren, zu pflegen und ihr gewissermaßen neue Ziele, neue Perspektiven zu geben." Die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich müsse immer wieder neu erfunden werden./rbo/DP/he