finanzen.net
01.02.2019 09:16
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Anleger in Schanghai vor Feiertagswoche in Kauflaune

DRUCKEN

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Die Aktienmärkte in Ostasien haben sich zum Ende der Woche in meist engen Grenzen uneinheitlich gezeigt. Eine Ausnahme machte der Index in Schanghai. Er legte um 1,3 Prozent auf 2.618 Punkte zu, getragen laut Marktteilnehmern von einer optimistischen Einschätzung der Handelsgespräche zwischen den USA und China. Zuletzt sprach US-Präsident von "enormen Fortschritten". Zumindest in Schanghai überlagerte das enttäuschende Konjunkturdaten aus China.

Gerade vor der anstehenden Handelspause in der kommenden Woche habe das einige Akteure zu Käufen animiert, hieß es. An der Startup-Börse ChiNext schoss der Index sogar um 3,5 Prozent nach oben, in Shenzhen der Composite um 2,7 Prozent. An beiden Börsen waren vor allem Technologieaktien stark gesucht.

Geprägt wurde der Handel in der Region ansonsten von Zurückhaltung, zum einen angesichts anstehender Feiertage und zum anderen, weil es bislang keine konkrete Erfolgsmeldung von den Handelsgesprächen gibt. Die Börsen im chinesischen Kernland haben in der kommenden Woche aufgrund des Neujahrsfestes geschlossen, in Hongkong findet am Montag nur ein verkürzter Handel statt. Geschlossen hat zu Wochenanfang auch der Handelsplatz in Südkorea.

Chinesischer Einkaufsmanagerindex bremst Nikkei-Index

In Tokio legte der Nikkei-225-Index 0,1 Prozent auf 20.778 Punkte leicht zu, nachdem er vor Bekanntwerden neuer Konjunkturdaten aus China noch im Plus gelegen hatte. Der privat erhobene Caixin-Einkaufsmanager-Index für das verarbeitenden Gewerbe in China ist mit 48,3 (zuvor: 49,7) im Januar auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren gefallen ist. Ein Wert von unter 50 signalisiert eine Kontraktion. Erst am Vortag hatte der staatliche Index für das verarbeitende Gewerbe einen minimalen Anstieg verzeichnet, allerdings mit 49,5 ebenfalls im Kontraktionsbereich.

Kräftig um 9,2 Prozent abwärts ging es in Tokio für die Nintendo-Aktie, nachdem das Unternehmen seine Umsatzprognose für die Switch-Spielekonsole gesenkt hat. Auch sonst wurden Einzelwerte von der laufenden Berichtssaison bewegt. Komatsu gaben nach der Zahlenvorlage 3,5 Prozent nach. Nach unten ging es auch für Mitsui und Denso um 2,5 bzw. 1,2 Prozent. Nomura gaben 4 Prozent nach und KDDI verloren nach der Zahlenvorlage 0,8 Prozent.

Für die Aktie des Messenger-App-Anbieters Line Corp. ging es nach Zahlen um 10,8 Prozent aufwärts. Der Kurs des Apple-Zulieferers Murata sprang um 8,5 Prozent nach oben, was Beobachter auf die gut laufende Berichtssaison in den US zurückführten.

Handelsgespräche noch ohne greifbare Ergebnisse

Nachdem zuletzt die US-Notenbank die Märkte mit ihren taubenhaften Aussagen erfreut hat, rückten nun die Handelsquerelen zwischen den USA und China wieder stärker in den Vordergrund. Ob sich beide Seiten in den zweitägigen Gesprächen in Washington angenähert haben ist unklar. Während US-Präsident Donald Trump von "enormen Fortschritten" berichtete, sich aber nicht zu Details äußerte, verlautete aus informierten Kreisen, dass es noch große Differenzen zwischen beiden Seiten geben soll. Dem US-Präsidenten zufolge hat Peking zugesagt mehr amerikanische Agrarprodukte kaufen zu wollen.

Zudem sollen Mitte Februar US-Finanzminister Steven Mnuchin und der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer nach China reisen, um die Gespräche fortzusetzen. In einen Tweet stellte Trump zuvor jedoch klar, dass es eine Einigung erst nach einem Treffen zwischen ihm und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping geben könne. Auch Peking setze auf ein Treffen und habe hierfür Ende Februar als Termin vorgeschlagen, hieß es. Sollte bis zum 1. März keine Einigung gefunden werden, wollen die USA die Strafzölle auf chinesische Importe von 10 auf 25 Prozent erhöhen.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 5.862,80 -0,03% +3,83% 06:00

Nikkei-225 (Tokio) 20.788,39 +0,07% +3,87% 07:00

Kospi (Seoul) 2.203,46 -0,06% +7,96% 07:00

Schanghai-Comp. 2.618,23 +1,30% +4,99% 08:00

Hang-Seng (Hongk.) 27.904,95 -0,13% +8,10% 09:00

Straits-Times (Sing.) 3.185,52 -0,15% +3,96% 10:00

BSE (Mumbai) 36.376,49 +0,33% +0,34% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 9:08 % YTD

EUR/USD 1,1449 +0,0% 1,1446 1,1500 -0,1%

EUR/JPY 124,74 +0,1% 124,57 124,95 -0,8%

EUR/GBP 0,8738 +0,0% 0,8734 0,8751 -2,9%

GBP/USD 1,3106 -0,0% 1,3106 1,3140 +2,9%

USD/JPY 108,95 +0,1% 108,84 108,68 -0,7%

USD/KRW 1117,90 +0,5% 1112,74 1113,23 +0,3%

USD/CNY 6,7348 +0,5% 6,7008 6,7055 -2,1%

USD/CNH 6,7438 +0,5% 6,7089 6,7150 -1,9%

USD/HKD 7,8457 -0,0% 7,8464 7,8458 +0,2%

AUD/USD 0,7244 -0,4% 0,7271 0,7273 +2,8%

NZD/USD 0,6910 -0,1% 0,6914 0,6915 +2,9%

Bitcoin

BTC/USD 3.390,00 -1,0% 3.423,75 3.445,75 -8,9%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 53,70 53,79 -0,2% -0,09 +17,5%

Brent/ICE 60,86 60,84 +0,0% 0,02 +11,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.318,78 1.321,00 -0,2% -2,22 +2,8%

Silber (Spot) 15,95 16,07 -0,7% -0,12 +2,9%

Platin (Spot) 822,43 821,50 +0,1% +0,93 +3,3%

Kupfer-Future 2,77 2,78 -0,6% -0,02 +5,2%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err/gos

(END) Dow Jones Newswires

February 01, 2019 03:17 ET (08:17 GMT)

Nachrichten zu Nintendo Co. Ltd.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nintendo Co. Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.11.2011Nintendo outperformMacquarie Research
06.10.2011Nintendo neutralMacquarie Research
12.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
06.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
01.08.2011Nintendo neutralMacquarie Research
15.11.2011Nintendo outperformMacquarie Research
23.06.2011Nintendo outperformMacquarie Research
06.04.2011Nintendo kaufenAsia Investor
08.03.2011Nintendo outperformCredit Suisse Group
25.02.2011Nintendo kaufenDer Aktionär
06.10.2011Nintendo neutralMacquarie Research
12.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
06.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
01.08.2011Nintendo neutralMacquarie Research
25.01.2011Nintendo neutralWedbush Morgan Securities Inc.
01.08.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
14.07.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
14.06.2011Nintendo verkaufenEuro am Sonntag
09.06.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
04.10.2010Nintendo verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nintendo Co. Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Dow fester -- Trump kritisiert Fed erneut -- Daimler-Aktie: Gewinnwarnung -- Lufthansa mit neuer Dividendenpolitik -- Dürr, METRO, MorphoSys, VW im Fokus

Bristol-Myers kämpft um grünes Licht für Celgene-Übernahme. Porsche ruft fast 100.000 Autos in USA zurück. Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe. RWE-Aktie nach HSBC-Abstufung unter Druck. Bitcoin hält sich in Sichtweite zu 11.000 US-Dollar. Trump kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
SteinhoffA14XB9